Schlussspurt_Blog.jpg

Morgen finden unsere Wahlkampfabschlussveranstaltungen in NRW statt. Auf dem Kölner Rudolfplatz, Münsteraner Prinzipalmarkt, Bielefelder Jahnplatz und Dortmunder Alten Markt wird alles aufgeboten, was in der SPD Rang und Namen hat.
Hier haben wir eine Sonderseite für euch eingerichtet, auf der ihr erfahren könnt, wer, wann, wo ist. Wir vom Online-Team werden auch vor Ort sein und hier im Blog darüber berichten.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

19 Kommentare

  1. Gerhard Schoolmann 19. Mai 2005 · 20:41 Uhr

    Da der Wahlkampf langsam zu Ende geht, möchte ich die Frage in den Raum werfen, wer für die Wahlniederlage Verantwortung übernehmen und zurücktreten sollte:
    – der Landesvorsitzende Harald Schartau für sein gescheitertes Wahlkampf-Konzept?
    – Franz Müntefering, weil er mit seiner Kapitalismuskritik von dem Duell zwischen Peer Steinbrück und Rüttgers abgelenkt hat?
    – der für die Hartz IV-Gesetze verantwortliche Wolfgang Clement?

  2. Klaus 19. Mai 2005 · 21:02 Uhr

    Verantwortung für die Niederlage muss der Wähler übenehmen und sollte dann auch zurücktreten.

  3. Horst 19. Mai 2005 · 21:34 Uhr

    Verantwortung muss die derzeitige Regierung von NRW übernehmen, die sich ab Montag einen neuen Job suchen kann.

    Ich habe nichts gegen Peer Steinbrück, aber mit der Regierung und mit der Koalition mit den Grünen kann es mit NRW nicht aufwärts gehen, wie wir die letzten Jahre gesehen haben:

    – über 1 Mio. Arbeitslose
    – über 12.000 Firmenpleiten
    – über 110 Milliarden € Schulden
    – über 13 Millionen € Zinsen/Tag
    – niedrigste Investitionsquote der großen Bundesländer
    – über 5 Mio. Stunden Unterrichtsausfall
    – jede 2.Straftat unaufgeklärt
    – …

    NRW braucht den Wechsel!
    NRW braucht eine neue Regierung!
    NRW braucht neue Kraft und neue Ideen!

    Am Sonntag Abend wissen wir mehr, ich gehe aber fest davon aus, dass es diesmal für einen Wechsel reichen wird!!

  4. Mechthild Grothe 19. Mai 2005 · 21:50 Uhr

    Da hast Du aber schön aus dem Wahlkampfflyer der CDU abgeschrieben. Leider noch nicht den aktuellen, denn die Konservativen mussten ja zugeben, dass beispielsweise der Unterrichtsausfall gar nicht so hoch ist. Aber das hatte ich ja schon mal gesagt, dass ich diesen Lügenwahlkampf der CDU ziemlich dumm finde.

  5. SPD-Wählerin 19. Mai 2005 · 22:31 Uhr

    Hallo zusammen!
    Ich war die ganze Zeit ja eher skeptisch, weil die umfragen ja ewig stagniert haben. Aber jetzt geht’s ja richtig aufwärts! Ich hab die letzte heut gesehen und bin überwältigt! Peer macht dieses weichei ja locker platt. Und die drei Prozent jagen wir der Rückstandspartei auch noch locker ab! ich bin echt wieder zuversichtlich – mit dem Rückenwind macht Wahlkampf wieder richtig Spaß!
    Das merkt man übrigens auch an den Infoständen: Da kam jetzt keiner mehr und hat gemeckert – alle meinten „Ich will den steinbrück behalten“. Wenn ich da an die Zeit vor nem Jahr denke, als die uns noch angefeindet haben…

    Wir gewinnen!

  6. Anna-Lena 19. Mai 2005 · 22:40 Uhr

    Hey!
    Endlich mal Genossen, die nicht so trübsal blasen ;-)
    Gibt’s doch auch gar keinen Grund zu! Peer hat mittlerweile doppelt so viele Zustimmung wie der Vergangenheitsminister und täglich werden das mehr Leute, denen er gefällt.
    Komisch, ich frage mich nur immer, wo die CDU ihre viereinhalb Prozent Führung her nimmt! Ich gehe bei uns im Sauerland täglich auf die Straße – und ich hab noch keinen Getroffen, der gesagt hat, er findet Rüttgers toll und würde ihn wählen.
    Auch an alle, die das noch nicht kapiert haben: Das Blatt hat sich gewendet! Wir gewinnen und das ganz sicher! Münte hat schon irgendwie Recht, wenn er sagt „Das Land soll nicht von Weicheiern regiert werden“. Ich freue mich echt schon morgen auf Dortmund!
    Macht die Greisentruppe der Opposition eigentlich auch irgendwo etwas? Aber sicher doch nicht an so vielen Orten? Ich hab bei denen noch nichts gelesen oder gehört. Naja, vielleicht soll das möglichst geheim bleiben, damit keiner mitbekommt, welche Peinlichkeiten dem Jürgen dann wieder passieren.
    Rote Grüße!

