Stein_Muent.jpg

Das Wichtigste heute zuerst. Es wurde Politik gemacht. Wie versprochen, wurden heute die Plätze 2-129 der Kandidatenliste für die Landtagswahl gewählt, was entgegen meinen Erwartungen richtig schnell ging. Während der Auszählung ergriff dann Franz Müntefering das Wort. Fleischgewordener Balsam für die Parteiseele, der er war, pumpte er mit jedem Wort mehr Selbstvertrauen in die Genossinen und Genossen. Er warf CSU-Chef Edmund Stoiber in der Debatte um das Erstarken rechtsextremistischer Parteien «Bösartigkeit» vorgeworfen. Mit kalkulierten Äußerungen habe Stoiber versucht, die SPD zu diskreditieren. „Dass die NPD nach vorne kommt, ist nicht die Schuld der SPD oder anderer Parteien, sondern die Schuld derer, die die Nazis wählen“, sagte er wörtlich.

Nach der Verkündung der Ergebnisse war die Delegiertenkonferenz offiziell zu Ende und der Landesparteitag begann. Von dem habe ich ehrlich gesagt nicht allzu viel mitbekommen, da ich schon mit ersten Abbaumaßnahmen beschäftigt war. Das Ganze moderne Equipment muss ja auch wieder irgendwie nach Hause. Nur soviel habe ich verstanden: Die machen es sich echt nicht leicht damit, was in so einem Wahlprogramm steht. Da wird gerne mal einen Viertelstunde über die Formulierung des dritten Nebensatzes eines Zusatzantrages des Änderungsantrages abgestimmt Das klingt langwierig, ist es auch. Aber nötig. die machen sich halt alle ihre Gedanken und niemand soll schließlich mit einem Wahlprogramm in den Wahlkampf ziehen, das er nicht vertreten kann. Aber Jochen Dieckmann hatte das Ganze als Abstimmungsleiter richtig gut im Griff und so hat es gar nicht so lange gedauert.

Am Ende verabschiedeten sie das Wahlprogramm unter der Überschrift „Stärker werden – menschlich bleiben“ doch einstimmig. Darin legt sich die SPD auf ein gebührenfreies Erststudium in Nordrhein-Westfalen fest. Weitere Schwerpunkte sind die Konsolidierung des Landeshaushaltes sowie Investitionen in Wissenschaft, Bildung, Betreuungsangebote für Kleinkinder und Ganztagsschulen.

Praktikant sein hat nicht nur Vorteile. Nachdem ich heute erneut potentielle Landtagskandidaten (die im Laufe des Tages zu regulären Landtagskandidaten wurden) von den Vorzügen von NRWSPD.net überzeugt habe, bin ich heute einfach mal ziellos über die Veranstaltung geschlendert. Die Bochumer Verkehrsbetriebe waren genauso mit einem Stand vertreten, wie auch diverse Plakatfirmen und andere Kandidatenausstatter. Mein Lieblingsstand war aber von der Firma Wall. Die bauen sich selbst reinigende Toiletten und wollten diese gerne an die anwesenden Gemeindevertreter loswerden. Das Tolle dabei war, dass sie an dem Stand ein naturgetreues Modell von so einer Toilette hatten. Das Ding war ungefähr einen dreiviertel Meter groß und funktionierte vollautomatisch. Mit beweglichen Türen, das Licht ging an und aus und sogar die Reinigung wurde simuliert. Zu meinem persönlichen Glück fehlte eigentlich nur noch ein Versuchs-Playmobil-Männchen, das die Toilette benutzt. Der Promotionmensch nahm sich richtig viel Zeit, um mir und meinen Mitpraktikanten, die Vorteile einer selbstreinigenden Toilette zu erklären. Seitdem sind wir berzeugt, dass wir so ein Teil für unser Wohnzimmer brauchen. (Vielleicht sogar nur in Modellgröße)

SelbstreinigendesKlo2.jpg
Das selbstreinigende Klo der Firma Wall

Ansonsten habe ich noch meinen Oberbürgermeister „kennengelernt“. Das heißt ich habe in derselben Diskussionsgruppe gestanden. Ich werde nicht sagen, welcher es ist, aber zu meinem Erstaunen war er kleiner als ich. Sowas tut gut. Wenigstens hat er kluge Dinge gesagt, was mich für die Zukunft meiner Stadt doch noch auf einiges hoffen lässt.

Was ich heute gelernt habe:
Die Websozis bloggen schneller als ihr Schatten; die Jungs und Mädels von den „Falken“ haben einen super Job gemacht, indem sie alle Anwesenden immer mit den neuesten Infos in gedruckter Form versorgt haben; es gibt Menschen, die können eine direkte Linie ziehen vom Erwerb einer Ramazottiflasche und ihrem Erscheinen auf dem SPD-Parteitag (und das als nicht-SPD-Mitglied); die Presse-Lounge kann auf solchen Veranstaltungen wirken, wie eine Festung

Pressebereich02.jpg
Die Presse-Lounge: Besser bewacht als Fort Knox

Hier findet ihr das vollständige Wahlkampf-Weblog von Der_Praktikant


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

3 Kommentare

  1. Andres 14. Februar 2005 · 0:12 Uhr

    > Die Web-Sozis bloggen schneller als ihr Schatten

    Tja, lange Erfahrung mit mehreren Parteitagstagebüchern der NRWSPD…
    Wenn Du bei Gerhard Schröder auf dem letzten Bundesparteitag das Tagebuch der NRWSPD während seiner Rede mitgetippt hast kann Dich nichts mehr so schnell schocken. :-D
    Achso, wir schreiben uns ohne Bindestrich, einfach Websozis oder (auf Wunsch eines Gochnossen *gg*) WebSozis.

    Ja, die Presselounge sah von außen etwas seltsam aus, von innen aber auch. Sonst war sie immer oben und nicht so von der Außenwelt abgeschottet. Da kam man sich richtig eingesperrt vor.

    Interessante Texte über den Parteitag hast Du geschrieben, die lesen sich gut und vermitteln ein gutes Bild über das ganze Drumherum. Wird es noch weitere Texte über Dein Praktikum in der NRWSPD geben?

    Vielleicht sollte ich hier mal öfters vorbeigucken.

  2. Nobbi 14. Februar 2005 · 0:19 Uhr

    (auf Wunsch eines Gochnossen *gg*) WebSozis.

    So viel Zeit muss schon sein *g*. Aber Andres hat schon Recht, hast Du fein geschrieben, Thom… äh, Praktikant :-).

  3. Thorsten 14. Februar 2005 · 9:07 Uhr

    Ich habe das Web-Sozis eben in Websozis geändert. Danke für den Hinweis. Freut mich, dass euch meine Texte gefallen. Ich glaube schon, dass das noch ein paar mehr Texte werden. Schaun mer mal.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.