Vor einigen Wochen haben wir von der Vorankündigung für den Tag der Demokratie am 7./8. Mai in Berlin berichtet.
Das ganze war, wie man auch den Medienberichten entnehmen konnte, eine sehr feierliche Gedenkveranstaltung, bei dem sich neben Sozialverbänden, Gewerkschaften, Arbeitgebervertretern, Kirchen und Religionsgemeinschaften auch die großen demokratischen Parteien beteiligten. Die Kosten sollten von allen Beteiligten dann anschließend über Spenden bezahlt werden.
Wie heute Spiegel , Tagesspiegel und Berliner Morgenpost berichten, zahlten SPD und DGB hohe Beträge, die Grünen, die PDS, Arbeitgebervertreter, Kirchen usw. beteiligten sich ebenfalls gründlich.
Zwei große Teilnehmer fehlen allerdings: Christdemokraten und Freidemokraten.
Während letztere gar nichts von sich hören lassen, begründet die CDU ihre Zurückhaltung mit der knappen Finanzlage, die eine solche Beteiligung nicht zulasse.

Es ist schon pikant, dass die CDU im NRW-Wahlkampf Millionen Euro ausgibt, um aufwändige und medienwirksame Veranstaltungen im Stil von George W. Bush durchzuführen, aber bei einer Gedenkveranstaltung an 2. Weltkrieg und Holocaust keinen Cent zusteuert und sich dann schließlich von Kirchen, Gewerkschaften und anderen Parteien aushalten lässt.

Mit christlicher Nächstenliebe hat das jedenfalls nichts zu tun!


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

4 Kommentare

  1. Edelstrauß 13. Mai 2005 · 16:14 Uhr

    Das darf doch echt nicht wahr sein!
    Ich bin ja vieles von der Union gewohnt – Sozialabbau, Bildungsabbau, Fortschrittsabbau sind nur einige Punkte davon. Gestern hat Rüttgers ja bereits angekündigt, er wolle die Verträge bei der Steinkohle brechen. Heute liest man, dass die CDU die Verträge für den Tag der Demokratie auch bricht.

    Eine Partei, die so viel lügt und so viele Verträge bricht ist absolut unwählbar!!!!

  2. bazinho 13. Mai 2005 · 16:46 Uhr

    Tja hier zeigt sich mal wieder, was diese sogenannte Volkspartei antreibt: Egoismus pur. Deren einziger Antrieb ist das was ihnen einen Vorteil schafft.
    So etwas wie gesamtgesellschaftlichen Nutzen, den nimmt man mit wenn die anderen dafür die Leistung erbringen, selber macht man für so was keinen Finger krum.

    mehr gibts hier:
    bazblog.blogg.de

  3. Bazblog 13. Mai 2005 · 16:58 Uhr

    Geiz ist nicht Geil

    Was mussten meine morgendlich gereizten lesen, als ich wie üblich beim Frühstück zur Süddeutschen griff: Union und FDP nutzten den Tag der Demokratie um sich dort zu präsentieren, wollen aber als einzige dafür nichts zahlen.

    Am 7. und 8. Mai versa…

  4. Gerhard Schoolmann 16. Mai 2005 · 15:30 Uhr

    Ich kann dem Formular, mit dem Institutionen Ihre Beteiligung an dieser Aktion erklären konnten, keinen Hinweis auf eine Kostenbeteiligung entnehmen. Wer hat denn wann wo was zugesagt?

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.