  7. Lilli Marleen 19. Mai 2005 · 22:52 Uhr

    Ich bin morgen im Geiste bei Euch – wenn die hier am Rudolfplatz anfangen, hänge ich noch im Büro fest.
    Lasst uns den Endspurt mit einem Schwung angehen, der diese altersschwachen Weicheier, die mit Konzepten von vorgestern Probleme für übermorgen schaffen, einfach wegfegen!

  8. Norbert 20. Mai 2005 · 1:40 Uhr

    Hallo –

    NRW war und ist immer noch das größte, wirtschaftlich stärkste, und vor allem flexibelste Bundesland: wir haben hier einen enormen Strukturwanfdel vollzogen, die Umwelt verbessert, und leben in einem Land, dass sich mit vielen Staaten dieser Welt, z.B. Niederlande messen kann, ohne Scham.

    Seit der Wende sind ca. 2 Millionen Menschen nach NRW eingewandert, mehr als in jedes andere Bundesland – diese haben Arbeit, meist aus Ostdeutschland und Mittel/Osteuropa – wir haben eine rot.-grüne Regierung, die zwar manchmal sich und ihre Wächterfunktion (denn wirklich ändern un die Wirtschaftenden und Entscheider dort schon längst) sehr ernst nehmen.

    Wächter benachteiligten und der Umwelt, für unsere Kinder sollte mehr Geld da sein, aber nicht durch radikalen Stellenabbau (via subventionsstreichungen) wie es vorgeschalgen wird für den bergbau, die Verwaltung etc. – ich denke aber wir sind zu sehr verwäöhnt in unsrem Wohlstand.

    Ein Land (gesamte BRD) das mit ca. 80 Mio Leuten mehr Waren erzeugt und verkauft als die mehr als 3-mal so große Supermacht (nur im Militärischen!) USA, oder das ca. 1.5fach größere japan, dürfte sich nicht verstecken müssen.

    Doch vermutlich typisch Deutsch: wir sehen eher den Splitter, und letzten Krümel, als auf Erfolge zu blicken.

    Ja, es gibt viele Arbeitslose, und ja es wird, egal welche Regierung sein wird noch mehr – sicher sehr viel mehr mit SChwarz/gelben Streichungen geben.

    Denn unsere Wirtschaft schafft es mit der Welt global zu konkurrieren. Ausländische Firmen investieren in unser Land, auch besonders in NRW, weil es hier die Infrastruktur gibt, weil es hier gut ausgebildete Fachkräfte, auch Spitzenkräfte gibt (siehe jüngste Hitliste der deutschen Unis im weltweiten ergleich in Bezug auf Veröffentlichungen, und Patenten – typisch deutsch wieder einmal).

    Die in NRW ausgebildeten Spitzenkräfte (größte Dichte von Hochschulen in NRW !!!) sind dringend benötigt z.B. in Bayern, wo einfach nicht genügend Hochschulabsolventen und Abiturienten gibt.

    Im Ausland (und ich spreche aus erfahrung von 2,5 Jahre New York sowie 1,5 Jahre und noch mal 3 Jahre Belgien (u.a. Brüssel), wie auch im Studium 1/2 Jahr in Polen im Jahre 1980 (Gründung der Solidarnosc) ) sind wir als Deutsche besonders für die kniffligen und Ausdaue, sowie nach Effizienz rufenden organisatorischen Dinge gefragt.

    Ich möchte nicht, dass die irrsinnigen Vorstellungen der FDP (unterstützt von Teilen der CDU – viele werden sich noch umgucken) wahr werden, und wir eine Gesellschaft a la USA erhalten, die sich durch Extreme auszeichnet, und keinen erlaubt aufzusteigen – siehe jüngsten Bericht von MIT Untersuchungen zu Schichten /Klassen in den USA. The American Dream is impossible ! Es ist nicht möglich die Schcihten nach oben zu wechseln, der Mittelstand verblödet und verarmt. Für technische Leistungen und Erfindungen (siehe Nobelpreise oder Patente an USA-Residents gingen zu größten Teil an first Generation immigrants) müssen die USA importieren, wie alles andere, vielleicht außer Rindfleisch oder (Gen)-Mais.

