Habe ich eben per Mail zugeschickt bekommen. Der gute Bono lobte beim Konzert im Berliner Olympiastadion unseren Bundeskanzler.

Gerade war ein Freund bei mir, der mir vom U2-Konzert gestern im ausverkauften Berliner Olympiastadion erzählt hat. Ich wäre auch gerne hingegangen, denn so was kann man sich ja eigentlich nicht entgehen lassen. Wenigstens habe ich ein wenig von der Musik mitbekommen – der Wind stand günstig und wehte ab und zu was rüber.. :)

Mein Freund meinte, er war noch nie bei einem solchen “Mega-Konzert” (Zitat) gewesen. Neben der Musik, der Show und der Atmosphäre hat ihn aber vor allem Bonos Rede beeindruckt, in der Bono über das Thema Entwicklungshilfe erzählt hat.
Bono ist dabei auch auf die deutsche Hilfe für Afrika eingegenagen und hat unseren Bundeskanzler ausdrücklich gelobt! Schröder habe viel getan und sich persönlich dafür eingesetzt, dass Afrika mehr Hilfe bekommt – nicht nur in finanzieller Hinsicht, wo Deutschland inzwischen ganz vorne dabei ist was Spenden angeht.
Wenn Schröder seine Vorschläge für weitere Maßnahmen heute beim G8-Gipfel durchbekommt, dann sei Schröder für Bono sein persönlicher Held!
Sein “persönlicher Held” – unser Gerd!!!!


Auf der Seite gibt es das Ganze auch als mp3 zu hören (zwar miese Qualität, aber immerhin).


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

12 Kommentare

  1. btw05 10. Juli 2005 · 19:07 Uhr

    Bono wird zurecht hart kritisiert, weil es ihm bei seinen Aktionen nicht in 1. Linie um Hilfe für Arme / Afrika geht, sondern darum, Leuten wie Blair und Schröder (die diese Armut überhaupt erst mit verursacht haben) in den A**** zu kriechen und dafür eines Tages mit dem Friedensnobelpreis u.ä. „belohnt“ zu werden. :( Kein Wort von ihm dazu, wie Rüstungsexporte an 3.Welt-Despoten unter Rot-Grün zugenommen haben.

  2. Sozialdemokrat für Oskar 10. Juli 2005 · 21:40 Uhr

    Zitat: „Schröder habe viel getan und sich persönlich dafür eingesetzt, dass Afrika mehr Hilfe bekommt – nicht nur in finanzieller Hinsicht, wo Deutschland inzwischen ganz vorne dabei ist was Spenden angeht.“

    Was ist das für ein Schröder, der die Bürger unseres Landes in die Armut treibt und das vom Volk geraubte Geld an die Despoten dieser Welt verschenkt?

    Was ist das für ein Schröder, der Waffen, Bomben, Panzer, Kriegsschiffe, Raketen und Minen an diese Despoten verkaufen läßt und somit Kriegshetze betreibt und Genozide unterstützt?

    Was ist das für ein Schröder, der deutsche Soldaten als Kanonenfutter ins Ausland schickt, damit diese in Blechsärgen in die Heimat zurückzukehren?

    Was ist das für ein Schröder, der mit seiner Beteiligung am Krieg gegen Muslime unsere Bevölkerung terroristischer Bedrohung aussetzt?

    Was ist das für ein Schröder, der mit seiner aggressiven Politik gegen die islamische Welt kaltblütig in Kauf nimmt, daß in Deutschland unschuldige Menschen wie in London und Madrid sterben werden?

    Was ist das für ein Schröder, der zuläßt, daß sich fanatische Terroristen in unserer Republik frei bewegen dürfen?

    Was in aller Welt ist das für ein Schröder?

  3. Bürger 10. Juli 2005 · 23:41 Uhr

    Soso. Bundeskanzler Gerhard Schröder ist für Bono von U2 also „sein persönlicher Held“. Wird er auch von ihm gewählt? – im Gegensatz zum Rest der deutschen Bevölkerung.

  4. Bürger 10. Juli 2005 · 23:43 Uhr

    Belastet der Schuldenerlass und die steigende Entwicklungshilfe den (Finanz-)Haushalt Deutschlands?

  5. Oliver | websozis 11. Juli 2005 · 10:36 Uhr

    Ja, ab ins killfile, wenn’s geht. :)

  6. Ratze XVI. 11. Juli 2005 · 13:31 Uhr

    Ich finde, der Bono hat Recht. Gerd ist geil. Merkel ist sch…lecht. Boah, das ist echt die billigste Frisur, die Udo Walz der Alten da verpasst hat. Und lächeln kann die Merkel ooch nicht.

  7. bazinho 11. Juli 2005 · 15:46 Uhr

    @ btw05 Was Bonos Motivation angeht, da will ich nicht groß mutmaßen. Aber immerhin engagiert er sich für diese Probleme und dies schon eine ganze Weile. Das allein ist schon besser, als dass was 99,5 % aller anderen Stars und Sternchen machen. Ich bezweifel auch, dass er Blair und Gerd in den A**** kriechen will. In der Mediendemokratie, in der wir zweifelsohne leben, legen nämlich die Politiker von sich aus wert darauf mit den Stars abgelichtet zu werden, ob mit oder ohne Engagement. Und wer immer nur meckert muss erstmal selbst was auf die Beine stellen.

    @ SfO
    Gähn.
    Blödsinn wird durch ständige Wiederholung auch nicht besser. Und morgen ist Gerd auch noch daran schuld, dass sich die Erde so schnell dreht und die Tage immer so schnell vorbeigehen.

  8. Baker 11. Juli 2005 · 16:27 Uhr

    Was hier – auffälliger weise – nicht zitiert wird ist der Gesamtzusammenhang.
    Bono sagte nämlich ausdrücklich, dass Schröder zum Held werden kann, wenn der Schuldernerlass bzw. die Ausweitung der Hilfe für Afrika, von ihm auch in die Tat umgesetzt wird.

    Es geht hier übrigens um jede Sekunde, in der jemand verhungert. In den Ar… kriechen ist da sicherlich in kauf zu nehmen, wenn man wie Bono die Möglichkeit hat.

  9. Fredson 11. Juli 2005 · 19:53 Uhr

    Wobei die Frage ist, ob den Menschen in Afrika allein mit der Entlastung ihrer Despoten geholfen ist. Es mehren sich ja die Stimmen, v.a. auch aus Afrika, die sagen, ein Schuldenerlass oder mehr Entwicklungshilfe sei so ziemlich das letzte, was Afrika gebrauchen könne. Scheint auch eine gewisse Tendenz in der Berichterstattung zu sein, bspw. James Shikwati im Spiegel aber auch in der Süddeutschen hab‘ ich sowas in der letzten Woche gelesen.

    Vielleicht muss man sich da mal was anderes übelegen, als Schuldenerlass und Getreidelieferungen.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.