In diesem Eintrag sammeln und veröffentlichen wir die ersten Reaktionen, die wir per E-Mail erhalten. Wir und natürlich auch Peer Steinbrück würden uns freuen, wenn ihr uns eine E-Mail mit Grüßen an Peer Steinbrück und eurem Eindruck vom Duell an TV-Duell@nrwspd.de schicken würdet. Ihr könnt natürlich auch einen Kommentar im Blog verfassen.

Lieber Genosse Steinbrück,
für die Podiumsdiskussion wünsche ich dir allen denkbaren Erfolg.
Dietrich und Ingrid

Hallo!

Danke für diese Mail. Wir werden das TV-Duell mit Spannung verfolgen.
Ich hoffe, Herr Steinbrück lässt sich nicht all zu sehr von seinen Medien-Beratern beeinflussen und bleibt einfach – authentisch.
So, wie wir ihn hier bei uns im September letzten Jahres erlebt haben – fachlich versiert, rhetorisch gewandt, die Dinge auf den Punkt bringend, schlagfertig, glaubwürdig. Angriffslust gepaart mit Witz.
Wer, um Himmels willen, wählt dann noch Rüttgers?
Ich denke, das kommt weitaus besser an, als ein „weichgespühlter Landesvater“, der er nicht ist. Wir drücken ganz fest die Daumen!
Liebe Grüße,
Angela und Manfred
aus Neunkirchen-Seelscheid

Hallo Peer,
ich drücke dir ganz fest die Daumen. Bin im Moment durch Wahlkampf im Ortsverband auch ziemlich fertig, werde aber bis auf die letzte Minute am Ball bleiben.
Versuche, im Duell der sachliche Praktiker zu sein, der Du schließlich bist.
Liebe Grüsse
Birgit
Köln-Höhenberg

Lieber Genosse Peer,
wenn ich wüßte, wie ich Dir von Kabul aus helfen könnte würde ich es tun. Bitte sei Dir gewiß, daß Sonntag Nacht eine Wahlparty im Deutschen Hof Kabul läuft und Ich euren speziell Deinen Wahlsieg feiern werde. Haltet die Ohren steif laßt Euch nicht unterkriegen.
Aus Kabul
Dein Genosse
Gunter

Liebe NRW-Blogger, lieber Peer,
das Duell läuft gut – Rüttgers versucht krampfhaft, Ansatzpunkte für Angriffe zu finden, aber Peer Steinbrück reagiert souverän und überlegen. Wir hatten gerade eine Sitzung vom SPD-Ortsverein Bamberg-Berg und waren uns einig, dass die Genossinnen und Genossen in NRW in den letzten Tagen bis zur Wahl noch den Umschwung schaffen und einen Sieg einfahren werden. Glück auf!
Jan

Bravo Peer……..
Weiter so…..
Frank

Gratulation an Peer Steinbrück,
in meinen Augen eine überzeugende Vorstellung bei gleichzeitigem Versagen seines Widersachers. Für die Wahl am Sonntag alles Gute und viel Erfolg. Mit freundlichen Grüßen
Hans-Joachim

Liebe Freunde,
die Argumente von Jürgen Rüttgers waren teilweise so alt, die stammten aus der Zeit in der er noch seine eigenen Zähne hatte und Frau Merkel noch ein Amt.
Viele Grüße aus Bayern
Sebastian

Hallo,
ich muss sagen, dass Sie mir aus der Seele gesprochen haben! Die Zettelwirtschaft von Herrn Ruettgers hat im Duell nicht gegen die klaren Argumente der SPD wirken koennen! Dieses Duell hat mich nur noch darin bestaerkt meine Stimme der SPD zu geben und auch weiterhin meine gesamte Familie und Freunde dazu zu bewegen, auch ihre Stimme Peer Steinbrueck zu geben. Ich freue mich einen so intelligenten und sozialen Minsterpraesidenten in NRW zu haben!
Mit freundlichen Gruessen,
Giovanna

00747225.jpg
„Ohne seine Zettelsammlung ist Rüttgers sprachlos“
O Ton Björn Böhning

Es war wie immer ein Zauderer der H.Rüttgers.Er spielt trotz aller Erfahrungen immer noch in der Amateurliga.Und unser Peer wird immer witziger und beschämt seinen Hinausforderer erneut. Eine gelungene Präsitation wo alle Fakten genau beantwortet wurden.Fazit: Peer muss bleiben und dafür werden wir alle kämpfen.
Lothar