    Lasst Euch nicht einschüchtern – das ist die Strategie der Totalitären (Extremisten), wie wir es in Deutschland erlben konnten, wie es in den USA gerade geschieht. (ich war während des Beginns des rak-Krieges für 6 Wochen IN Austin, Teaxs und kontne verfolgen, wie die Medien von einem tag auf den anderen gleichgeschaltet wurden. Denn keine Kritik – wir sind im Krieg und das heißt alle hinter den Führer !!! Heil !

    Ich dachte, das gibt es nicht – ausgeglichene Berichterstattung in Englischer Sprache gab es nur von der BBC oder CN (Canada), und das obwohl auch Blair in den Krieg zog !! Alle Achtung für unsere Mit-Europäer auf der Insel !

    Aber das war alles nicht aufgemacht, die „French Fries“ zu „Freedom Fries“, Hass auf nicht Amerikaner insbesondere auf Franzosen auf offener Straße animiert von den einseitigen Sendungen.

    Leute rafft Euch zusammen: und seht auf das Gute – wir wollen keine, die immer wieder (siehe Rüttgers, Stoiber, Koch) rechts Ausfälle haben, wir war das noch mit Kinder statt Inder?, solchen Ausländerfeindlichen Kampagnen im Hessenwahlkampf.

    Die Masse ist empfänglich für (vermeintlich) starke Führer, zumindest Sprücheklopfer, aber die Taten verlangt der Mob, und solche haben auch Angst, geben nach und wir haben ein totalitäres System, und die „Liberalen“ schauen dumm.

    Also wer schwarzmalt, soll sich nicht wunder,dass er schwarz sieht !

  9. Norbert 20. Mai 2005 · 1:41 Uhr

    Hallo –

    NRW war und ist immer noch das größte, wirtschaftlich stärkste, und vor allem flexibelste Bundesland: wir haben hier einen enormen Strukturwanfdel vollzogen, die Umwelt verbessert, und leben in einem Land, dass sich mit vielen Staaten dieser Welt, z.B. Niederlande messen kann, ohne Scham.

    Seit der Wende sind ca. 2 Millionen Menschen nach NRW eingewandert, mehr als in jedes andere Bundesland – diese haben Arbeit, meist aus Ostdeutschland und Mittel/Osteuropa – wir haben eine rot.-grüne Regierung, die zwar manchmal sich und ihre Wächterfunktion (denn wirklich ändern un die Wirtschaftenden und Entscheider dort schon längst) sehr ernst nehmen.

    Wächter benachteiligten und der Umwelt, für unsere Kinder sollte mehr Geld da sein, aber nicht durch radikalen Stellenabbau (via subventionsstreichungen) wie es vorgeschalgen wird für den bergbau, die Verwaltung etc. – ich denke aber wir sind zu sehr verwäöhnt in unsrem Wohlstand.

    Ein Land (gesamte BRD) das mit ca. 80 Mio Leuten mehr Waren erzeugt und verkauft als die mehr als 3-mal so große Supermacht (nur im Militärischen!) USA, oder das ca. 1.5fach größere japan, dürfte sich nicht verstecken müssen.

    Doch vermutlich typisch Deutsch: wir sehen eher den Splitter, und letzten Krümel, als auf Erfolge zu blicken.

    Ja, es gibt viele Arbeitslose, und ja es wird, egal welche Regierung sein wird noch mehr – sicher sehr viel mehr mit SChwarz/gelben Streichungen geben.

    Denn unsere Wirtschaft schafft es mit der Welt global zu konkurrieren. Ausländische Firmen investieren in unser Land, auch besonders in NRW, weil es hier die Infrastruktur gibt, weil es hier gut ausgebildete Fachkräfte, auch Spitzenkräfte gibt (siehe jüngste Hitliste der deutschen Unis im weltweiten ergleich in Bezug auf Veröffentlichungen, und Patenten – typisch deutsch wieder einmal).

    Die in NRW ausgebildeten Spitzenkräfte (größte Dichte von Hochschulen in NRW !!!) sind dringend benötigt z.B. in Bayern, wo einfach nicht genügend Hochschulabsolventen und Abiturienten gibt.

