In Jürgen Rüttgers‘ Heimat-Kreisverband der CDU und in seinem Wahlkreis gibt es eine richtig rührige CDU-Jugend. In Brühl läd man einen bekannterweise rechtsradikalen Aktivisten zum gemeinsamen Plausch ein. Wir berichteten hier, hier, hier und hier.

Und nun haben wir noch ein Foto von einer Standaktion der Jungen Union in Bergheim, das sich auch auf der Website der dortigen CDU findet. Seht Euch das Plakat in der Mitte genau an. Beeindruckend das Frauenverständnis in der Jungen Union – passt zu CSU-Minister Faltlhauser’s Bemerkung. Und auch die zum Ausdruck kommende Haltung gegenüber Arbeitslosen ist bestechend.

JU-Stand.jpg

Das Plakat in der Mitte vergrößert:

JU-Plakat.jpg

Das ist schon ein seltsamer Nachwuchs, den Jürgen Rüttgers da in seinem Wahlkreis und Heimat-Kreisverband heranzüchtet…


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

32 Kommentare

  1. Malik 17. Mai 2005 · 13:42 Uhr

    *gähn*

    Satire-Resistent? SChlimmer finde ich es, wenn ein paar Leute sich oberseriös geben wollen und dabei unfreiwillig zum totlachen sind.

  2. Fredson 17. Mai 2005 · 13:51 Uhr

    Tja. dir scheint das chauvinistische Frauenverständnis ja zu gefallen, dann wähl‘ halt die CDU. Ich kenn‘ aber eine Person die regelmäßig mit mir frühstückt und als einzige am Valentinstag von mir was geschenkt bekommt, für die das ein triftiger Grund ist, die Konservativen nicht zu wählen

  3. Malik 17. Mai 2005 · 13:59 Uhr

    Euer Verständnis von Sachlichkeit ist nicht minder Bedenklich. Ihr habt Euch zu lange die Grünen an den hals gebunden. Nur eine Frage der zeit bis ich im Park Schilder lese mit der Aufschrift „Hunde und Hündinnen bitte anleinen“.

  4. Fredson 17. Mai 2005 · 14:11 Uhr

    Von deinem sexuell aufgeladenen Verständnis von Satire legt dein Blog ja Zeugnis ab (bspw. deine Interpretation von Koalitionspartnerin).

    Richtete sich dieses Plakat nur an Leute, die unverdächtig wären Frauen als Sex-Objekte zu betrachten wäre es vielleicht noch nicht witzig, aber doch immerhin unbedenklich. In Wirklichkeit ist das aber doch ein netter Vorwand mal ’ne lüsterne Frau auf ein Plakat zu packen und so billig Aufmerksamkeit zu bekommen in dem man chauvinistische Klischees bedient.

  5. Malik 17. Mai 2005 · 15:03 Uhr

    Fredson – Der männliche Feminist
    Ich glaube, selbst Alice Schwarzer würde sich für Dein Geschwafel schämen.

  6. bazinho 17. Mai 2005 · 15:18 Uhr

    Also nicht das hier der Eindruck entsteht, die JU sei irgendwie wenn auch leicht chauvinistisch kreativ geworden.
    Dieses Motiv findet man in verschiedenen Varianten seit ein/zwei Jahren auf den Websiten des pubertären Humors oder erhält es, wenn man in dem E-Mail Verteiler einer dörflichen Fußballmannschaft ist.
    Aber es passt zu der Jugendorganisation einer Partei, die sich mit sinnfreien Debatten über die deutsche Leitkultur profilliert.
    Das Werk der JU-Bergheim ist in diesem Kontext ein Ausdruck dieser Hochkultur, welche, wie man von Jürgen „Kinder statt Inder“ Rüttgers lernen dürfte, allen anderen überlegen ist.

  7. bazinho 17. Mai 2005 · 15:51 Uhr

    Noch ne Anmerkung! Was fürn Zweck soll dieses Plakat haben. Soweit mir bekannt, dient dieser pubertäre Humor der Verschleierung des eigentlichen Zweckes, nämlich der Bereitstellung brachial erotischer / pornografischer Inhalte. Die sind hier ja nur angedeutet. Aber was ist dann der Zweck?

    Will die JU etwa den Beweis antreten, dass die CDU entgegen landläufiger Gerüchte von Wirtschaft keinen blassen Schimmer hat? Oder was soll die Vorstellung der Jungunionisten sonst bedeuten, bei Arbeit handele es sich um das Ausleben ihrer sexuellen Phantasien, woran sie im Privatleben offenbar scheitern?

    Oder haben sie die Visa-Propaganda von Rüttgers und Co derart verinnerlicht, dass sie tatsächlich denken, in Deutschland gäbe es nur deshalb Arbeitlose, weil ukrainische Prostituierte den deutschen Prostituierten die Arbeitsplätze weg nähmen?

    Wollen sie die deutschen Löhne auf osteuropäisches Niveau herunterdrücken, damit sich mehr junge deutsche Frauen ähnlich der auf dem Plakat wie viele ihrer osteuropäischen Altersgenossinnen den halbseidenen Branchen zuwenden?

