4.000 Studenten haben heute beim vom Asta der Uni Köln und dem Aktionsbündnis gegen Studiengebühren (ASB) organisierten „Protest-Endspurt“ teilgenommen.
Einen Tag vor der Landtagswahl, am 21. Mai, wird in Düsseldorf noch eine Großdemonstration mit Studenten aus ganz NRW stattfinden.
Neben der Demonstration sollen übrigens auch viele Passanten in persönlichen Gesprächen überzeugt worden sein.
Es zeigt sich, dass immer mehr Menschen sich gegen die unsozialen Studiengebühreneinführungspläne von Jürgen Rüttgers wehren.

Die NRWSPD hat eine Unterschriftenaktion gegen Gebühren im Erststudium gestartet. Hier kann man sich elektronisch eintragen.

Übrigens habe ich über das ASB noch einen interessanten Link gefunden. Dem entnehme ich, dass es in Wuppertal eine noch „deutlichere“ Auseinandersetzung als in Münster gegeben haben muss.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Ein Kommentar

  1. michael 13. Mai 2005 · 21:25 Uhr

    nur eben ganz kurze ergänzung:
    es wurden sowohl die Studiengebühreneinführungspläne von Rüttgers als auch die existierenden rot-grünen Studiengebühren unter dem Namen Studienkonten eindeutig abgelehnt. Dass sollte der Fairness halber erwähnt werden, war ja keine Parteiveranstaltung.

    Ansonsten schöne Sache heute, wenn auch schade dass so wenige bei der Abschlusskundgebung und den Bands geblieben sind. Habt was verpasst.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.