    Im Ausland (und ich spreche aus erfahrung von 2,5 Jahre New York sowie 1,5 Jahre und noch mal 3 Jahre Belgien (u.a. Brüssel), wie auch im Studium 1/2 Jahr in Polen im Jahre 1980 (Gründung der Solidarnosc) ) sind wir als Deutsche besonders für die kniffligen und Ausdaue, sowie nach Effizienz rufenden organisatorischen Dinge gefragt.

    Ich möchte nicht, dass die irrsinnigen Vorstellungen der FDP (unterstützt von Teilen der CDU – viele werden sich noch umgucken) wahr werden, und wir eine Gesellschaft a la USA erhalten, die sich durch Extreme auszeichnet, und keinen erlaubt aufzusteigen – siehe jüngsten Bericht von MIT Untersuchungen zu Schichten /Klassen in den USA. The American Dream is impossible ! Es ist nicht möglich die Schcihten nach oben zu wechseln, der Mittelstand verblödet und verarmt. Für technische Leistungen und Erfindungen (siehe Nobelpreise oder Patente an USA-Residents gingen zu größten Teil an first Generation immigrants) müssen die USA importieren, wie alles andere, vielleicht außer Rindfleisch oder (Gen)-Mais.

    Lasst Euch nicht einschüchtern – das ist die Strategie der Totalitären (Extremisten), wie wir es in Deutschland erlben konnten, wie es in den USA gerade geschieht. (ich war während des Beginns des rak-Krieges für 6 Wochen IN Austin, Teaxs und kontne verfolgen, wie die Medien von einem tag auf den anderen gleichgeschaltet wurden. Denn keine Kritik – wir sind im Krieg und das heißt alle hinter den Führer !!! Heil !

    Ich dachte, das gibt es nicht – ausgeglichene Berichterstattung in Englischer Sprache gab es nur von der BBC oder CN (Canada), und das obwohl auch Blair in den Krieg zog !! Alle Achtung für unsere Mit-Europäer auf der Insel !

    Aber das war alles nicht aufgemacht, die „French Fries“ zu „Freedom Fries“, Hass auf nicht Amerikaner insbesondere auf Franzosen auf offener Straße animiert von den einseitigen Sendungen.

    Leute rafft Euch zusammen: und seht auf das Gute – wir wollen keine, die immer wieder (siehe Rüttgers, Stoiber, Koch) rechts Ausfälle haben, wir war das noch mit Kinder statt Inder?, solchen Ausländerfeindlichen Kampagnen im Hessenwahlkampf.

    Die Masse ist empfänglich für (vermeintlich) starke Führer, zumindest Sprücheklopfer, aber die Taten verlangt der Mob, und solche haben auch Angst, geben nach und wir haben ein totalitäres System, und die „Liberalen“ schauen dumm.

    Also wer schwarzmalt, soll sich nicht wunder,dass er schwarz sieht !

  10. Hans R. (47) 20. Mai 2005 · 9:05 Uhr

    Ich bin zwar nicht aus NRW. Es ist aber vielleicht erlaubt „aus dem Raumschiff von aussen die Lage zu beurteilen“:

    Ich meine, dass die Landtagswahl in NRW am 22. Mai 2005 eine Schicksalswahl für Deutschland ingesamt ist.

    Möllemann ist mit dem Fallschirm in den Tod gestürtz, weil er zuvor straffällig war. Fischer will nun nicht mehr EU-Aussenminister werden, nachdem er in der Visa-Affäre seinen politischen Offenbarungseid abgeleistet hat. Ich meine, dass die Aussage von Stoiber beim politischen Aschermittwoch in Passau 2005 richtig war, als er sagte, „Schröder hat dieses Land zum Irrenhaus gemacht“. Basta – würde unser Kanzler normalerweise dazu sagen!

    Also wählt nun bloß richtig – Ihr NRW´ler!

    Wir müssen nun alle aufpassen, dass wir am 22. Mai noch rechtzeitig vor einem Totalschaden die Kurve kriegen und die Deutsche Krankheit nicht zur Pest …

  11. Hans R. 20. Mai 2005 · 9:07 Uhr

    Ich bin zwar nicht aus NRW. Es ist aber vielleicht erlaubt „aus dem Raumschiff von aussen die Lage zu beurteilen“:

    Ich meine, dass die Landtagswahl in NRW am 22. Mai 2005 eine Schicksalswahl für Deutschland ingesamt ist.

    Möllemann ist mit dem Fallschirm in den Tod gestürtz, weil er zuvor straffällig war. Fischer will nun nicht mehr EU-Aussenminister werden, nachdem er in der Visa-Affäre seinen politischen Offenbarungseid abgeleistet hat. Ich meine, dass die Aussage von Stoiber beim politischen Aschermittwoch in Passau 2005 richtig war, als er sagte, „Schröder hat dieses Land zum Irrenhaus gemacht“. Basta – würde unser Kanzler normalerweise dazu sagen!