Sehr geehrter Herr Steinbrück,
mit Spannung habe ich auch dieses TV-Duell erwartet und wurde nicht enttäuscht. Gegen Sie wirkte Herr Rüttgers schon alleine vom Auftreten her blaß – was auch für seine Argumente galt. Ich fand außerdem gut, dass Sie die Fragen der Moderatoren beantwortet haben und wirklich auf die Inhalte eingegangen sind und nicht wie Herr Rüttgers entweder um den heißen Brei geredet haben oder ganz etwas anderes erzählt haben. Im Gegensatz zu Ihrem Herausforderer brauchten Sie auch keine Karten, von denen Sie Ihre Argumente ablesen mussten. Was ich auch sehr gut fand, dass Sie den Blickkontakt zu Herrn Rüttgers gesucht haben, welchen dieser jedoch nicht im geringsten erwiderte.
Meiner Stimme können Sie sich am kommenden Sonntag sicher sein und zwar nicht nur weil ich Studentin bin, und mir das gebührenfreie Erststudium wichtig ist, sondern weil ich die Werte und Ziele Ihrer Partei aber vor allem auch Sie als Ministerpräsidenten von NRW nicht missen möchte.
Weiter so! :-)
Mit freundlichen Grüßen und alles Gute für Sonntag,
Theres

na, wer hat mir wohl besser als gut gefallen ? Herr Rüttgers sicherlich nicht !!!!!
Wenn Herr Rüttgers sich einmal die Mühe machen würde, und sich die Krankenlisten der Lehrkräfte zeigen ließ, wäre er mehr als überrascht: Grundsätzlich VOR oder NACH Ferien erkranken sie in immensen Höhen, so daß ich den Verdacht hatte, daß es dort Epidemien aufgetreten seien. Ich habe mal meinen früheren Chef, Herrn Prof. Reinwein, befragt, woran das wohl liege, daß Lehrkräfte so oft krank werden; muß wohl ein sehr anstrengender und aufreibender Job sein. Danki strahlte und sagte: warten Sie es mal ab. Habe ich getan. Wenn sie dann „früh“berentet wurden, haben wir sie alle nie, nie, nie mehr gesehen.
Außerdem ist der PARTIENTENTOURISMUS bei Lehrkräften SEHR ausgeprägt!!!!!!!
Nur sind die Damen und Herren nicht auf die Idee gekommen, daß sich die Professoren und Ärzte von Kliniken sich auf Kongressen auch über derartige Phänomäne unterhalten !!
Na, wir werden die Wahl gewinnen !!!
Viele Grüße
Bärbel

Das zweite TV – Duell war erneut ein Highlight für alle politisch Interessierten. Am wichtigsten für mich war wieder, die saubere Argumentation von Peer Steinbrück. Zu allen Themen die passende richtige Antwort, klar und unmissverständlich dargebracht. Überzeugend und sachlich wertvoll. Ich hoffe das diese Aktion denn Wählerinnen und Wählern, die noch unschlüssig und Politik verdrossen sind, ein Stück mit auf den Weg gebracht hat wählen zu gehen und die einzig richtige Entscheidung am Wahltag zu Treffen. Und diese kann nur sein: „SPD mit Peer Steinbrück“
Viele Grüße
Lothar

Kompetent!!!!! Überzeugend!!!!!!! Glaubwürdig!!!!!!
toi,toi,toi
Gisa

Liebe Freunde,
Peer Steinbrück war souverän und kompetent. Er hat die richtigen Antworten was die Rechte der Arbeitnehmer angeht, wie wirtschaftliches Wachstum gefördert wird und wie wir auch künftig ein menschliches Miteinander erreichen können.
Ich wünsche mir das P.S. als M.P. weiterhin für unsere Menschen Verantwortung trägt.
MfG
Klaus-H.

