Archiv: Oktober 2004

Man kann Eminem mögen oder nicht. Für Bush ist er auf jeden Fall nicht.
Und hat er ein wirklich gutes Video gemacht.


Das hatte ich gesten schon selbst vermutet: Beim Surfen über die Websites der US-Präsidentschaftskandidaten war mir aufgefallen, dass die Website http://www.georgewbush.com – immerhin die offizielle Wahlkampf-Website zur Wiederwahl von Präsident Bush – nicht erreichbar war. „Access denied“. Nun stellt das die COMPUTERWOCHE auch fest:

US-Präsident George W. Bush hat Internetnutzer mit Zugängen von ausserhalb der USA von seiner Wahlkampf-Website verbannt und ausgeschlossen!

Die Site des demokratischen Gegenkandidaten John Kerry ist weiterhin verfügbar!

Was halten wir denn davon?


Noch ca. eine Woche, dann wird in den USA ein neuer Präsident gewählt. Senator John Kerry von den Demokraten tritt gegen Präsident George W. Bush an. Das Rennen – so sagen zumindest alle Umfragen – ist äußerst knapp. Die statistischen Fehlertoleranzen, die in den Werten der vielen Meinungsumfragen stecken, sind so groß, dass sie rechnerisch den Gewinner zum Verlierer und andersherum machen.

In einigen Staaten tobt der Wahlkampf noch besonders stark, weil gerade dort der bisher unklare Ausgang besonders umkämpft ist: Bush und Kerry touren durch Pennsylvania, Ohio und Florida genau wie Ihre „Running Mates“ Vize-Präsident Richard Cheney und John Edwards. In einigen Staaten mag der Wahlausgang von Ralph Nader abhängen, der möglicherweise John Kerry genau die Stimmen aus dem linken Lager wegnimmt, die ihm zu einem Sieg verhelfen könnten.

Wir wollen wissen: Was denkt ihr, wie die Wahl in den USA am 4. November ausgeht?

Wenn ihr längere Beitrage habt, mailt uns auch gerne unter blog@nrwspd.de!


„Einen solchen Schwachsinn kann sich ja nur eine Geheimdienstabteilung unten im Keller der Parteizentrale einfallen lassen.“

(Der ehemalige CDU-Generalsekretär Heiner Geißler zur derzeitigen Diskussion in seiner Partei um die Kanzlerkandidatur am Dienstag in einem Interview des WDR.)

So was haben die also bei der CDU…


Letzte Woche haben wir erfahren, dass die CDU-NRW interessierten Unternehmern die Möglichkeit gibt, für 14.000 Euro mit Jürgen Rüttgers zu Essen und sich auf dem sog. Zukunftkongress der CDU zu präsentieren. Parteienrechtler fanden das bedenklich, wir eher gräulich (wer will schon mit Rüttgers essen und auch noch Geld dafür zahlen?).
Diese Woche erfahren wir (Spiegel-Vorabmeldung vom 23.10.2004, Spiegel-Ausgabe 44/2004 Seite 36), dass der Nachfolger von Friedrich Merz als Vize-Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ronald Pofalla während seines Studiums in den achtziger Jahren vom Müllunternehmer Bernhard Josef Schönmackers finanziell „gefördert“ wurde.


Die NRWSPD und die Bochumer SPD rufen zur Solidarität mit den Opelanern und zur Teilnahme am Europäischen Opel-Aktionstag auf. In Bochum finden am morgigen Dienstag (19. Oktober) eine Demonstration und eine Kundgebung statt.

Die Demonstration beginnt um 10.45 Uhr am Opel-Werk (Tor 4, Wittener Straße) und führt zum Schauspielhaus.


Da läuft heute über die Agenturen die Meldung „NRW-CDU lehnt Unterschriftenaktion gegen EU-Beitritt ab“. Im Meldungstext steht dann aber etwas präziser, was die CDU-NRW eigentlich beschlossen hat: „«Wir halten eine Unterschriftenaktion für nicht erforderlich», heißt es in
einem am Mittwoch veröffentlichten Beschluss des Landesvorstands.“

Und weiter: «Wir lassen uns von Rot-Grün nicht vorschreiben, wann wir ein solches Mittel einsetzen»
Man muss kein Germanist sein um festzustellen, dass ein NEIN zur Unterschriftsaktion anders klingt…


…in NRW – und uns damit erhalten. Er wird künftig Jürgen Rüttgers beraten: „Ich bin froh, daß er mich zur Landtagswahl in finanz- und wirtschaftspolitischen Fragen beraten will.“ (Zitat Pressemitteilung Jürgen Rüttgers).
Da sind wir aber auch froh, dass uns einer der größten Chaosstifter in der Union und ausgewiesener Gegner von Angela Merkel erhalten bleibt.


Landesvorsitzender Harald Schartau: „Wir haben eingefahren, was einzufahren war. Es war mit einigen Ausreißern insgesamt ein großer Erfolg.“

Die Ergebnisse zur Stichwahl dokumentiert der Landeswahlleiter:

http://www.wahlen.lds.nrw.de/kommunalwahlen/2004/kwahl/aktuell/index.html

Wir freuen uns besonders, dass die SPD fünf Oberbürgermeister-Ämter und zwei Landräte zurückgewinnen konnte:

Eine Auswahl:
Gelsenkirchen – Frank Baranowski
Hagen – Peter Demnitz
Leverkusen – Ernst Küchler
Möchengladbach – Norbert Bude
Recklinghausen – Jochen Welt
Remscheid – Beate Wilding
Kreis Wesel – Dr. Ansgar Müller

Insgesamt konnte die SPD von der CDU die Spitzenposition in einigen Rathäusern und Kreisverwaltungen zurückgewinnen. Die Bilanz (in Klammern die Werte nach der Kommunalwahl 1999)

Oberbürgermeister: 13 (vorher 10)
Landräte: 4 (vorher 2)
Bürgermeister: 86 (vorher 70)
Gesamt: 103 (vorher 82)


Na dann Glückwunsch! Helmut Kohl (die Namen nannte er bis heute nicht) ist zum siebten Mal in diesem Jahr Gewinner des Tages in der Bild. Hier eine kleine Chronologie:

07.10.2004
19.08.2004
24.06.2004
05.03.2004
13.03.2004
12.02.2004
29.01.2004

Ist der Helmut in diesem Jahr etwa so einer feiner Kerl, daß er diese Auszeichnung der Springer-Presse derart regelmäßig bejubeln darf?

Ich weiß es nicht, aber vieleicht hat die taz ja recht wenn sie behauptet, daß Helmut Kohl Trauzeige von Kai Diekmann (Chefredkateur der Bild-Zeitung) war?

Und da die Bild bei Ihren Gewinnern und Verlierern ja gerne mal die eignen Produkte, Mitarbeiter, Bekannte und Freunde hochleben lässt (vgl. hier, hier, hier, hier, ebenso hier, hier und hier, hier, hier und eben auch hier) wundert uns das dann vieleicht auch wieder ein bißchen weniger – wer weiß ;-)

gefunden @bildblog.de


Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.