Wir werden hier live bloggen

tvduell_Blogeintrag.jpg

Nicht vergessen! Morgen ist es soweit: Peer Steinbrück und sein Herausforderer liefern sich das zweite TV-Duell im Fernsehen. Es wird zeitgleich vom Westdeutschen Rundfunk und vom ZDF um 20.55 gesendet.

Wir vom Online-Team werden das TV-Duell hier live im Weblog begleiten und freuen uns darauf, mit euch zu diskutieren. Los geht es hier kurz vor dem Beginn der Sendung.

Wenn ihr euch vorab über das Duell informieren wollt, oder eine Party zum Duell organisieren wollt, haben wir für euch ein paar Serviceseiten eingerichtet.
Viel Spaß und bis morgen.
Euer Online-Team der NRWSPD


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

27 Kommentare

  1. Jens 17. Mai 2005 · 12:51 Uhr

    Schade, dass das Duell – obwohl um 17 Uhr stattfindend – erst viel später gesendet wird. Gibt es da Gründe für? Wenn das ZDF und der WDR das vorher nicht senden wollen, gäbe es ja noch genügend Alternativen (z.B. Phoenix).

  2. Benno 17. Mai 2005 · 13:16 Uhr

    Ich finde das schon ganz OK so, dass das Duell zur Primetime – und zwar auch NUR zur Primetime – läuft.
    Und ich glaube, die Nachricht, dass Jürgen Rüttgers für eine Live-Übertragung am Abend keine Zeit hat, kam auch so kurzfristig, dass die Sender nicht mal eben ihre Sendepläne ändern konnten (oder wollten). Das wäre zumindest mal so meine Vermutung.

  3. chris 17. Mai 2005 · 16:20 Uhr

    Schön, dass das TV-Duell heute kommt. Dann wird man auch mal sehen wie schwach und populistisch die Phrasen vom dem noch Ministerpräsidenten Steinbrück sind!

  4. Fredson 17. Mai 2005 · 16:36 Uhr

    Der Phrasenexperte ist aber doch der Jürgen: NRW ist ein wunderschönes Land…Ich mache ihnen ein konkretes Angebot: Mehr Arbeit, mehr Bildung, weniger Staat…Sozial ist, was Arbeit schafft…

  5. Bastian 17. Mai 2005 · 17:01 Uhr

    Ja und besser als wie Herrn Steinbrück viele Unwahrheiten zu verbreiten. Das Parteien generell immer viel Unfug reden ist klar, aber was die SPD derzeit abzieht ist fast schon lächerlich. Schaut euch mal unter http://www.cdu-nrw.de/luegencounter.php an was die SPD alles für einen Müll redet.
    Rüttgers liebt nun einmal NRW,Herr Steinbrück kann das gar nicht,-werfe ich ihm auch nicht vor,da er aus dem Norden kommt.

  6. Klaus 17. Mai 2005 · 17:12 Uhr

    @Bastian: Wenn Herr R. NRW liebt, warum setzt er dann zigtausend Arbeitsplätze im Bergbau aufs Spiel? (nicht mitgerechnet die Stellen in den nachgelagerten Branchen und im örtlichen Einzelhandel) Warum hat er nicht um die Arbeitsplätze bei Opel und Siemens gekämpft und die Arbeiter ihrem Schicksal überlassen? Was will er machen, damit Frauen auch mit Kinder und Beruf unkompliziert managen können? Warum will er sozial Schwachen den Zugang zu Hochschulen versperren und Studiengebühren (Es wird nicht bei 150 EUR je Semester bleiben) einführen? Mag sein, dass JR das Land liebt, die Menschen sind ihm aber völlig egal.

  7. Roter Baron 17. Mai 2005 · 17:27 Uhr

    Die CDU-Leute werden ja immer peinlicher :-) (Ich gehe davon aus, dass Bastian einer ist, denn er zitiert hier die CDU-Seite).
    Aber Bastian scheint seine Bildung jedenfalls nicht in NRW erhalten zu haben – passt aber von der Art wunderbar zum peinlichen Jürgen.

  8. Bastian 17. Mai 2005 · 17:36 Uhr

    @ Roter Baron
    Ich könnt dir jetzt Sachen…aber ich bebebe mich nicht auf das Niveau eines so herablassenden SPD Wählers wie du es bist!!!!!!!!!!!