Peer siegte souverän eindeutig.
Gruß
Siegfried

Hallo Peer,
hallo Team von Peer Steinbrück,
ich habe mir das Duell im Fernsehen grade angeschaut. Ich muss nun wirklich sagen, wer jetzt noch nicht gemerkt hat, wie Herr Rüttgers sich um konkrete Antworten drückt, der muss wirklich blind sein.
Peer hat sich wirklich sehr gut verkauft. Er kam überzeugend und wahheitsliebend rüber. Deutliche Aussagen, so wie man es sich von einem Ministerpräsidenten wünscht. Deformierungen und falsche Wortspiele des Mitbewerbers, rückte er sachlich und kompetent zurecht.
Allerdings fiel mir auf, das die Moderatoren nicht wirklich ein Duell zuließen. Im Gegenteil, sobald auch nur der Verdacht entstehen konnte, Peer könnte deutlich die Oberhand bekommen, quatschten die Moderatoren unserem Ministerpräsidenten rein.
Besonders gut fand ich die Schlußansage von Peer Steinbrück. Super, ganz klare Linie, für den einfachen Bürger bestens verständlich gemacht, ohne Ausschweifung, dabei offen und absolut ehrlich. Ich wünsche mir von ganzem Herzen, das viele Menschen (die meisten) in unserem Bundesland, genau so dieses Duell gesehen haben, wie ich es sah. Das noch mehr so denken und am Sonntag bitte bitte bitte wieder Peer Steinbrück unser Landesvater wird. Denn er hat es wirklich verstanden alle schwierigen Probleme anzupacken, und nicht alles erst einmal auszudiskutieren.
Danke Peer und für Sonntag alles alles Gute…….
Glück auf
Mit freundlichem Gruß
Volker

Liebe Genossen und Genossinnen,
Peer Steinbrück ist ganz offensichtlich auch bei dem heutigen Duell als klarer Sieger zu sehen. Wir konnten ihn wieder als sehr sachlichen und kompetenten Politiker erleben.Rütgers wirkte unsicher und die vielen Zitate von seinen Zetteln abgelesen, bestätigten den Eindruck.
Schade, dass die anschließende Runde mit Jornalisten auf WDR nun wieder alles zerredet und Rütgers besser darstellt, als er es verdient hat.
Wir werden die verbleibende Zeit nutzen und um jede Stimme kämpfen, für ein starkes , sozialdemokratisch regiertes NRW.
Mit sozialdemokratischen Grüßen
Petra

Es bleibt dabei: Rüttgers ist entwicklungs resistent in Sachen Medienwirkung. Es war, ist und bleibt eine Zumutung diesem Manne zuzuhören, weil man hinterher nie weiß, was er und die CDU eigentlich will. Aber das ist alles Taktik. Rüttgers will keinen Klassenkampf.
Braucht er auch nicht, denn er führt ihn schon: Vertragsbruch bei der Steinkohle, Studium nur für seine Klientel der Besserverdienenden, Abkoppelung der Gesamtschulen von den höheren Bildungsabschlüssen, Abschaffung des Kündigungsschutzes, usw. usw. Ein solch schwacher, wankelmütiger Kandidat wird, wenn es um zentrale Fragen für NRW, wird er die Interessen NRWs zugunsten der CDu Oberen verraten.
Benno

Hallo Peer,
du hast es gut gemacht! Besser geht es nicht.
Mit freundlichen Grüßen
Reinhard

Hallo, liebe Genossen,
unser Peer war auch im 2. Duell klar vorne.
Gruß an Euch vom Genossen Günter

Ich heiße Angela und ich bin 43 Jahre alt und ich kann nur sagen wenn Souverenität und realitätsnahe Politik gefragt sind muss Peer Steinbrück gewinnen und niemals anderes.
Ich unterstütze Ihn und ich hoffe dass NRW SPD geführt bleibt.
Angela

Lieber Genosse Peer Steinbrück,
ich habe dich als den besseren Duellanten gesehen. Leider bin ich durch meine langjährige Mitgliedschaft in der SPD etwas befangen. Aber meine Frau, eine traditionelle Wählerin des bürgerlichen Lagers fand dich besser. Das hängt aber auch damit zusammen, daß sie deinen Herausforderer persönlich nicht so besonders gut leiden mag…
Gleichwohl sprechen die Ergebnisse der Umfrage eine klare Sprache. In einigen Bereichen traut man der CDU eben mehr zu. Das ist die Großwetterlage in Berlin und hat mit deiner Person und Sachkompetenz wenig zu tun. Ich wünsche dir und uns das fehlende Quentchen Glück, am Sonntag ein so gutes Ergebnis zu erzielen, so daß es zum weiterregieren reicht. Alles andere wäre nicht so gut.
Mit herzlichen Grüßen und Glück auf,
Jürgen, Bonn

