Eigentlich wollten wir heute über die Buchvorstellung von Jürgen Rüttgers berichten. Eingeladen hatte die CDU und der für hochwertige Publikationen bekannte Verlag Bastei Lübbe in das Düsseldorfer Nobelhotel „Steigenberger Hof“.

Das geladene Publikum fuhr reihenweise in dunklen S-Klassen und anderen Limousinen vor. Wir betraten also das Hotel, wurden von den Hotelmitarbeitern freundlich begrüßt und begaben uns zum Veranstaltungssaal.

kamera-canon-download-397kl.jpg
Hier waren wir nicht erwünscht.

Jemand der uns offensichtlich nicht kannte und uns freudig mit den Worten begrüßte: „Ah, noch ein Kamerateam“ (Es waren bis dahin zwei vor Ort). Als wir uns ordnungsgemäß in die Teilnehmerliste mit Namen und der Angabe NRWSPD eintrugen, wurde er dann etwas blasser und verschwand zunächst. Wir suchten uns einen schönen Platz, sprachen mit den anwesenden Journalisten und hatten gerade unser Equipment aufgebaut, als er hinter einer Dame vom Bastei Lübbe Verlag wieder auftauchte (und sich die ganze Zeit etwas verschämt hinter ihr hielt). Die werte Dame vom Verlag forderte uns sehr unmissverständlich auf, die Veranstaltung zu verlassen, da dies ausschließlich eine Veranstaltung für besonders geladene Gäste sei.

Kurze Zwischenbemerkung: Üblich im politischen Geschäft ist es, dass die CDU unsere Veranstaltungen besucht und wir ihre. Und es bisher nie Probleme dabei gab. Ebenso üblich ist es, dass wir, genauso wie die CDU, tolerieren, wenn der jeweils andere auf den Veranstaltungen die eigenen Pressemitteilungen verteilt. Das nur als kleiner Hinweis auf die Gepflogenheiten im politischen Geschäft. Wir sind zwar Konkurrenten, begegnen uns aber eigentlich auf der Arbeitsebene mit dem angemessenen Respekt. Zwischenbemerkung Ende.

Für einen Augenblick waren wir versucht die Situation eskalieren zu lassen und Rüttgers, der in diesem Augenblick in der Nähe auftauchte, direkt darauf vor den versammelten Leuten anzusprechen.

Aber unser professioneller Anstand war dann doch stärker.
Bei den anwesenden Journalisten löste der Rausschmiss nur Kopfschütteln und Unverständnis aus. Man achtete dann sehr genau bis zum Ausgang darauf, dass wir auch wirklich die Veranstaltung verlassen.

Wie auch immer. Offensichtlich hat sich die CDU für das – aus ihrer Sicht – kleinere Übel entschieden: Besser die NRWSPD (also wir) berichten hier über unseren Rausschmiss als über Rüttgers Buch.
Und außerdem: es ist ein schöner Abend, und es gibt auch für uns an einem solchen Abend schöneres als Jürgen Rüttgers Buchvorstellung zu lauschen.

Fazit: Die CDU ist nervös und hat offensichtlich Angst, dass wir dabei sind, wenn Jürgen Rüttgers möglicherweise mal wieder in eins der berühmten Fettnäpfchen tritt („Kindern statt Indern“, „Überlegenheit der Christen“ etc.) und wir das dann auch noch berichten.

Nachtrag: Zum Glück haben wir wohl nichts verpasst, denn es war wohl ziemlich öde, wie uns jemand berichtete, der es nach einer Stunde Langeweile nicht mehr ausgehalten hat und gegangen ist.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

26 Kommentare

  1. Egon Kisch 28. April 2005 · 22:46 Uhr

    Das ist ja ein Skandal!!!
    Ihr habt aber Glück gehabt, und euch eine wirklich langweilige Präsentation erspart.
    Falls noch ein Buch gesucht wird, dann jetzt schnell handeln, denn bei Amazon gibt es nur noch drei Exemplare des Trendbuch`s NRW von Peer Steinbrück / H. Meffert

    Trendbuch NRW
    von Heribert Meffert, Peer Steinbrück

    Amazon-Preis: EUR 16,00 Kostenlose Lieferung. Siehe Details.

    http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3892047979/qid=1114720762/sr=1-5/ref=sr_1_11_5/302-3324850-3476050
    Versandfertig bei Amazon in 24 Stunden.

