Für Frau Merkel geht es also um die Wurst. Zumindest um die, die ihr vor der Nase hängt.
Hier sieht man, wie es aussieht, wenn dat Angela die Macht inne hat und kräftig zubeisst.
Mehr über die Essensgewohnheiten von Angie und anderen Politikern gibts übrigens beim Bayerischen Rundfunk


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

2 Kommentare

  1. Der Schulz 22. März 2005 · 13:53 Uhr

    Besser Wurst als Suff:

    „Absturz auf dem Nockherberg / Berauscht für´s Vaterland:

    Nach zwei Maß Starkbier war der Kanzler sehr ausgelassen. Bevor er Kanzler wurde, 1998, war Schröder übrigens zum Starkbieranstich auf den Nockherberg gepilgert und hatte sich dabei entweder gnadenlos überschätzt oder er ist auf den B’schieß der Schwarzen reingefallen. Jedes Mal, wenn ihm die CSUler zugeprostet haben, hat er zurückgeprostet – im heldenhaften Selbstversuch mit echtem Salvator. Das Bier hat ihm so geschmeckt, dass er sich nach der ersten eine zweite Maß einschenken ließ. Prost! Als er dann aufgestanden ist, der Schröder, um ein Interview zu geben, hat’s ihm fast die Haxen weggezogen. Das Interview wurde abgesagt – und Schröder war seitdem nicht mehr auf dem Nockherberg. Weil, Wahlversprechen mag er ja vielleicht nicht einhalten, der Kanzler, aber mit dem steinernen Maßkrug b’scheißen, das kennt er nicht.

    Ernest Lang (Zitat)“ Guckst Du hier: -> http://www.br-online.de/bayern-heute/thema/essen_trinken/foto/schroeder_nockherberg_132_1.jpg

  2. Roter Baron 22. März 2005 · 14:57 Uhr

    Na, das ist doch ein sympathisches Foto vom Kanzler – sind nicht so würgend aus, wie das Angela.
    Aber so soll er mal trinken, bringt ihn den traditionellen CDU-Wählern nur näher :-)

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.