    Soll ich dir mal was sagen…ich habe der CDU heute eine gefefferte E-Mail geschrieben,wirklich deftig,also komm du Ar…nicht an und sage hier Unwahrheiten ohne Ende!!
    Ich glaub ich weiß mehr über Politik als du,aber okay…ich informiere mich auf ALLEN vier Parteienseiten und JAAAA..die SPD hat sogar mit die beste Seite..ich bin nämlich ein Neutraler und behaupte nicht irgendeinen Schmarn wie du das tust!
    Es ging nur dadrum,dass die SPD viele Sachen erzählt…DENN..und nun hör mir mal ganz genau zu….seit zig Jahrzehnten sind 10 000de Arbeitsplätzt im Bergbau verloren gegangen…die gehen so oder so verloren auch unter der SPD,also red nicht so einen Müll daher. Es waren mal 200 000 Leute,jetzt sind es noch ca.38 000..also,entweder du kannst nicht richtig zählen oder du hast eine rosarote Brille auf.
    Tsss..unglaublich….

  9. Bastian 17. Mai 2005 · 17:38 Uhr

    Ach ja…und dann erzähl das mal mit den Subventionen eurem Koalitionspartner,was die von den Subventionen halten…

  10. Jens - politikinside.blogg.de 17. Mai 2005 · 17:41 Uhr

    @Bastian Köstlich! Herr Rüttgers liebt also NRW. Also die Presse beim ersten TV-Duell hat sich ja kaputtgelacht, als Rüttgers diesen heuchlerischen Satz losgelassen hat, er liebe doch NRW. Herr Rüttgers liebt NRW überhaupt nicht, sonst hätte er sich in die Diskussion um Opel eingeschaltet oder würde nicht viele Arbeitsplätze im Bergbau aufs Spiel setzen. Achja die lustige Aktion mit den Lügencounter. Wir von politikinside haben uns dieser Sache in einen Artikel schon angenommen. Wir sagen „Hinter „Lügen“ steckt oft die Wahrheit!“

    „Herr Laumann sagte in der WDR-Sendung „NRW wählt“ auf die Frage, ob dies betriebsbedingte Kündigungen bedeute wörtlich: Die CDU wolle „einen stärkeren Abbau wie es jetzt geplant ist innerhalb der Steinkohle. Das wird sicherlich nicht mehr machbar sein mit Vorruhestand wie es heute ist.“

    Aber daraus kann man klar lesen, das die CDU auch betriebsbedingte Kündigungen akzeptiert, weil mit Vorruhestand könnte man den starken Abbau der Subventionen ja nicht so schnell erreichen. Wenn es mit dem Vorruhestand nicht so schnell geht, kann es nur mit betriebsbedingten Kündigungen erreicht werden.

    @Chris Populistisch und schwach ist nur einer und das ist Jürgen R. Das konnte man beim ersten Duell sehen (seine Schwäche) und auch in anderen Interviews die er vom Stapel bringt (sein Populismis), ich sagt nur seine Äußerungen zur Katholischen Kirche oder seine damalige Aktion „Kinder statt Inder“

  11. Klaus 17. Mai 2005 · 17:55 Uhr

    @Bastian: Wie sich die CDU zur SPD unterscheidet, ist die soziale Komponente. Wir haben die Subventionen in einem Rahmen gestrichen,dass niemand entlassen wurde. Es wurden nur Arbeitsplätze abgebaut, die durch Fluktation frei wurden oder die Bergleute gingen in den vorzeitigen Ruhestand. Rüttgers hingegen nimmt in Kauf, dass die Leute auf der Strasse landen. Wenn du schon versuchst uns mit die Schwatten zu vergleichen, dann halte dich auch an die Fakten. So neutral, wie du uns weiss machen willst bist du bei bestem Willen nicht.

  12. peer und er 17. Mai 2005 · 18:13 Uhr

    Dieses Duell können sich beide sparen. Die SPD weiß doch schon vorher, dass Herr Steinbrück der bessere (Redner) ist. Vielleicht wäre Herr Rüttgers aber der bessere Ministerpräsident. Fast 40 Jahre ohne Regierungswechsel sind nicht gut für ein Land.