Liebe Freunde,
das war ein klarer Punktsieg für Peer!Ausstrahlung von fachlicher Kompetenz,analytische Bestandsaufnahme,Eingeständnis von Fehlern,keine unnötige Zettelwirtschaft. Hoffe auf weitere fünf Jahre SPD,mit Peer Steinbrück!
GLÜCKAUF
Volker

Leider konnte ich mir das erste TV-Duell nicht ansehen. Jetzt, beim Zweiten und wohl Wichtigstem, sind mir folgende Punkte besonders aufgefallen:
Herr Rüttgers war nicht in der Lage ohne sein „Zettelsammelsorium“ zu argumentieren.
Es machte auf mich einen hilflosen Eindruck. Jemand der das Amt des Ministerpräsidenten anstrebt, sollte in der Lage sein, frei zu reden und zu argumentieren.
Dieser Punkt ging ganz klar an Peer Steinbrück.
Zum Thema Kohlesubventionen hat Herr Rüttgers gezeigt wo der Weg hingeht. Er hat zwar versucht, die Dramatik seiner Forderungen abzuschwächen, aber jedem muß eigentlich klar sein, dass dies nicht ohne betriebsbedingte Kündigungen im großen Maßstab vonstatten gehen wird. Auch hier geht der Punkt an Peer Steinbrück. Auch bei den Punkten Bildung und Türkeibeitritt waren seine Argumente und entsprechenden Antworten auf Peer Steinbrücks Gegenargumenten dürftig.
Hier denke ich aber, muß man auch ein entprechendes Basiswissen der Zuschauer voraussetzen. Da war die Gestik und das Auftreten des amtierenden Ministerpräsidenten wohl wichtig. Sie drückte Stärke und Glaubwürdigkeit aus.
Jetzt kommt es halt nur noch darauf an, wie sich die Unentschlossenen entscheiden.
Viel Erfolg für den 22.5.
Mit freundlichen Grüssen
Jörg

Habe zusammen mit meinem Sohn und dessen Freund, die politisch aktiv und interessiert sind, das Duell angeschaut. Alles in allem hoffe ich, dass sich am Sonntag zugunsten der SPD die Wählerschaft entscheiden wird. Ich fand es nicht toll, dass Rüttgers Zettel bei sich hatte, um zu argumentieren.
Viele Grüße sendet Christa


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

28 Kommentare

  1. Max Schmidt 17. Mai 2005 · 22:00 Uhr

    Steinbrück hat gewonnen – ein hammer Schlussstatement!

  2. Cremer 17. Mai 2005 · 22:08 Uhr

    Nun ist es klar! Entweder der ewig Gestrige oder noch vorne schauende Politik.
    Steinbrück war klar deutlicher und besser.

  3. Müller, Ingo 17. Mai 2005 · 22:14 Uhr

    Rüttger’s hat sich durch seine wagen Aussagen zur Problemlösung des Landes NRW disqualifiert.
    Weiter so Peer Steinbrück als Ministerpräsident.

  4. Ulrike Eckern 17. Mai 2005 · 22:16 Uhr

    Super überzeugende Vorstellung, jetzt weiss ich, was zu wählen ist, sehr überzeugend, rhetorisch gewand – aber vor allen Dingen glaubwürdig.
    Herr Steinbrück, ich würde gerne für Sie arbeiten.

    Ulrike Eckern

  5. Heinz Schwarzkopf 17. Mai 2005 · 22:17 Uhr

    Lieber Peer,
    Gratulation zu dieser an Eindeutigkeit nicht mehr zu übertreffenden Vorstellung! Rüttgers hat mir richtig Leid getan in seiner Hilflosigkeit.

    Ich wünsche Dir den verdienten Wahlsieg und uns viel Erfolg in NRW!