  8. peer 17. Mai 2005 · 16:20 Uhr

    Also jetzt muss ich mich mal wieder zu Wort melden:

    1. Wer böses bei dem Plakat erkennt, dessen Gesinnung zeigt sich eindeutig.

    2. Wer die Kampagne der bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung gegen Aids in den Schmutz zu ziehen versucht, wie es die Jusos im gleichen Kreisverband tun, der ist meiner Meinung nach dem moralisch verwerflichen Wahlkampf schuldig.

    Wenn sich jemand als goße Moralbastion brüsten darf, dann als letzter dieser Blog und seine Teilnehmer!

    (im übrigen mich eingeschlossen für alle Kommentatoren die mich jetzt zerfleischen!)

  9. Fredson 17. Mai 2005 · 16:28 Uhr

    Einsicht ist ja der erste Weg zu Besserung, Plagiat-Peer.

    Über Geschmack im Wahlkampf kann man in der Tat mal diskutieren. Das Plakat find‘ ich, wie gesagt, Mist, die Kreuzritter-Seite grenzwertig, den Lügencounter knapp diesseits der Geschmacklosigkeit. Wenn wir auf das ‚Zerfleischen‘ mal einen Moment verzichten wollen, dann könnten wir das an dieser Stelle doch mal ansprechen. Wenn nicht, dann fletsch‘ ich aber auch gerne wieder die Zähne und reg‘ mich noch mal über Macho-Malik auf…

  10. peer 17. Mai 2005 · 16:32 Uhr

    Also Pseudo-Peer ist natürlcih der beste weg dahin…

    1.Peer ist ein schöner norddeutscher Name
    2.Wenn schon Pseudo, dann Pseudo-Ministerpräsident
    3.Fänd ich das Plakat ohne Text noch besser….

  11. Fredson 17. Mai 2005 · 16:37 Uhr

    3. gilt für alle CDU-Plakate, das ist kein Argument…

  12. peer 17. Mai 2005 · 16:42 Uhr

    Nur wenn es jetzt wieder heisst ich sei ein CDU-U-Boot. Ich bin aber keins!

  13. Jens 17. Mai 2005 · 16:52 Uhr

    Naja, so schlimm ist das Plakat jetzt nicht. Außer daß es abgekupfert ist, denn ein entsprechendes Bild mit genau dem selben Kommentar habe ich schon Anfang Januar in meiner Mailbox gehabt.

    Und es ist besser als andere Plakate wie z.B. das mit den 5 Mio Unterrichtsstunden die vor Jahren mal ausgefallen sind – und selbst damals noch (relativ gesehen) nicht viel waren.

  14. Klaus 17. Mai 2005 · 16:53 Uhr

    Das Foto zeigt Jungunionisten, die entweder noch nicht arbeiten weil sie zu jung sind oder studieren. Wie können die dann etwas zum Thema Sex am Arbeitsplatz beitragen? Das wäre ja genauso als würde sich Rüttgers über sozial Schwache äußern.

  15. peer 17. Mai 2005 · 16:59 Uhr

    Ihr geht mir so auf die Nerven. Ich kann nur sagen, das ich kein Plagiat bin sondern Das Orginal. Und ich sage selber, das ihr die CDU wählen sollt – schaut mal auf unserer website nach.

    Übrigens bin ich nicht von der CDu sondern ein unabhängiger kritischer Bürger.

  16. Roter Baron 17. Mai 2005 · 17:01 Uhr

    Ziemlich schwaches Bild von den CD-U-Booten.
    Aber dennoch diskutiere ich gerne mit Euch :)

  17. peer 17. Mai 2005 · 19:51 Uhr

    ihr verliert Sowieso die wahl. Warum probiert ihr es eigentlich noch?
    Aber jetzt sagt ja keiner mehr was

  18. Anode 17. Mai 2005 · 20:03 Uhr

    Gegenfrage: Ihr verliert die Wahl seit 39 Jahren, wieso probiert ihr es eigentlich noch? :)

  19. Rheinländer 17. Mai 2005 · 22:14 Uhr

    Es ist wirklich lachhaft, wie ihr Euch jetzt künstlich über ein ach so schlimmes Bild auflegt, nur weil ihr nicht zugeben wollte, dass die Aktion eigentlich doch recht geil ist und die Sache mal etwas anders angeht.

    Ich würde sogar sagen, wer Anstoß an so einem Bild nimmt, den möchte ich erst recht nicht in politischer Verantwortung sehen. Die Zeiten sind ja eigentlich seit mehrewren Jahrzehnten vorbei…

    Genießt eure letzten 5 Tage…

  20. Jürgen 17. Mai 2005 · 22:15 Uhr

    Mal ne ganz andere Frage:

    Habt ihr eigentlich das Copyright für die Bilder, die Ihr hier auf der Homepage veröffentlicht???

    Das könnte Ärger geben…

  21. Benjamin 17. Mai 2005 · 22:25 Uhr

    Malik: Satireresistent?

    Was meinst Du?