    Nur noch 3 Stück auf Lager — jetzt bestellen. (Warenneulieferung in Kürze)

    Noch schneller geht’s mit Expressversand.

    Alle Angebote ab EUR 13,99

  2. Fredson 28. April 2005 · 22:51 Uhr

    Vielleicht gibt’s ja noch eines der quasi ungebrauchten Exemplare von JR’s Manifest christlicher Überlegenheit gebraucht, bei Amazon. Würd‘ mich ja schon mal interessieren, allerdings bin ich doch zu knauserig 7 Euro auszugeben.

  3. Klaus 29. April 2005 · 8:41 Uhr

    Der Rausschmiss von Parteiverantstaltungen war mir bisher nur von den radikalen Lagern bekannt. Das die CDU sowas auch jetzt durchzieht, gibt viel Interpretationsspielraum.

  4. Roter Baron 29. April 2005 · 9:39 Uhr

    Ja, ich würde mir das Buch ja auch zulegen. Allerdings kann ich es mir als armer Student nicht mehr leisten und muß sparen, da unser Freund Jürgen gerne Studiengebühren einführen möchte…

  5. korfstroem 29. April 2005 · 10:38 Uhr

    Ist bekannt, ob man beim Erwerb des Buches im Buchhandel einen Parteiausweis der CDU vorlegen muß? Oder wird das Buch nur über die örtlichen Kreisgeschäftsstellen der CDU vertrieben und ist der Parteieintritt Bedingung?

    korfstroem
    http://korfstroem.blogg.de

  6. Peer Wer 29. April 2005 · 10:53 Uhr

    (ein bißchen themendisziplin muss sein. deshalb haben wir den eintrag hier gelöscht.)
    dirk

  7. Roter Baron 29. April 2005 · 11:07 Uhr

    Hallo Pseudo Peer!
    So etwas gehört hier nicht rein. Da hat die CDU sich aber ziemlich inkompetente „Kommentatoren“ zugelegt…

  8. Dirk 29. April 2005 · 11:32 Uhr

    dieser beitrag musste gelöscht werden

  9. bazinho 29. April 2005 · 12:23 Uhr

    @ den CDU Mitarbeiter mit dem Synomyn Peer Wer,

    ich finds zwar interessant, dass sich die CDU die Mitarbeiter ihrer Kampagne dazu Einsetzt den erfolgreichen echten Blog der SPD zu stören. Offensichtlich herrscht dort blanker Neid und Panik ob der eigenen Unterlegenheit.
    Aber wie wärs mit der Idee stattdessen einfach selbst einen Blog aufzubauen. Einfach immer nur zerstören brings wirklich nicht. Nun gut eure ganze Kampagne ist destruktiv angelegt, aber das hilft doch nicht weiter.
    Ihr lebt hier doch nur eure Ängste aus, dass sich , wenn ihr einen eigenen Blog hättet, Leute so asozial verhalten könnten, wie ihr das macht. Nur außer euch und den „Extremisten“ macht keiner so was. Und mit denen wollt ihr doch nicht wirklich in einen Topf oder?

    P.S. Lob an die Offenheit das Online-team der SPD. Auch wenn manche Beiträge hier keine Kritik sind, sondern nur zerstören sollen, zeigt sich in eurer Blog-Leitung welche Partei offensichtlich die größere Kenntis über Net-campaining und online-communitys hat, mithin welche Partei wohl eher moderne Kommunikationsformen begreift und dieses Land in die moderne führt. Außerdem zeigt sich welche Partei die einzig wirkliche offene Volkspartei ist.

  10. bazinho 29. April 2005 · 12:27 Uhr

    OK jetzt hab ich was lang gebraucht zum schreiben. der destruktive Beitrag ist doch draußen. War berechtigt.
    Dennoch Lob an eure Toleranz, der gemeinte Beitrag (na ja ein Beitrag im sinne von etwas zu einer Sache beitragen wars ja nicht) war auch vollkommen verfehlt.

