Homepage_CDU.jpg

Vor ein paar Monaten hatte ich gesehen, dass die CDU in NRW auch ein Weblog gestartet hatte. Heute habe ich mal wieder geschaut, was der politische Konkurrent da inzwischen so fabriziert hat. Und ich muss sagen, dass ich das genauso erwartet hatte. Ein lächerlicher Eintrag hat sich in drei Monaten auf der Seite angesammelt. Und auch sonst ist die Seite alles andere als ein Weblog.
Ich habe mir mal die Mühe gemacht und die Definition eines Blogs von Wikipedia rausgesucht.

„Ein Weblog oder Blog (ein Kunstwort aus ‚Web‘ und ‚Logbuch‘) ist eine Webseite, die periodisch neue Einträge enthält. Neue Einträge stehen an oberster Stelle, ältere folgen in umgekehrt chronologischer Reihenfolge.
(…)
In einem typischen Weblog hält ein Autor (der Blogger) seine ‚Surftour‘ durch das Internet fest, indem er zu besuchten Seiten einen Eintrag schreibt.“

Folgt man dieser Definition, dann ist das, was die CDU da Newsblog nennt, alles andere als ein Weblog. (von „typisch“ ganz zu schweigen)
Die Seite enthält exakt einen Eintrag vom 18.01.05. Der Inhalt des einzigen Eintrags beschreibt die verschnarchte 5 Millionen-Unterichtsausfall-Kampagne, die wir bereits mehrfach widerlegt haben.

Newsblog.jpg
Der „aktuellste“ Eintrag im Weblog der CDU in NRW

Ich glaube, man muss sich das so vorstellen:

Da hat wieder irgendein CDU-Oberer auf unsere Internetseite geschielt und unter anderem auch unser Weblog gefunden haben. Dann ist er wütend und mit wedelnden Armen über die Flure der CDU gerannt und hat geschrien: „Was haben die da, das will ich für unsere Seite auch.“ Ein Praktikant hat dann den wütenden CDU-Mann abgefangen und gesagt: „Kein Problem, Chef. Ich bau ihnen da was.“ Am 18.01. war das Ergebnis dann fertig. Leider hat der Praktikant am 19.01. sein Praktikum beendet und seitdem weiß keiner mehr, wie man das Teil bedient. Zumindest möchte ich mir das gerne so vorstellen.

Einloggen.jpg
Registrieren, wenn man kommentieren will: Das war nix, CDU
Eine Sache treibt mir dann noch ganz persönlich die Zornesröte ins Gesicht:
Wenn man einen Kommentar abgeben will, muss man sich vorher registrieren. Diese Frechheit widerspricht allen Grundsätzen der Freiheit des Internets und vor allem den Ideen, die hinter einem Weblog stehen.
Das war nichts, liebe CDU.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

16 Kommentare

  1. Klaus 22. April 2005 · 12:51 Uhr

    Sag mal, die können ja gar nichts richtig. Peinlich, peinlich…

  2. Roter Baron 22. April 2005 · 13:50 Uhr

    Na, das schlimme ist ja: Wir wissen alle, dass die nichts können – selbst der Wähler scheint es ja zu wissen. Hoffentlich zeigt sich das auch bei der Wahl

  3. Manndecker 22. April 2005 · 14:51 Uhr

    Also, ich frag mich, wer hier nix kann, der letzte Eintrag im CDU-blog ist von heute. Wer scrollen kann, ist klar im Vorteil!

  4. Thorsten 22. April 2005 · 14:57 Uhr

    @ manndecker
    Der letzte KOMMENTAR ist von heute. Das Weblog selbst hat seit dem 18. Januar keiner mehr angerührt.
    Wer weiß, wie ein Blog funktioniert, ist noch klarer im Vorteil.

    P.S.: Trotzdem cooler Name

  5. Daniel Heise 22. April 2005 · 15:38 Uhr

    Ich möchte nur kurz anmerken, dass es doch etwas billig ist sich allein über das Aktualisierungsdatum des Haupt-( und zugegeben einzigen )themas beim CDU-Blog aufzuregen und man keine Spur Konstruktives einbringt. So muss ich festhalten, dass die inhaltliche Diskussion ( in den Kommentaren ) durchaus ausgewogene Elemente und auch kritische Anmerkungen enthält. Dass man ein Thema über längere Zeit diskutieren lässt ist doch angenehm, schließlich helfen einem Nichtssagende oder aus der Nachbarschaft kopierte ( SpOnline, SZOn etc ) Aussagen und Nachrichten überhaupt nicht weiter, auch wenn sie die Seite füllen.

    Als Gag zum schmunzeln, als Kritik peinlich.

  6. Carsten 22. April 2005 · 16:12 Uhr

    @daniel: du mißverstehst den punkt: die cdu bietet keinen blog an. die cdu nimmt das medium nicht ernst. ein blog lebt von direkter ansprache und aktualität – und das bietet der blog der union eben nicht.

    auch du wirst gemerkt haben, daß wir neben links und kleinen späßen auch beiträge zu politischen themen (siehe beim beitrag über das mär der einheitsschule [ http://blog.nrwspd.de/archives/000426.html ]) bieten.

  7. kpitz 22. April 2005 · 18:26 Uhr

    Was soll man da noch sagen…

  8. Dirk Zander 22. April 2005 · 19:26 Uhr

    [Carsten-NRWSPD Blog: Hier stand eine persönliche Nachricht von politikerscreen.de an uns. Passt daher (aus dem Zusammenhang gerissen) nicht hierher…]

  9. hugo 22. April 2005 · 19:57 Uhr

    Grummel. Das heisst „das Blog“. Menno.

  10. Carsten 22. April 2005 · 19:59 Uhr

    @Hugo: Völlig richtig. Die Diskussion hatten wir zu den Anfangszeiten des Blogs schon einmal ;-)

  11. Thorsten 24. April 2005 · 14:49 Uhr

    @ hugo

    Ich zitiere hier mal wieder aus Wikipedia:
    „Zum grammatischen Geschlecht ist zu bemerken, dass überwiegend das Weblog gebraucht wird, wenngleich auch der Weblog verbreitet ist.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Blog

    Also jeder so, wie er gern mag.

  12. apollon 29. April 2005 · 18:45 Uhr

    Zum CDU-Blog brauchen wir ja nichts mehr zu sagen, zur Frage des richtigen Geschlechts eines Blogs will ich folgenden kleinen Witz zum besten geben, der sich vielleicht übertragen liesse?

    Fritzchen wird in der Schule von seiner Lehrerin gebeten, einen Satz mit „der, die, das“ zu bilden. Er überlegt kurz und sagt: „Meine Schwester hat ein Kind bekommen. Der, die, das gemacht haben, sind über alle Berge.

  13. barbarasmith22 24. Februar 2012 · 11:06 Uhr

    I do not know how to admit that I use the essay writing service for academic papers creating. Don’t guess I’m very lazy! I just want to get higher grades!

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.