    Viele Grüße

    Heinz Schwarzkopf

  6. Gröschell 17. Mai 2005 · 22:20 Uhr

    Steinbrück war viel besser.
    Rüttgers ist und war ohne Chance und verbreitet
    nur Chaos

  7. Ulrike von Dollen 17. Mai 2005 · 22:21 Uhr

    Es war wie beim ersten Duell, wieder einmal keine klaren Antworten auf die gestellten Fragen. Ich weiss immer noch nicht, ob Herr Rüttgers die Fragen nicht versteht und sie somit nicht beantworten kann, oder ob er sich Antworten zurecht gelegt hat und sich nicht aus dem Konzept bringen lassen kann und will. Peer Steinbrück war so überzeugend wie beim ersten Duell. Herzlichen Glückwunsch. Ulrike von Dollen

  8. Mittmann 17. Mai 2005 · 22:25 Uhr

    Hallo Peer,
    das war absolute Spitze. Durch Sachverstand und mit viel Selbstbewußtsein hast Du die Zuschauer auf Deine Seite gezogen. Wenn es nach diesem Duell geht, hast Du die Wahl am Sonntag in der Tasche.
    Rüdgers verbarg seine Unsicherheit hinter einen ironischen Lächeln, was er sicher wie alle CSU Leute, in einen Persöhnlichkeitstraining erworben hat.
    Er war nicht fähig aus dem Stand Fakten zu interpredieren. Aber glücklicherweise hatte er ja seine Zettel im Ärmel.

    Viele Grüße und viel Erfolg für den Sonntag

    Helga Mittmann
    stv. Ortsvereinsvorsitzende
    Nürnberg/Gartenstadt

  9. Waldemar L. Vogt 17. Mai 2005 · 22:25 Uhr

    Unser SPD-Kandidat Peer hat das TV-Duell eindeutig gewonnen. Ich wünsche den Genossinnen und Genossen in NRW nun auch noch viel Erfolg am Wahlsonntag.

    Spätestens jetzt nach diesem Duell muss doch jedem Wahlberechtigten in NRW klar sein, dass Rüttgers unserem Peer nicht das Wasser reichen kann.

    Viel Erfolg in NRW für die nächste Regierungszeit.

    Euer
    Genosse aus der Barockstadt Ludwigsburg

    Waldemar Vogt

  10. Mittmann 17. Mai 2005 · 22:26 Uhr

    Hallo Peer,
    das war absolute Spitze. Durch Sachverstand und mit viel Selbstbewußtsein hast Du die Zuschauer auf Deine Seite gezogen. Wenn es nach diesem Duell geht, hast Du die Wahl am Sonntag in der Tasche.
    Rüdgers verbarg seine Unsicherheit hinter einen ironischen Lächeln, was er sicher wie alle CSU Leute, in einen Persönlichkeitstraining erworben hat.
    Er war nicht fähig aus dem Stand Fakten zu interpredieren. Aber glücklicherweise hatte er ja seine Zettel im Ärmel.

    Viele Grüße und viel Erfolg für den Sonntag

    Helga Mittmann
    stv. Ortsvereinsvorsitzende
    Nürnberg/Gartenstadt

  11. Peter Kunze 17. Mai 2005 · 22:28 Uhr

    Lieber Peer,

    es war wieder ein schwerer Part für beide Partner und die Wähler.
    Aus meiner Sicht ist der Ausbau der Sympatie voll gelungen. In Summe der beiden Duelle hast DU die Nase vorn, obwohl Hr. Rüttgers diesmal besser war als beim 1. Duell.

    Ich wünsche DIR und der SPD Kampfkraft und einen Sieg am Sonntag.

    Peter Kunze
    Vorsitzender SPD OV Göppingen und
    Vorsitzender Europa Union, Kreisverband Göppingen .

  12. Simon 17. Mai 2005 · 22:29 Uhr

    Hoffendlich gehen genug Menschen zu Wahl und machen ihr Kreuz an der richtigen Stelle.
    Klarer Kurs!

    Glück auf!

  13. Simon 17. Mai 2005 · 22:29 Uhr

    Hoffendlich gehen genug Menschen zu Wahl und machen ihr Kreuz an der richtigen Stelle.
    Klarer Kurs!

    Glück auf!

  14. Larissa 17. Mai 2005 · 22:29 Uhr

    Also, wenn Peer Steinbrück nach diesem TV-Duell nicht die Wahl gewinnt, kann man nur noch an der Gerechtigkeit zweifeln (oder an dem Verstand der Wähler)!
    Gut gemacht, Peer, und viel Glück für Sonntag!