  13. Klaus 17. Mai 2005 · 18:31 Uhr

    @Peer: erklär das mal den Bayern!

  14. Fredson 17. Mai 2005 · 18:32 Uhr

    Nun hat die Regierung in NRW ja immer wieder gewechselt. Rau hatte andere Prioritäten als Clement, der andere als Steinbrück und all das mit regelmäßig erneuerten Mannschaften. Außerdem immer unter Mitarbeit, mal mehr mal weniger, wechselnder Koalitionspartner.

  15. chris 17. Mai 2005 · 18:48 Uhr

    Ist ja interessant mal wieder klar. Bergbau nein auf keinen Fall abbauen. Dei armen Menschen. Die 2.7 Millarden Euro die wir da investieren an Subventionen sind ja ok. Haben ja das Geld. Außerdem könnte man es ja nirgends renditestärker, arbeitsplatz fördernder und zukunftssicher einsetzen als im Bergbau. Schöne Logik SPD!!!!

    Mein Gott das sind vielleicht im schlechtesten Fall 40.000 Arbeitspläzte die da wegfallen würden. Übringens die würden langfristig sowieso wegfallen. Nur der Unterschied besteht darin die 2.7 Millarden könnte man jetzt so investieren das langfristige Arbeitspläzte neu entstehen. Aber vielleicht ist es zu schwer das zu verstehen, besonders bei einer Partei der es hauptsächlich ums Ruhgebiet geht!!!!

  16. Klaus 17. Mai 2005 · 19:07 Uhr

    @Chris: Was will man denn mit einem Bergmann im High-Tech-Labor? Die Leute, die auch für Dich die Kohle aus der Erde holen, sollten vielleicht erst einmal fit für andere Aufgaben gemacht werden, bevor man sie aus dem Flöz holt. Außerdem zeugt es von wenig Weitsicht, wenn man behauptet, der Bergbau wäre nicht zukunftssicher. Mal darüber nachgedacht, wie in Südafrika die Diamanten ans Tageslicht kommen oder wo man Uran findet? Schließlich sind die Zechen auch ein riesiges Forschungsgebiet für Bergbauingenieure aus aller Welt.

  17. chris 17. Mai 2005 · 19:14 Uhr

    Nach deiner Theorie können wir ja die Bergleute nach Sudafrika schicken, da ist Arbeit für sie da oder? Meinst du doch!!!

    Außerdem wusste ich gar nicht das in Deutschland im Bergbau Diamanten abgebaut werden. Wird das denn auch Subventioniert? Es dreht sich doch nur um die Steinkohle die nicht kostendeckend gefördert werden kann. Deshalb ist die nicht zukunftsfest. Außerdem gibt es in NRW 1 000 000 Arbeitslose. Also kann man die 2,7 Millarden ja so investieren das Personen aus diesem Kreis etwas davon haben, sprich Arbeitsplätze entstehen. Weil wusste gar nicht das die 2 7000 000,00 personengebunden sind. Aber man lernt ja immer wieder dazu. :-)

  18. Klaus 17. Mai 2005 · 19:40 Uhr

    Entschuldigung, ich wusste nicht, dass deine Bildung nicht so weit reicht. Aber Diamanten sind auch nur Kohle, chemisch gesehen. Jetzt erklär mir mal, warum neue Zechen gebaut werden (ganz ohne Subventionen), wenn die Kohle nicht kostendenkend gefördert werden kann und keine Zukunft hat.

  19. chris 17. Mai 2005 · 19:49 Uhr

    Ist denn möglich Diamanten in Deutschland zu fördern bzw. warum macht man es denn nicht jetzt? hmmmmmmmmm ist doch egal was man in zig Jahren im Boden findet sondern es ist wichtig was jetzt dort ist und jetzt sind dort keine Diamanten. Wenn das in Deutschland angeblich so kostendeckend wäre warum gibt es dann Subventionen? Dann würden doch gar keine Arbeitsplätze wegfallen oder, wenn man die Subventionen entfallen läst. Außerdem betriebsbedingte Kündigungen gibt es überall mal, warum ist dann der Bergbauarbeiter so heilig.

