„Ich habe Respekt vor allen, die gezweifelt haben, doch ich sehe keine andere Lagebeurteilung, die der Einschätzung des Bundeskanzlers vorzuziehen ist.“
Nach diesen Worten des Bundespräsidenten Horst Köhler ist es klar, Am 18. September finden Neuwahlen statt. Und dadurch ist auch klar: Wir brauchen eure Unterstützung, denn ohne euch schaffen wir es nicht.

Was könnt ihr also tun, um die SPD oder Gerhard Schröder im Wahlkampf zu unterstützen?
Im Moment ist wohl die wichtigste Aufgabe uns für die Wahlkämpfer untereinander zu organisieren, damit wir gemeinsame Aktionen planen können. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten. Ihr könnt euch bei der Roten Wahlmannschaft und (solltet ihr es tatsächlich bei der NRW-Wahl versäumt haben) bei uns im NRWSPD-Mitmach-Center registrieren. Beide werden euch regelmäßig mit Informationen und Materialien ausrüsten, um potentielle Wähler überzeugen zu können. Außerdem wird es Online-Aktionen geben, die mit sehr geringem Zeitaufwand von euch durchgeführt werden können.

Wenn ihr euch bei der Roten Wahlmannschaft registriert habt, solltet ihr als nächstes euer eigenes Weblog starten. Hier könnt ihr von euren Erfahrungen und Erlebnissen im Wahlkampf oder was auch immer ihr loswerden wollt berichten.

Ansonsten bitte ich euch, eure Ideen an uns zu richten. Wir haben bereits einen Haufen Unterstützer gewonnen. Was glaubt ihr, was wir vom Online-Team oder das Mitmach-Center tun können, damit am 18. September die Wahl zu unseren Gunsten ausgeht? Wir brauchen eure Ideen, mögen sie auch noch so verrückt sein, denn diese Partei seid ihr.

Ansonsten könnt ihr uns auch finanziell unterstützen. Über unser Online-Spenden-Modul haben viele von euch uns im vergangenen NRW-Wahlkampf bereits mit einer kleinen oder größeren Spende unterstützt. Dieses Geld hat uns bei vielen Aktionen sehr geholfen. Danke dafür.
Aber auch jetzt brauchen wir eure Hilfe. Mit eurer Spende helft ihr uns vom Online-Team und der NRWSPD.

Thorsten vom Online-Team der NRWSPD


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

14 Kommentare

  1. Sttudent 22. Juli 2005 · 16:28 Uhr

    Ganz Einfach !

    Echte Sozialdemokraten wählen links oder gar nicht !
    (Wenn sie es ernst meinen.)

    Denn wahr ist:

    Die Schroeder SPD hat
    -die Reichen immer reicher
    und noch schlimmer
    -die Armen immer ärmer werden lassen.

    Ausserdem
    die Kranken immer kränker und vor allem auch noch immer ärmer werden lassen.

    Die Großunternehmen, Banken und die Pharmaindustrie danken es mit Abstinenz und freut sich still und heimlich über die profitablen vergangenen 7 Jahre wie auch über eine garantiert stubenreine Kanzlerin.

    Es wird wohl eine Herbst/Hartz – Abwahl geben.
    Mehr braucht man da wohl nicht mehr zu sagen, oder !?

  2. TylerDurden 22. Juli 2005 · 16:49 Uhr

    @ Student
    Es ist schwer mit jemandem zu diskutieren, der der Meinung ist, er hätte die letzte Wahrheit (Denn wahr ist:…; echte SOzialdemokraten machen das und das) für sich gepachtet. Was mich angeht, freue ich mich auf den bevorstehenden Wahlkampf. Und selbst wenn wir verlieren sollten, davon geht die Welt nicht unter, dann kann in 4 Jahren wenigstens Peer Steinbrück als Kanzler kandidieren.

    Bis dahin:
    Gerhard Schröder ist unser Kanzler und wir stehen hinter ihm. Wir werden alles tun, um ihm zu weiteren 4 Jahren im AMt zu verhelfen.

