Nachdem er heute offenbart hatte, dass er keine Ahnung vom Unterschied zwischen Grundschule und Sekundarstufe I hat, äußerte sich der Generalsekretär der NRW-CDU, Hans-Joachim Reck heute auch noch zu den jüngsten Aussagen von CSU-Chef Edmund Stoiber, der die SPD irrationalerweise für das Erstarken der NPD verantwortlich machte.

„Er könne die Äußerungen Stoibers nachvollziehen“, sagte Hans-Joachim Reck heute laut einer Sprecherin in Düsseldorf. (Quelle DDP-NRW)

Kritik kam hingegen aus der NRWSPD und der nordrhein-westfälischen FDP. Der Chef der SPD-Fraktion im Düsseldorfer Landtag, Edgar Moron, warf Stoiber vor, mit seinen Äußerungen die Grundlagen der Demokratie zu beschädigen. „Wir müssen gemeinsam die Rechtsextremisten bekämpfen, die in Deutschland nie wieder eine Chance bekommen,“ betonte Moron.

Sogar der FDP-Landesvorsitzende in NRW, Andreas Pinkwart, sagte der DDP-NRW es sei ein „Grundfehler“, die NPD für eine Attacke auf den politischen Gegner als Kronzeugen anzuführen.

Regierungssprecher Bela Anda sagte dazu am Montag, Stoiber habe mit seinen Äußerungen in die „unterste Schublade“ gegriffen und deutschen Interessen geschadet. Zudem habe es sich selbst ins politische Abseits manövriert.

Zurück bleibt die Frage, warum die Union den Bund der demokratischen Parteien verlässt und mit Schuldzuweisungen die Demokratie schwächt.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

4 Kommentare

  1. Dirk 8. Februar 2005 · 23:52 Uhr

    Schöner Kommentar bei tagesschau.de zu Stoibers NPD-Äußerungen:
    http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID4040136_REF1_NAV,00.html

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.