  15. Oliver 17. Mai 2005 · 22:43 Uhr

    Einen Gruß aus dem schönen Thüringen – Peer Steinbrück ist der klare Sieger des „TV-Duells“.

    Wir freuen uns auf seinen nächsten Besuch als Ministerpräsident in unserem Freistaat.

    Schade, dass wir erst in vier Jahren der CDU-Regierung von Dieter Althaus ihren Platz zuweisen können – die „verdiente“ Oppositionsbank. Macht Ihr das mal schon an diesem Sonntag mit den NRW-Konservativen (+ . . . – Partei) .

    Ales Gute und jetzt Endspurt, GenossInnen. Es lohnt sich zu kämpfen. Für die SPD.

  16. Michael 17. Mai 2005 · 22:44 Uhr

    Wenns nach dem TV-Duell ginge, hätte Peer heute schon gewonnen. Rüttgers wirkte ziemlich farblos. Meckern über den Gegner ohne eigene Konzepte wie man es besser machen will – so bleibt man in der Opposition.
    Aber insgesamt sehe ich das Hauptproblem bei den Nichtwählern. Eigentlich haben beide Politiker keinen klaren Plan, wie sie die Probleme Arbeitslosigkeit und Staatsüberschuldung lösen wollen. Ist es so schwer mal bei Nachbarstaaten abzugucken, die weniger Arbeitslose und mehr Geld haben?
    Trotzdem hoffe und wünsche ich, dass NRW rot bzw. rot-grün bleibt. Vergeßt nicht die Nichtwähler!!!!
    Viel Erfolg wünscht Euch Michael

  17. Walter Cremer 17. Mai 2005 · 22:48 Uhr

    39 Jahre SPD geführte Landesregierung.
    Her Rüttgers: das bedeutet, dass 39 Jahre die WÄHLER nicht gewollt haben das es eine CDU Regierung gibt; eine kluge Entscheidung!

    Weiter so

  18. Lilli Marleen 17. Mai 2005 · 23:01 Uhr

    Steinbrück war echt klasse. Er hat einmal gezeigt, das er menschlich viel mehr Qualität und Fundament hat als der Pulheimer Rüttgers, zum andren aber auch für eine Partei steht, die für die richtigen Themen einsteht und nicht, wie der ehemalige Zukunftminister auch meine Zukunft in diesem Land versauen will, indem er sich willig mit Geldmenschen ins politische Bett legt.
    Ich hoffe, das möglichst viele Leute dieses Duell gesehen haben und werde am Wahlkampfstand auch immer wieder fleissig darauf hinweisen, das man sich doch den Stream ansehen soll.
    Toi toi toi Peer! Ich drück Dir die Daumen und trink am Sonntag ein Kölsch auf Dich!

  19. Sigrid Schönberger 17. Mai 2005 · 23:07 Uhr

    Lieber Peer,

    Du warst genial – wie erwartet – und Rüttgers hat wieder einmal bewiesen, wo er hingehört – ins schlechte Mittelmaß. Du warst wieder sehr präsent, er hatte Zettel!!!

    Ich wünsche Dir und uns in der SPD den verdienten Wahlsieg am Sonntag und werde gern mit den Genossinnen und Genossen hier in Essen daran weiterarbeiten, dass er gelingt.

    Herzliche Grüße

    Sigrid Schönberger

  20. Andre 17. Mai 2005 · 23:09 Uhr

    Peer Steinbrück ist der klar bessere Ministerpräsident, er ist der bessere Politiker,
    er ist der bessere für unser Nordrhein-Westfalen.
    Gerade die aussagen von Herrn Rüttgers zur totalen Streichung der Unterstützung der Kumpel und Familien im Ruhrgebiet und seine Aussagen zum Wegfall der Lernmittelfreiheit sollten den Menschen zu denken geben.

  21. Aphirdanos 17. Mai 2005 · 23:36 Uhr

    Herr Rüttgers,

    jetzt weiß ich, warum ich Sie nicht wählen werde! Aus dem Nähkästchen plaudern ist toll, aus dem Zettelchenkästchen argumentieren jedoch nicht (vor allem nicht mit fünf Jahre(!) alten Zitaten, die aus einem völlig anderen Zusammenhang stammen).