  11. Amos Drobisch 29. April 2005 · 13:21 Uhr

    Irgendwann ist es dann soweit, dass wir in den Deutschen Tageszeitungen lesen werden: Der Bundeskanzler Herr XXX, dessen Name auf Wunsch seiner Partei nicht genannt werden darf, hat …
    Wo kommen wir denn bitteschön hin, wenn Namen von Personen, deren Job _Öffentlichkeitsarbeit_ ist, nicht mehr bekannt gegeben werden dürfen?
    Und nur, weil es der CDU „unangenehm“ ist, wird dieser Name entfernt?
    Ich dachte, den Klüngel gäbe es nur in Köln…

  12. Roter Baron 29. April 2005 · 13:47 Uhr

    Die CDU hats wohl nötig. Und Angst davor, dass sie irgendwo schlecht auffallen könnte. Nachdem Jürgen ja auch jedes Mal, wenn er sich äußert, irgendwelchen Müll von sich gibt, sind die CDUler wohl ganz besonders vorsichtig – und vergessen dabei jedwegen politischen Anstand.

  13. Carsten - NRWSPD Blog 29. April 2005 · 13:55 Uhr

    Bin ja inzwischen auch etwas länger dabei und bin fast vom Stuhl gefallen, als ich gehört habe, daß Dirk und Oliver die Veranstaltung verlassen mussten. Schließlich hatte ich sehr früh mitbekommen, daß CDU-Leute auf jeder SPD-Veranstaltung anwesend sind (und eben auch umgekehrt), und daß man mit denen (zumindestens auf der beruflichen Ebene) professionell umgeht. Schade, daß sich die CDU nun anscheinend nicht mehr an die Grundlagen des politischen Anstandes erinnern will. Mal schaun ob uns sowas nochmals passiert…

  14. Jens 29. April 2005 · 14:31 Uhr

    Naja ich glaube ihr habt, bei dieser Veranstaltung sicherlich nicht viel verpasst *g* Ich glaube Grinsebacke Rüttgers könnte ich keine 5 sec. aushalten :-)

    Frage micht echt, was die Leute sich dabei gedacht haben. Die haben wohl befürchtet das die pösen Sozis da nen bissel Werbung machen *g*

  15. Der Schulz 29. April 2005 · 16:26 Uhr

    Die Aufregung ist überhaupt nicht nachvollziehbar. Es handelte sich – so gut unterrichtete Kreise – um eine Privatveranstaltung des Verlags Bastei-Lübbe, zu welcher auch die CDU-Spitze aus NRW einladen konnte; also weder eine reguläre Wahlkampfveranstaltung noch ein Parteitag oder dergleichen. Und wenn ich bedenke, mit welch zweifelhaftem kabarettistischen Anspruch in diesem Blog vermeintlich sachliche Öffentlichkeitsarbeit betrieben wird, wird man wohl nicht umhin können und die Tatsache schlucken müssen, dass für die Schreiberlinge des SPD-Blogs (welches ja kein SPD-Blog sein will, wie man mir mal mitteilte) keine Häppchen vorgesehen waren.

  16. Lilli Marleen 29. April 2005 · 16:59 Uhr

    Herr Schulz mag zwar rein juristisch richtig liegen, doch ist er trotzdem falsch gebettet, eben weil er die ganzen Hinweise auf das übliche politische Tagesgeschäft missachtet.
    „Man“ macht sowas einfach nicht und wenn es eine Schülerzeitung wäre, die über ein politisches Event (das soll jetzt kein Qualitätsmerkmal sein) berichten will.
    Im günstigen Falle haben sich da Einzelne unprofessionell verhalten, im ungünstigen hat das Methode. Aber letzteres wird sich unschwer in den nächsten Tagen zeigen.

  17. kpitz 29. April 2005 · 17:27 Uhr

    Vor was hat die CDU eigentlich Angst? Vor ihrem eigenen Spitzenkandidaten? Also im Moment bin ich mir nicht mehr sicher, wer den besseren Wahlkampf für uns macht: Wir oder die CDU…

  18. Der Schulz 30. April 2005 · 14:18 Uhr

    @ kpitz: Den *besten* Wahlkampf GEGEN „euch“ macht derzeit Müntefering mit seiner Kampagne „Ausländer-Kapital RAUS“.