  22. Benjamin 17. Mai 2005 · 22:27 Uhr

    Nachtrag/Empfehlung: K. Tucholsky „Was darf die Satire?“

    Und bitte genau drüber nachdenken.
    Dann wiederkommen.
    Danke

  23. Rheinland 17. Mai 2005 · 22:30 Uhr

    Ihr seit lachhaft, ihr seit geschmacklos, ihr zieht den Aids slogen in den Dreck…ORIGINAL Gib Aids keine Chance…was macht IHR: Gib Rüttgers keine Chance…was ist wohl geschmackloser, eine hübsche Frau oder den Aids slogen zu verschandeln!!!
    Peinlich Peinlich…tschö SPD, ihr habz NICHTS DRAUF!

  24. Realistin 17. Mai 2005 · 22:34 Uhr

    Tja, wer nur so alte Gewerkschafter im ZDF präsentieren kann, hat wohl keinen Sinn für junge Leute, die geile Ideen haben.
    SPD – genauso verrostet wie ihre Politik, die mehr als ÜBER ist !
    Nur weil Steinbrück besser aussieht hat er noch lange keinen Kompetenz. Das ist (s.o.) wie bei den Frauen. Die am besten aussehen haben meist nix im Köpfchen !
    Wir sehen uns in der Opposition !

  25. Tim 17. Mai 2005 · 23:10 Uhr

    Hej!
    Die Diskussion hier ist genial, denn sie zeigt, das das Plakat das bewirkt, was es bewirken soll: Es soll zur Diskussion anregen und somit vielleicht auch ein bisschen die Politikverdrossenheit der jungen Generation bekämpfen.

  26. Aphirdanos 17. Mai 2005 · 23:23 Uhr

    Ich kenne die Variante mit dem AIDS-Slogan nicht. Aber davon habe ich bisher nichts vorher gehört, scheint also die kreative Eigenleistung der SPD/Jusos zu sein.
    Während die CDU/JU hier einfach nur andere Sachen kopiert und nicht mal bei Sprüchen kreativ ist.

  27. BMER 18. Mai 2005 · 0:19 Uhr

    Noch was nettes,

    morgen beim Münte-Besuch wollen sich netten Menschen auf dem Foto als Heuschrecken verkleinden.

    Lächerlicher gehts nun wirklich nicht mehr

  28. BMER 18. Mai 2005 · 0:20 Uhr

    Noch was nettes,

    morgen beim Münte-Besuch wollen sich netten Menschen auf dem Foto als Heuschrecken verkleinden.

    Lächerlicher gehts nun wirklich nicht mehr

  29. Edelstrauß 18. Mai 2005 · 11:06 Uhr

    Ja, unsere Tierfreunde (sie waren es, die Jahrzehnte lang verhindert haben, dass Tierschutz ins Grundgesetz aufgenommen wird) von der Union sind ganz gewitzte Menschen.
    Schade, hatte gehofft, die würden sich so schön drappieren, wie die Dame auf dem Plakat.

    Übrigens Realistin: CDU und SPD sollen zusammen in die Opposition? das wird es wohl nicht so werden.
    Klar, die junge Union ist zukunftsträchtig, die Welt ist eine Scheibe und Jürgen Rüttgers erhält demnächst den Nobelpreis für sein Lebenswerk „Meine Überlegenheit und ich“.
    Das ist ja wohl das lächerlichste, was ich seit langem gelesen habe: Die CDU und junge Ideen :-)
    Da könnt ihr ja mal beim Oppositionsführer und seinem Schattenkabinett anfangen.

  30. JoePorc 18. Mai 2005 · 12:15 Uhr

    Hallo Leute,

    wirklich erfrischend, wie ihr euch hier ins Zeug legt! Ich finde es schön, daß sich die (fortgeschrittene) Jugend so sehr für Politik interessiert. Hatte immer den Eindruck, es gäbe nur noch Desinteressos.

    Naja, sieht schwer nach einem Wechsel am nächsten Sonntag aus. Aus einem Grund fände ich das ganz gut, weil dann nämlich die Rubens-Bärbel aus dem Umwälzministerium in den Ruhestand gehen darf.

    Die hat sich doch immer so sehr für ihre Feldhamster abgeschuftet. Eine Ruhepause täte ihr gut. Und die Pension (über 9000 Oironen pro Monat) stimmt doch auch. Da musse nicht verhungern… ;-)

  31. JoePorc 18. Mai 2005 · 12:23 Uhr

    Hallo,

    ich hab vergessen zu sagen, daß ich den Peer cool finde. Ein Klasse-Wahlkämpfer und ein tougher Typ. Leider zur falschen Zeit am falschen Ort.

    Bye, bye Peer, machs gut. Wirst schon irgendwo unterkommen. Sogar der Scharpi hat ja noch irgendwo einen Beraterposten bekommen.

  32. interessierter Bürger 19. Mai 2005 · 12:12 Uhr

    Das was die Junge Union da macht finde ich klasse. Jeder redet drüber – Ziel erreicht. Da sollten sich die Jusos mal eine Scheibe von abschneiden – Politik pressewirksam präsentieren.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.