    Sie können keine eigenen Fehler zugeben (ihre Hartz IV-Pirouetten oder der Statistik-Schmu bzgl. der Unterrichtsstunden) und zeigen damit ein erhebliches Maß an Charakterdefiziten. Auch spricht es nicht gerade für ihre Kompetenz, wenn sie Fakten falsch darstellen, verdrehen und in ihren Konsequenzen nicht richtig darstellen können.

    Insofern: Machen Sie weiter die Oppositionsführung, das Land wird es Ihnen danken. Oder geben Sie den Posten für F. Merz frei – dann hat muß die SPD sich für die nächste Wahl besonders anstrengen.

    Herzlichst,

    ein nicht-CDU-Wähler
    (der durch das 2. TV-Duell dadurch bestärkt wurde)

  22. Markus Drüge 18. Mai 2005 · 0:05 Uhr

    Nachdem ich nun fast zwei Stunden das Duell habe Revue passieren lassen, fällt das Urteil für mich ganz klar aus: haushohe Überlegenheit für Peer Steinbrück! Es fehlte Herrn Rüttgers in den meisten Fachbereichen die Kompetenz, fast alles nur sehr allgemeine Aussagen bzw. völliger Blödsinn im Sinne von falsch. Ich hoffe von Herzen, dass uns dieser „Notkonfirmand“ erspart bleibt!!! Der ist übrigens noch nicht einmal in den eigenen Reihen beliebt. Viele Grüße aus Lippe.
    Markus Drüge

  23. MichaelB 18. Mai 2005 · 14:58 Uhr

    War schon sehr entlarvend, was der abgehalfterte Zukunftsminister da von sich gegeben hat – Bloedsinn, Plattitueden gepaart mit gefaehrlichen Absichten. Hat eigentlich jemand mitbekommen, dass dieser feine Herr woertlich gesagt hat, er wolle selbst allen kleinen Handwerksbetriebe bzw. mittelstaendischen Unternehmen betriebliche Buendnisse fuer Arbeit – das heisst nicht mehr und nicht weniger als Abschaffung der Tarifvertraege, totale Entmachtung der Gewerkschaften und Ende der Tarifpartnerschaft – vielleicht merken das die Gewerkschafter und mobilisieren endliche alle Mitglieder – sonst geht es Euch wie in Niedersachsen -, wo VERDI sich vornehm zurueckhielt und nun im Schlamassel sitzt –
    Glueck auf fuer Sontag, Genossen 888

  24. Carsten Naumann 18. Mai 2005 · 19:34 Uhr

    schön, dass hier die kritischen Töne rausgelöscht werden! es geht bergab, in jeglicher beziehung. das sich mut machen nutzt nichts mehr!

  25. Carsten Naumann 18. Mai 2005 · 19:37 Uhr

    Der Wikipedia-Wahlkampf Oder: Der Wahrheitsbegriff der CDU

    bla bla bla… ihr schneidet doch hier raus, was euch nicht passt!!

  26. schmidt 18. Mai 2005 · 22:07 Uhr

    Ich hatte heute Nacht einen Traum:

    Ganze Horden von Buben und Mädels von der modebewussten Jungen Union, dass sind die Mädels und Buben, die nach dem „Heuschreckenstudium“ den väterlichen Betrieb mit Größenwahn in den Sand gesetzt haben, müssen als Strafarbeit von Arbeiterfamilien die nicht bezahlen Studienbühren eintreiben, und das mit dem auf pump gekauften Porsche …

    Da bin ich aufgewacht, als ich in einem nicht passenden dunklen Anzug Jürgen Rüttgers als Geldeintreiber hinter einem Gebüsch im Garten von Angela Merkel entdeckte, umringt von „Sicherheitstruppen“ aus Bayern …

    Glaubt mir ich konnte vor Angst nicht mehr einschlafen…

  27. Silvia Ginsberg 19. Mai 2005 · 18:49 Uhr

    Hallo Peer!!

    Im TV-Duell war ziemlich gespannt. Du bist ja geschafft. Herzlichen Glückwunsch! Ich drücke ganz fest die Daumen für am 22.Mai!

    Viele Grüße
    Silvia Ginsberg, aus Bad Berleburg

  28. stefan 20. Mai 2005 · 0:17 Uhr

    ich kann über rüttgers nur lachen…
    und ich würde entsetzt lachen wenn so ein mensch unser land regieren würde!

    für Steinbrück, und die SPD

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.