  19. Simon 30. April 2005 · 17:35 Uhr

    Typisch CDU. Hoffendlich erkennen das die Menschen in NRW und geben ihn ihre Stimme nicht!

  20. Simon 30. April 2005 · 17:36 Uhr

    @Der Schulz:

    ich hoffe den Quatsch den du schreibst meinst du nicht ernst. Wenn doch würde ich mal einen Arzt aufsuchen.

  21. Klaus 30. April 2005 · 21:56 Uhr

    @Der Schulz: wie erklärst du dann, dass Toyota 400 neue Stellen geschaffen hat, obwohl alle ausländischen Investoren abgeschreckt werden. Ich empfehle Dir mal ein Blick zur Firma Denison in Hilden. Da wird der Laden von einem ausländischen Investor platt gemacht um Konkurrenz auszuschalten und die Patente einzusacken. Soll man das o.k. finden?

  22. Jens 1. Mai 2005 · 21:22 Uhr

    @Schulz Also mich wundert es echt, das trotzdem immer noch ausländische Firmen nach Deutschland kommen und dort investieren! Obwohl Deutschland ja so schlecht ist! Zu hohe Lohnnebenkosten und jetzt auch noch ne Kapitalismusschelte vom SPD-PV!

    Münte hat nur das gesagt, was seit Jahren immer verschwiegen wurde! Man kann nur hoffen, das es auch nach der NRW-Wahl (Die hoffentlich von Rot-Grün gewonnen wird) noch auf der Tagesordnung steht!

  23. Student aus NRW 3. Mai 2005 · 8:31 Uhr

    „(ein bißchen themendisziplin muss sein. deshalb haben wir den eintrag hier gelöscht.)
    dirk

    gepostet von: Peer Wer 29.04.05 10:53“

    Zensur oder Themendisziplin? Es lebe die Demokratie, wenn Populisten nach Themendisziplin schreien …

  24. Malik 7. Mai 2005 · 23:34 Uhr

    Buchvorstellung Rüttgers in Hotel – Ungleich CDU!

    Für rote Socken schwer zu verstehen, das ist mir klar. Und das ausgerechnet ein solcher verein wie Eurer da auftaucht – Da ist die Absicht doch klar.

    Sozi Prollo Deppen

  25. hotels in deutschland 11. März 2006 · 12:51 Uhr

    hotels in deutschlandcurtain fabricshotels athencasio atomic watchessejour parisconsultancy servicesbar productsnail bitinginternational air travelsnorkel gearplant maintenancevpn gatewayalkotestgospel tractswoodworking equipmentherb seedsheritage lacestock optiondecorative boxgold canyon candletoskana hotelbedruckte t shirtscable cutterkauai golfcommercial greenhouseferienwohnung spanienbamboo fly rodscat5 wirebracelet storefuerteventura urlaubferien toskanatoskana feriendoor county lodginghotel paris sorbonnejob search montrealcreation site internet tarifmilwaukee condominiumsmaggie valley motelcarsshirtsbatteryspringslcdovencharlotte north carolinabuttonshotels discountmens clothingfountainportable dvd player

  26. bed and breakfast london 11. März 2006 · 12:53 Uhr

    bed and breakfast londoncabinet knobsrefurbished laptoptechnical analysisgabelstaplerdr hauschkahotel disneylandclimbing wallwatch batterymedical scrubsheart attackskaraoke cdgtravel south africasouth africa travelpliersreflective tapefourniture bureaudenim shirtsbrother embroidery machinestormpaycommunication trainingunique gift basketsgebraucht laptopmeeting plannersspeaking in publicuk graduate jobsteak tableteak garden furnituredata repairtactical bootsfamily reunionseuro palettenteak shower stooloffice furniture manufactureraccommodation in copenhagenguaranteed hitsvilla in chiantisummer youth programsindustrial space to letleasefilterscontemporary furniturependantskids rugsmagazine subscriptionsamsterdam hotelteak furniturediscount hotels parishotel paris discountambulance

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.