Zumindest seinen eigenen Wahlkreis hat Peer Steinbrück gewonnen. Mit 55,9 % der Stimmen konnte er sich im Wahlkreis Unna III – Hamm II gegen Dirk Wilke (CDU) mit 30,1 % durchsetzen.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

8 Kommentare

  1. Jens - politikinside.blogg.de 22. Mai 2005 · 20:22 Uhr

    Ich freue mich für Peer das er zumindest seinen eigenen Wahlkreis gewinnen konnte! Und vorallem mit so einen klaren Ergebnis!

  2. Babiel Franz-Josef 22. Mai 2005 · 21:03 Uhr

    Herzlichen Glückwunsch zum Direktmandat. Danke für Deinen Einsatz. An Dir hat es nicht gelegen.

  3. Tobe 22. Mai 2005 · 23:56 Uhr

    Diesen wahlkreis zu gewinnen ist ja auch nicht schwer. Wie sagt man so schön: „In Kamen könnt man nen Besenstiel aufstellen. Hauptsache er hat ein rotes Parteibuch“…

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.