Wie bereits in Italien, Irland und Norwegen in Kraft getreten, wird auch in Deutschland parteiübergreifend im Bundestag ein Rauchverbot für öffentlich Plätze, Bars und Restaurants vorbereitet, berichtet Spiegel Online.

In Italien gilt ein entsprechendes Gesetz seit dem 10. Januar, das ein striktes Rauchverbot in Restaurants und Bars vorschreibt. Seither ist es Restaurant-Besuchern nur noch in abgeschlossenen Raucherräumen mit einer separaten Lüftung gestattet, das Mahl mit Zigaretten oder Zigarren ausklingen zu lassen. Das Rauchen ist auch in allen italienischen Zügen verboten, ebenso am Arbeitsplatz, in allen Geschäften sowie in öffentlichen und privaten Büros mit Publikumsverkehr. Wer in Italien dennoch zur Zigarette greift, muss mit 25 bis 250 Euro Bußgeld rechnen. Seither ist in Italien der Zigarettenkonsum um 20% zurückgegangen.

Was sagt ihr, brauchen wir wirklich ein Rauchverbot in Deutschland?


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

7 Kommentare

  1. Hendrik Buschmeier 5. Februar 2005 · 17:15 Uhr

    Das ist eine super Sache. Ich habe vor kurzem Urlaub in Irland gemacht und bin schlichtweg begeistert. Man kann in eine Kneipe oder eine Disko gehen, ohne dass die Augen traenen, der Hals kratzt und die Klamotten nach ekligem Zigarettenrauch riechen. Wir brauchen also unbedingt ein Rauchverbot in Deutschland!
    Das die Gesundheit der normalen Menschen („Nichtraucher“) dabei geschont wird ist ja sowieso klar.

    Viele Gruesse,

    Hendrik

  2. Ben Griffith 8. Februar 2005 · 10:15 Uhr

    Wenn die Nichtraucher so begeistert sind, warum gibt es dann keine Nichtraucherkneipen bzw. so wenige, und die können sich kaum am Leben halten. Alles nur Schmuh mit dem Antiraucher-Streß, soll nur den letzten Funken sozialem Leben vernichten. Schließlich sinds die Raucher, die Atmosphäre in die Kneipen bringen und nicht die Nichtraucher-Trantüten.

  3. Sebastian 22 8. Februar 2005 · 13:47 Uhr

    Was hat Rauch in einer Kneipe zu suchen? Eine Kneipe definiert sich durch Athmosphäre, tolle Gäste, Essen, Trinken etc.

    In Irland sind die Pubs proppevoll, und Norwegen haben seit dem Rauchverbot mehr Gastrobetriebe überlebt, in New York stiegen die Umsätze um 9% – warum sollen wir in Deutschland bei 5 Millionen Arbeitsplätze auf diese Gastronomiezuwäche verzichten? Ins Kino gehen Raucher ja auch, genauso werden sie in rauchfreie Kneipen gehen.

    Es ist garnicht einzusehen warum der Raucher in Kneipen die Gäste entweder vom kommen überhaupt, oder ansonsten vom Essensverzehr oder wohlfühlen abhalten sollen. Die 2,3 Raucher können doch einfach 1,2 mal am Abend für ein paar Sekunden vor die Tür.

    Warum soll irgendeiner der 60 Millionen Nichtraucher gerne in eine kleine Eckkneipe zum wohlfühlen, essen, trinken und Geldausgeben, gehen, wenn ihn dort krebserregender, stinkender Qualm empfängt? Zuhause ist er doch auch rauchfrei, warum sollte er dann für Rauch auch noch Geld ausgeben?

  4. Julia 9. Februar 2005 · 16:36 Uhr

    Also ihr habt alle recht, ich bin auch absolut für ein Rauchverbot in Deutschland, wird ja auch langsam mal Zeit.

    Wenn ein Raucher mit seinem Recht aufs Rauchen und persönlicher Freiheit blabla kommt, zeugt das von totaler Ignoranz, denn wie sieht es denn mit den Rechten der Nichtraucher aus? Da hat man nur die Wahl zwischen zu Hause bleiben oder Passivrauchen. Toll…

    Und das noch zu Ben:
    Warum es keine Nichtraucherkneipen gibt? Wahrscheinlich weil die Gastronomiebetriebe sich nicht trauen, ihre rauchende Kundschaft zu vertreiben bzw. sind sie ja auf diese Klientel auch angewiesen, gerade heutzutage, wo es der Gastronomie immer schlechter geht.
    Außerdem ist es eine Frechheit zu behaupten, daß die Raucher die Atmosphäre bringen – und selbst wenn das so wäre, mit welchem Recht dürfen Raucher Nichtraucher schädigen?
    Der Staat hat die Aufgabe, seine Bürger zu schützen, deshalb ist ein Rauchverbot das einzig Richtige!!

    Julia

  5. Susanne 10. Februar 2005 · 13:09 Uhr

    Es gibt mittlerweile einige Lokale, die genau den beschriebenen Weg gehen und nur Nichtraucher reinlassen. Man findet diese u.a. bei http://www.nichtraucher.de oder einfach mal nach googlen.

    Susanne

  6. Jenny 11. Februar 2005 · 17:10 Uhr

    Rauchverbot o.k. – aber doch wohl nicht auf öffentlichen Plätzen??? In geschlossen Räumen allerdings ist es wirklich eine Nötigung, von Rauchern eingeschmäukt zu werden.

    PS:
    Einige öffentliche Plätze der Ruhr Metropole via http://www.ruhr.tv

  7. Sebastian 22 12. Februar 2005 · 11:38 Uhr

    Hä? Kein „Nichtraucher“-Lokal lässt nur Nichtraucher rein. Genau wie ein Kino, in dem Rauchverbot ist, nicht nur Nichtraucher reinlässt. Raucher können doch überall hingehen, müssen bloss draussen rauchen – was ist daran so schwer. Die Zigarette ist doch keinem Raucher angetackert.

    Der Schwachsinn das rauchende Stammgäste bei Rauchverbot ausbleiben ist auch unsinn –, die gewöhnen sich schnell dran, und gehen einfach vor die Tür. Weil irgendwann mal das Rauchen im Kinosaal erlaubt war, und danach ein Rauchverbot eingeführt wurde, kamen die Raucher ja trotzdem, rauchten nur halt nicht.

    Ein Drogenfixer hat ja auch kein Recht sich im Restaurant zu spritzen, oder auf dem Spielplatz Kinder zu gefährden. Ein Alkoholiker hat auch nicht das Recht besoffen Autozufahren und andere zu gefährden, genauso hat ein Raucher auch kein Recht Angestellte und Gäste in einer Kneipe zu gefährden. Er muss einfach nur 2 Schritte vor die Tür gehen, das sollte einfacher – gerade weil nur ein paar Leute rauchen – und besser sein als vergaste Angestellte, und ausbleibende Gäste wg. Qualms.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.