T-Shirt-Merkel-PK.jpg

Ich hatte es neulich schon mal angesprochen, dass jeder Witz über das Aussehen von Angela Merkel einfach schon gemacht ist. Deshalb erwarte ich einen recht themenbezogenen Wahlkampf ohne Beleidigungen.
Das der Grat zwischen Satire und Beleidigung sehr schmal ist, beweist die Titanic gerade in ihrem Online-Shop. (Siehe Bild) Schade eigentlich, denn ich lese die Titanic sehr gern, aber da ist mal wieder jemand in seiner Witzigkeit ein wenig über das Ziel hinausgeschossen. Auch wenn es gegen unseren politischen Gegner geht, das war ein wenig viel, Titanic.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

21 Kommentare

  1. Fredson 2. Juni 2005 · 12:28 Uhr

    Auch zum Gesicht ihres literarischen Gegenstands, Evelyn Roll, Merkel-Biographin gegenüber tagesschau.de:
    http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID4381544,00.html

    found via bildblog.de

  2. Malik 2. Juni 2005 · 15:54 Uhr

    Auf einmal gekränkt und aufgesetzt höflich? Was war denn mit den ganzen persönlichen Anfeindungen an Herrn Jürgen Rüttgers? Partei verlogen, Blog verlogen …

  3. Oliver 2. Juni 2005 · 16:08 Uhr

    Musst ja nicht Mitglied dieser Partei sein und das Blog musst du auch nicht lesen.

  4. tobi 2. Juni 2005 · 16:19 Uhr

    Allen die sich über diesen Blog und die Inhalte aufregen, sei gesagt, sie mögen sich doch einmal die diversen Internetseiten kommunaler CDU-Gliederungen ansehen.

    Besonders im Erftkreis findet man diverser Scharfmacher, die ihr „christliches“ Gedankengut in einer Art und Weise darlegen, dass man geneigt wäre, diesen gerichtlich mal auf die Finger zu hauen.

    Dagegen ist das hier wie im Streichelzoo

  5. Thorsten - blog.nrwspd.de 2. Juni 2005 · 17:07 Uhr

    @ Malik
    Gähn! Mal was neues einfallen lassen. Ich habe mir schon gedacht, dass wenn vom schmalen Grat zwischen Satire(oder Zynismus?) und Beleidigung die Rede ist, mein Lieblings-Zyniker-Blogger sich hier finden wird. Ich werde diese Frage sicher bereuen, aber: Wann habe ich den Oppositionsführer der Herzen denn persönlich angegriffen?
    Kann mich nicht erinnern dem guten Jürgen Rückwarts mal auf die Füsse getreten zu sein. Und wenn dann kann ich das ja jederzeit durch eine Rolle Rüttgers wieder gutmachen.
    Grüße aus der wundervollsten Oppositionspartei der Welt.

  6. Jens - politikinside.blogg.de 2. Juni 2005 · 18:14 Uhr

    Lustig, bevor ich diesen Blogeintrag geöffnet habe, hatte ich schon vermutet, dass Malik sicherlich bereits einen Comment geschrieben hat, indem er sich darüber aufregt, dass wir Jürgen „Rolle“ Rüttgers „beleidigen“ und Angi stattdessen in Schutz nehmen. Und ich hatte Recht ;-)

    Hier im NRWSPD-Blog wurde niemals Jürgen „Rolle“ Rüttgers persönlich angegriffen und dass was der Titanic da macht, finde ich weniger lustig. Denn das ist ein persönlicher Angriff auf Angi.

    Und dass wir Jürgen „Rolle“ Rüttgers so nennen, kommt ja nicht von ungefähr…

  7. Anode 2. Juni 2005 · 19:10 Uhr

    Ich mag nicht Angela Merkel. Ich lache über dieses T-Shirt. Ich bin froh, dass es von der Titanic gemacht wurde und nicht von der SPD, denn es ist wirklich nur eine Beleidigung…wenn auch eine lustige… :)
    Aber: Wenn es wirklich so schlimm gefunden würde wäre es hier wohl kaum veröffentlicht und so noch mehr Leuten zugänglich gemacht worden. ;)

  8. Lilli Marleen 2. Juni 2005 · 20:39 Uhr

    Ich hab mich auch über das Shirt geärgert, weil es Merkel wieder mal nur auf ihr Aussehen reduziert, Wenn sie ein Mann wäre, würde das keine Sau stören.
    Dabei sollten die lieber mal Soldaten zeigen, die Angie in den Irak schicken wollte, Kernkraftwerke, die sie wieder aktivieren wollen und Türken, denen die Tür zur EU vor der Nase zugehauen werden soll (priviligierte Partnerschaft – zum totlachen).
    Es ist gefährlich, sie nur auf Tränensäcke und traurigen Blick zu reduzieren. Und dumm.

  9. stefanolix 3. Juni 2005 · 7:52 Uhr

    Wenn sie ein Mann wäre, ginge es nicht um das Aussehen? Denkt mal an die vielen „Birne“-Titelbilder und -Karrikaturen in der Kohl-Ära. Da ging es ja auch nur um das Aussehen des damaligen Kanzlers.

