rotmannhuerthparkkl.jpg

Gestern wurde in Duisburg zum ersten Mal der Kommunalwahlpreis „KAMPAGNEnrw“ der Universität Duisburg-Essen verliehen. In der Kategorie „beste Innovation“ gewann die SPD Rhein-Erft-Kreis mit ihrer Aktion „Die Rotmänner“ den ersten Preis. Bei der von Kerpener Werbeagentur B2B erdachten Aktion konnte man den Landratskandidaten Bernhard Hadel mit einigen ehrenamtlichen Unterstützern in roten Overalls für einen gemeinnützigen Zweck unentgeltlich engagieren.

Darüber hinaus gewann die SPD drei zweite Plätze in den Kategorien bester Internetauftritt (Baerbel-dieckmann.de), bestes Plakat (SPD-Bonn) und beste Aktion (Nominierungskonvent) für die Agentur „Kreativ Konzept“.

Außerdem waren nominiert:

In der Kategorie „bester Internetauftritt“
SPD Essen für www.reinhard-pass.de

In der Kategorie „beste Innovation“
SPD Mülheim a.d. Ruhr für „Themenkataster“
SPD Gladbeck für „Umsonst Lotto spielen“

Herzlichen Glückwunsch!


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

3 Kommentare

  1. Bert Hohlweg 21. Januar 2005 · 9:55 Uhr

    Lieber Thorsten, die SPD hat beim Kommunalwahlaward nicht nur durch die SPD Rhein-Erft-Kreis und die SPD Bonn Preise „abgeräumt“. In der Kategorie „bester Internetauftritt“ ist die SPD Essen für ihre beiden Webseiten http://www.reinhard-pass.de und http://www.pass4you.de nicht nur nominiert worden sondern auch mit „Bronze“, d.h. mit dem 3. Platz ausgezeichnet worden.

    Dieser 3. Platz freut uns in Essen umsomehr, sind doch die beiden Zweit- und Erst-Platzierten teure Konzepte von professionellen Agenturen, während http://www.reinhard-pass.de auf dem Content-Management-System der NRWSPD basiert.
    Bert Hohlweg, Webmaster und Webredakteur

  2. Dirk 21. Januar 2005 · 10:16 Uhr

    Danke Bernd,
    genaus das. Wir freuen uns in der Internetredaktion ganz beswonders über den Preis für http://www.reinhard-pass.de und http://www.pass4you.de, da es mit „unserem“ CMS gemacht worden ist.
    Allerdings gehört der Glückwunsch vor allem den Essener Genossinnen und Genossen, da letztlich entscheiden ist, was drin steht.

  3. Thorsten 21. Januar 2005 · 13:55 Uhr

    Sorry Bert,
    das tut mir natürlich leid, dass mein „Informant“ mich da fehlerhaft informiert hat. Aber dafür ist so eine Kommentarfunktion ja da, damit man so etwas richtig stellen kann. Aber auch dir einen Herzlichen Glückwunsch zur Bronze.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.