Hier sammeln wir erste Reaktionen auf das TV-Duell in den Medien. Wenn ihr irgendetwas findet, schreibt uns bitte einen Kommentar. Ansonsten viel Spaß mit den Artikeln.

T-Online:

TV-Duell in NRW – Umfrage: Steinbrück kam besser an
Infratest: Amtsinhaber glaubwürdiger
Vom Gesamteindruck her habe Steinbrück 47 Prozent der Zuschauer überzeugt, Rüttgers nur 31 Prozent, zitiert der Sender eine Umfrage von Infratest-Dimap. Steinbrück habe sympathischer und kompetenter gewirkt. Vorn lag der Regierungschef demnach auch bei den Fragen nach Glaubwürdig, Tatkraft und Verständlichkeit. Rüttgers konnte indes bei den Themen Wirtschaft, Arbeitsmarkt und Bildung punkten. Steinbrück wiederum lag vorn bei den Themen Finanzen und Energie.
(…)
Karteikarten
Anders als im ersten TV-Schlagabtausch Anfang Mai, versuchte sich der sonst eher moderat auftretende Rüttgers diesmal mehr als Angreifer, während Steinbrück sich verbindlicher gab. Mit Hilfe eines Stapels von Karteikarten konfrontierte Rüttgers den Amtsinhaber immer wieder mit nicht erreichten Zielen in der Wirtschafts-, Arbeits- und Haushaltspolitik. Steinbrück indes fiel seinem Gegner nicht wie in der ersten Runde mit einem Stakkato von Gegenargumenten ins Wort, sondern parierte kontrollierter und mit Humor. „Seien Sie doch nicht so nervös, Herr Rüttgers.“


Handelsblatt:
Zettelkasten gegen Dauerlächeln
Angesichts knapper werdender Abstände in den Meinungsumfragen legten sich die beiden Spitzenkandidaten fünf Tage vor der Entscheidung heftig ins Zeug. Anders als im ersten TV-Schlagabtausch Anfang Mai, versuchte sich der ansonsten eher moderat auftretende Rüttgers diesmal mehr als Angreifer, während Steinbrück sich verbindlicher gab.
(…)
Anders als in der ersten TV-Runde fiel Steinbrück seinem Gegner aber nicht in einem Stakkato von Gegenargumenten ins Wort, sondern parierte kontrollierter und mit Humor. „Seien Sie doch nicht so nervös, Herr Rüttgers“, wiederholte er schmunzelnd einen Ratschlag, den Rüttgers ihm in der ersten TV-Runde mit auf den Weg gegeben hatte. Und der frei sprechende Amtsverteidiger stichelte gegen Rüttgers Stichwort-Kartei. „Ich hätte gern die Zitaten-Sammlung von Ihnen, Herr Rüttgers. Ihr Zettelkasten ist hoch interessant.“

Spiegel Online:

Kandidaten auf Kampflinie
Die Erwartungen an das zweite Duell zwischen NRW-Ministerpräsident Peer Steinbrück und seinen CDU-Herausforderer Jürgen Rüttgers waren hoch. Doch der große Streit blieb aus, stattdessen starteten beide Kontrahenten ihre Charme-Offensive. Am Ende wählten die Zuschauer wieder Steinbrück zum Sieger.
(…)
Am deutlichsten schieden sich die Geister an der Steinkohle – dem Evergreen-Thema von NRW. Während Rüttgers die riskante Forderung nach einem Abbau der Kohlesubventionen wiederholte, spielte Steinbrück den leidenschaftlichen Anwalt des Rohstoffs. Er prophezeite „dramatische Auswirkungen“, sollte es tatsächlich zu einem Abbau der Subventionen kommen.

Für Jubel auf den zahlreichen von der SPD organisierten TV-Partys dürfte besonders ein Seitenhieb Steinbrücks gesorgt haben. „Seien Sie doch nicht so nervös“, sagte er zu Rüttgers. Diesen Satz hatte letzterer während des ersten Duells wiederholt benutzt. „Das hat gesessen“, schrieb der Blogger auf der SPD-Homepage, der das Duell live kommentierte.

Financial Times Deutschland

TV-Duell: Umfrage sieht Steinbrück vorn
Fünf Tage vor der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen haben sich Ministerpräsident Peer Steinbrück und sein Herausforderer Jürgen Rüttgers ein zweites TV-Duell geliefert. Steinbrück punktete in den Kategorien Kompetenz, Verständlichkeit, Glaubwürdigkeit und Tatkraft.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

3 Kommentare

  1. bernd p. holst 18. Mai 2005 · 0:03 Uhr

    Wählen gehen! Aus „Liebe zu Nordrhein-Westfalen”.
    Glückwunsch an Peer Steinbrück.Für mich war
    dieser Schlagabtausch ein deutliches Signal,dass
    wer seine Region,sein Bundesland,und wer den
    Menschen wertschätzt nur Peer Steinbrück wählen kann.Seine Kompetenz und sein Engagement für die
    Menschen in NRW lassen keine andere Wahl zu.
    Glückwunsch Peer Steinbrück-Glück auf SPD-NRW !

  2. Nobbi 18. Mai 2005 · 0:06 Uhr

    Rolle Rütti hat sich im wahrsten Sinne des Wortes „verzettelt“. Es wird sicherlich eng am Sonntag, aber wir packen das! Wozu haben wir zu zweit auch sonst am Pfingstmontag Supeeer und die Störer geklebt?

  3. Norbert 18. Mai 2005 · 9:13 Uhr

    Wie wär’s mit: „Wer Schwarzmaler wählt, wird bald schwarz sehen!“ ???

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.