    Die Titanic hat mit den Comic-Serien („Die roten Strolche“ und aktuell „Münt-el-Fering“) bewiesen, dass sie auch *etwas* subtilere Satiren zu politischen Fragen bringen kann. Merkel-Bildchen sind schon lange out. Ich freue mich auf den intelligenten Comic zur zukünftigen CDU/FDP-Regierung!

  10. Malik 3. Juni 2005 · 15:43 Uhr

    Einen Applaus für unsere Moralapostel hier!

    Euch Deppen würde ich gerne einmal bei Sabine „Gähn“ Christiansen sehen im Gespräch mit irgendwelchen anderen Hirnis.

  11. Fredson 3. Juni 2005 · 16:26 Uhr

    Schreib‘ Du mal weiter in deinem angsterfüllten Blog xenophobe Beiträg, Malik.

    Ich glaube, zu Merkel ist alles gesagt. Alle Witze gemacht. Und wir haben ja eben nicht alle Witze über JR gemacht. Bspw. Sprechweise. (Oder?!) Ich finde im Übrigen, die Art und Weise, wie man Menschen deren Meinung man nicht teilt anspricht und behandelt, sagt deutlich mehr über den, der spricht, als den oder die welche/r bezeichnet wird. Einer in unserer Mitte scheint mir da ein herausragend passendes Exempel.

  12. Malik 3. Juni 2005 · 22:58 Uhr

    OK, ich schreib´ Beiträg :)

  13. Jens - politikinside.blogg.de 4. Juni 2005 · 0:20 Uhr

    Sach mal Malik bist du mit diesem Nick auch bei dol2day? :-)

  14. Student aus NRW 4. Juni 2005 · 12:04 Uhr

    Auch wenn Malik ein wenig peinlich daher kommt, aber in vielen Dingen hat er nunmal Recht. Die SPD und ihre Anhänger glänzen nicht gerade durch Ernsthaftigkeit, Themenbezogenheit und Wahrheit. Auch sind sie moralisch keine ernstzunehmende Instanz, da könnte man viele Beispiele nennen … von offenem Verfassungsbruch in zahlreichen Fällen über das höchstfragwürdige Beenden des aktuellen Visa-Untersuchungsausschusses. Also liebe SPD’ler, wenn ihr ernsthaft was gutes für dieses Land wollt, dann hört auf euch selbst zu belügen und immer nur mit dem Finger auf die anderen zu zeigen. Klar hat die Union auch viel Dreck am Stecken gehabt, aber sie haben dafür bezahlt. Und die SPD? Was ist mit den Abgeordneten in Niedersachsen, die ihre Fehler nicht einsehen wollen und ihr doch so hart erarbeitetes Geld gerichtlich verteidigen wollen? War da nicht irgendwas mit Kapitalismuskritik von der SPD? Also, in diesem Sinne ;)

  15. Lilli Marleen 4. Juni 2005 · 13:21 Uhr

    Lieber Student – ich verstehe den Sinn Deines Postings nicht ganz. Natürlich haben auch genug Individuen in der SPD Dreck am Stecken, ich komme aus Köln, da weiss ich wovon ich rede, aber das ist doch hier gar nicht der Punkt. Die Parteien sollen, zumindest in der Theorie, einen Querschnitt durch das deutsche Volk darstellen, und das tun sie m.E. im Guten wie im Schlechten.
    Ich finde, wenn man halbwegs glaubhaft beiben will, muss man sich ansehen, wie die jeweiligen Parteien mit den „Übeltätern“ umgehen, und da fällt mir nur auf, das Kohl noch immer Ehrenvorsitzender der CDU ist.

  16. Student aus NRW 4. Juni 2005 · 13:29 Uhr

    Schröder ist auch weiterhin deutscher Bundeskanzler, und Fischer Außenminister, trotz lügen, betrügen und täuschen. Die Abgeordneten der SPD sind auch weiterhin im Landtag, geschützt durch Gabriel. Ach ja, wurde Kohl etwa strafrechtlich belangt? Wenn du dich auf moralische Aspekte beziehst, wie gesagt, dann sollten SPD und Grüne lieber still sein.

  17. Oliver 4. Juni 2005 · 15:13 Uhr

    Malik ist ein Troll.

  18. Malik 6. Juni 2005 · 14:29 Uhr

    Oliver, für diesen kommentar hast Du mindestens den Nobelpreis verdient.

  19. Lala 7. Juni 2005 · 15:47 Uhr

    Am schlimmsten, weil am verlogensten sind die, die sich von etwas distanzieren, aber gleichzeitig zur Verbreitung beitragen, dessen Existenz sie ja so „bedauern“.
    In den Medien, gerade auf der Seite „Verschiedenes“ oft gesehener Trick der „seriösen“ Presse, um doch noch den BILD-Leser anzusprechen.

  20. Marcel Bartels 27. Juni 2005 · 9:55 Uhr

    Das T-Shirt ist richtig gut. Ich hätte nie gedacht, wie viele Menschen sich vom Aussehen so beeinflussen lassen.

    Um die Partei mit den schwarzen Koffern in der Regierung zu verhindern, soll mir fast jedes Mittel recht sein.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.