    Also wählt nun bloß richtig – Ihr NRW´ler!

    Wir müssen nun alle aufpassen, dass wir am 22. Mai noch rechtzeitig vor einem Totalschaden die Kurve kriegen und die Deutsche Krankheit nicht zur Pest wird.

    MfG, Hans R.

  12. @nonym 20. Mai 2005 · 9:13 Uhr

    Fein, wie die SPD mit ihrer Ideologie gemeinnützige un unabhängige Projekte wie die Wikipedia manupuliert und für Wahlkampfzwecke mißbraucht!

    http://www.spiegel.de/netzwelt/politik/0,1518,356570,00.html

  13. Carsten 20. Mai 2005 · 10:26 Uhr

    @@anonym: Die Tatsache, daß Du den Vorwurf in verschiedenen Beiträgen ohne jeden thematischen Zusammenhang postest macht die Sache nicht richtiger…

  14. politik-visuell.de 20. Mai 2005 · 10:28 Uhr

    Im Endspurt sind alle Parteien bemüht, die letzten Unentschlossenen für sich gewinnen zu können. Es bleibt keine Zeit mehr für lange Reden und ausführliche Parteiprogramme. Jetzt können nur noch kurze und klare Botschaften überzeugen, zum Beispiel auf Wahlplakaten. http://www.politik-visuell.de eröffnet den »Visuellen Wahlkampf« und stellt die Wahlplakate der Parteien vor und bietet die Möglichkeit an, sie nach Inhalt, Motiv, und Gestaltung mit Schulnoten von 1 bis 6 zu bewerten.

    Wer wird die Wahl gewinnen? Wer hat die besten Wahlkampfmotive?

    Hier geht´s zum Visuellen Wahlkampf: http://wahlkampf.politik-visuell.de

  15. Edelstrauß 20. Mai 2005 · 11:00 Uhr

    @ Norbert

    Ja, das sehe ich genau so.
    Die Genossen holen gerade auf. Peer hat 20 Prozentpunkte Vorsprung vor dem Oppositionsführer, tendenz stäglich stark steigend für Peer und sinkend für letzteren.
    Auch die Leute, die sich normalerweise nicht für Politik interessieren und die bisher dem Lügenwahlkamof der CDU gefolgt sind, merken auf einmal, dass ihnen auf der einen Seite ehrliche Chancen vermittelt werden und auf der konservativen Seite nur schwarzgemalt wird und die Optionen der CDU auf eine Verschlechterung des allgemeinen Wohlstandes hinauslaufen.
    Es steht ja in den Parteiprogrammen von CDU udn FD
    P, dass man „Bürokratie abbauen“ und die freie Wirtschaft unterstützen will. Auf Deutsch gesagt: Staatliche Sozialleistungen zurückfahren, Kapitalismus pur, die Macht hat der Stärkere.
    Leider Lügen sich die Rückständigen da ja einiges zu Recht: mal so, mal so und am anderen Tag mal wieder so. Am Tag des Fernsehduells sagt Laumann „Es wird nach einem Wahlsieg sofort 4.000 Betriebsbedingte Kündigungen geben“ und im Anschluss im Fernsehduell stammelt sich der Herausforderer zu Recht „nein,es wird wohl keine geben“.
    Das ganze läuft ja schon, seitdem diese Pulheimer Pappnase zum Spitzenkandidaten ernannt wurde.
    Dem Mann glaubt keiner mehr. Ich hoffe, die Menschen merken das so bald wie möglich – sie haben noch bis übermorgen Zeit.
    Die Zeit läuft gegen die Konservativen. Deren beste Chance, noch zu gewinnen: Oppositionsführer und seine Greisentruppe wegsperren und Lügenbriefe verschicken. Dann bis zur Wahl abwarten.
    Ich weiß übrigens immer noch nicht, mit wem die Pappnase überhaupt zusammen regieren will…

  16. politikvisuell.twoday.net 20. Mai 2005 · 13:29 Uhr

    Endspurt: Visueller Wahlkampf in NRW

    Am Sonntag, den 22. Mai 2005, ist Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen. Der Wahlkampf befindet sich in der hei

  17. Student aus NRW 20. Mai 2005 · 13:48 Uhr

    @Edelstrauß: „Bürokratie abbauen“: Also geh am besten nochmal in die Schule. Wenn du nicht weisst, was Bürokratie ist, dann schreib auch nichts darüber.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.