Wir gedenken der Toten und hoffen mit den Verletzten

Zu den Terroranschlägen in London erklärt der SPD-Partei– und Fraktionsvorsitzende Franz Müntefering:

Die deutschen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten trauern mit den Angehörigen und allen Menschen in Großbritannien um die Toten der Terrorangriffe heute in London.
Wir denken voller Mitgefühl an die Verletzten und an alle, die bei den Anschlägen willkürlich und unbarmherzig in Todesangst versetzt wurden.

Die deutschen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten trauern mit den Angehörigen und allen Menschen in Großbritannien um die Toten der Terrorangriffe heute in London.
Wir denken voller Mitgefühl an die Verletzten und an alle, die bei den Anschlägen willkürlich und unbarmherzig in Todesangst versetzt wurden.

Wir sind verbündet mit allen Menschen, die sich diesem Terrorismus entschlossen entgegen stellen.

Innere Sicherheit endet nicht an unseren Grenzen. Die terroristischen Verbrechen in New York, in Madrid, an vielen anderen Orten und jetzt in London sind eine Herausforderung aller freien und friedliebenden Menschen.

Gemeinsam mit unseren Freunden werden wir auch in Zukunft diesen Terrorismus hart bekämpfen. Demokratie ist wehrhaft.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

2 Kommentare

  1. auch Trauernde 8. Juli 2005 · 12:47 Uhr

    Das ehrt die „deutschen SozialdemokratInnen“ sehr!

  2. ALABAMA 8. Juli 2005 · 21:19 Uhr

    So ein opportunistischer Müll kann natürlich nur einem Müntefering entgleiten.

    Demokratie ist wehrhat. Was er nicht sagen wollte: und Deutschland mit rot-Grün ist schwach.

    Was wir jetzt brauchen ist kein Dammbruchkanzler und auch kein Streichelfischer. Wir brauchen Lösungen, die der rot-grüne Haufen nicht liefern kann.

    Weg damit.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.