  20. Kai-Uwe 17. Mai 2005 · 19:57 Uhr

    @Chris
    Also glaubst du das selber was du da schreibst.Es sind doch nur 40000 Arbeitsplätze die im Bergbau wegfallen,ich glaube es nicht.Es sind auch nochmal ca.50000 Arbeitsplätze die an den Bergbau dranhängen die fallen auch weg da sind wir schon bei 90000 Arbeitsplätze die da wegfallen.Und was wird dann aus den Regionen die noch vom Bergbau abhängig sind.Also Chris so einfach ist das nicht. Und noch eins.Wenn alle anderen Subventionen so gekürzt werden wie die Steinkohlesubvention schon gekürzt wurde dann würde keiner mehr vom Subbventionsabbau „speziell Steinkohlesubvention“sprechen.

  21. Klaus 17. Mai 2005 · 20:06 Uhr

    @Chris: Du hast mir noch nicht erklärt, warum trotz Subventionsabbau und, deiner Meinung nach, fehlender Kostendeckung immer noch neue Zechen gebaut werden.
    @Kai-Uwe: Die Subventionen sind auch der Grund dafür, dass hier noch Zucker angebaut wird. Der Rohrzucker ist weitaus billiger als der Rübenzucker. Ich habe aber Rüttgers noch nicht sagen hören, er wolle diesen Subventionsschwachsinn stoppen. Du etwa?

  22. Roter Baron 17. Mai 2005 · 20:20 Uhr

    @ Chris
    Das kannst Du ja auch mal allen Gülle-Bauern in Bayern sagen – die gesamte Landwirtschaft lebt nur von Subventionen (lustiger Weise ausser den Öko-Bauern, die ohne auskommen).
    Unsere Bauern leben übrigens auch von Subventionen. Ich habe aber weder von Rüttgers noch von Stoiber je sagen hören „wir streichen die Subventionen für unsere Landwirte“.

  23. Georg 17. Mai 2005 · 20:55 Uhr

    Alle reden von Albert Einstein, einige Schwachköpfe auch von Rürgen Jüttgers, den das Genie Albert E. schon in seinem berühmtem Bonmot treffsicher erwähnt hat: „Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit; aber beim Universum bin ich mir noch nicht sicher.“ Jürgen? Wir sind uns sicher!

  24. Klaus 17. Mai 2005 · 20:57 Uhr

    Eines haben Chris und JR gemeinsam: erst sie verbreiten Halbwahrheiten, verdrehen das, was man geschrieben, bzw. gesagt hat und wenn nochmal konkret nachgefragt wird, sind sie weg.

  25. Klaus 17. Mai 2005 · 21:02 Uhr

    Kann der Rüttgers auch mal auf Fragen antworten, die man ihm stellt? Schon wieder die gleiche Leier wie in den vergangenen 26 Wochen.

  26. Georg 17. Mai 2005 · 21:08 Uhr

    Eh, Rüttgers, wie oft sollen wir’s wiederholen: „Es genügt nicht, keine Gedanken zu haben. Man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken.“ Glückwunsch, Rüttgers!!!!!!!!!!!!!! Und nicht so nervös!

  27. chris 18. Mai 2005 · 12:26 Uhr

    Wo ist die Begründung weil noch neue Zechen gebaucht werden soll man weiter Subventionen bezahlen? häääääääääääääää!

    Auch in der Landwirtschaft sollte man Subventionen abbauen. Allerdings zerstört die Landwirtschaft im Gegensatz zum Bergbau die Landschaft nicht! Außerdem ist in der Landwirtschaft die Subvention pro Arbeitsplatz wesentlich geringer!!!!!!!!

    Wenn du gestern das TV-Duell gesehen hast, hast du ja auch gehört wie es heute um uns stehen würde, hätte man ab 1975 den Steinkohlebergbau wesentlich stärker zurück gefahren.

    Fahre jetzt erstmal schön in Urlaub und feier dann im 17. Bundesland den Wechsel/Aufbruch im größten Bundesland. Noch 4 Tage dann ist NRW von Filz,Höhn und Schartau befreit.
    Der Schartau gilt ja auch als schlechtester Parteivorsizender der NRW SPD aller Zeiten und als schlechtester Wirtschaftsminister!!!!!!!!!

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.