  3. Klaus 22. Juli 2005 · 18:02 Uhr

    @TylerDurden: Sicher geht die Welt von der Wahlniederlage nicht unter. Das Leben wird aber um einiges härter als mit Schröder. Gegen das, was Merkel und Westerwelle vorhaben, ist Hartz IV ein Kindergeburtstag. Weg mit den elementaren Bestandteilen des wirtschaftlichen Lebens. Dazu zähle ich die betriebliche Mitbestimmung, das Streikrecht und vieles mehr. Dazu kommt dann noch die Kopfpauschale die Streichung von Kilometerpauschale und Eigenheimzulage (was haben alle geschriehen, als Eichel daran wollte, um den Haushalt wieder ins Gleichgewicht zu bringen). Die Ausgaben der Agentur für Arbeit sollen auch weiter gesenkt werden, was vor allem Arbeitslose trifft. Es stehen uns 4 (oder mehr?) harte Jahre bevor.

  4. blogschocker 22. Juli 2005 · 18:54 Uhr

    Also ich kann einfach die Gesichter nicht mehr sehen. Da müssen andere her! Ich wähle nur den, der mir sympathisch ist und glaubwürdig erscheint. Wer soll das zur Zeit bitte sein?

    blogschocker

  5. Tuotrams 22. Juli 2005 · 18:56 Uhr

    Linkspartei wählen!

    Das hilft Schröder in die Grosse Koalition.

  6. Axel 22. Juli 2005 · 18:59 Uhr

    @Klaus:
    Nicht zu vergessen, das die Steuervergünstigungen für Feiertags- Sonntags- und Nachtarbeit gestrichen werden sollen. Das wird sehr vielen Menschen gar nicht gut gefallen.
    Und wenn dann noch die Mehrwertsteuer erhöht wird haben wir noch viel mehr arme Mitmenschen und das unter einer CDU/CSU-Regierung.
    Schade, das man die Linkspartei auch nicht wählen kann, aber wer will mit den Nachfolger der SED schon was zu tun haben. Also ich nicht!

    Deshalb im September SPD wählen!
    Weil es für die Menschen in diesem Land einfach besser ist.

  7. Roter Baron 23. Juli 2005 · 10:27 Uhr

    Unter Schwarz-Gelb wird alles nur härter und schlechter – das wissen wir, das weiß auch Lisel am Herd und das weiß auch der Vorstandsboss eines großen Unternehmens. Dennoch wählen viele Leute die Versager aus der Kohl-Zeit.
    Ich glaube, wir Sozialdemokraten müssen ganz klar zu den Menschen gehen und auf einfache Art und Weise (und damit meine ich nicht die billige Polemik von Union, FDP oder aber WASG) erklären, was wir wollen, was wir können, was wir in den bisherigen sieben Jahren geschafft haben (und ohne Zweifel: Selbst konservative Wissenschaftler bestätigen ohne Ende, dass erst unter Schröder der Reformstau von 16 Jahren Kohl gebrochen wurde und es wieder inhaltlich vorwärts geht) und was wir in der Zukunft schaffen werden.
    Natürlich werden wir für vieles verantwortlich gemacht, natürlich hat auch die Regierung einige Fehler gemacht – aber wir müssen den Leuten auch zeigen, dass wir es nicht sind, die Benzin- oder Restaurantpreise erhöht oder die die Arbeitslosigkeit wachsen lassen haben. Hier müssen wir klare Aussagen geben und erklären, was eigentlich jeder versteht.
    Dann haben wir auch ernsthafte Chancen, aus unserem Umfragetief herauszukommen.
    Nach einem schwarzen NRW – und wir sehen bereits jetzt, wie verlogen und schlampig Rüttgers` Politik ist (Bsp. Regierungspräsidien) – möchte ich mir ein schwarzes Deutschland sehr ungern vorstellen.
    Wie dem auch sei – nicht zu lange mit dem politischen Gegner aufhalten, das die nichts können, sehen wir und das wissen die Leute – sondern selber zeigen, das wir Visionen und Lösungen haben!
    Packen wir’s an – ich freue mich!

  8. Sozialdemokrat für Oskar 25. Juli 2005 · 7:09 Uhr

    Zitat: „Unter Schwarz-Gelb wird alles nur härter und schlechter.“

    Werter Baron:
    Hiermit gestehst Du, daß unter Rot-Grün alles hart und schlecht war.
    Und Du glaubst dabei ernsthaft, das Volk wäre derart blöde, Euch wieder in die Regierung zu wählen?!

  9. TylerDurden 25. Juli 2005 · 13:32 Uhr

    @ Roter Baron
    „Unter Schwarz-Gelb wird alles nur härter und schlechter“

    Hat das nicht mit exakt den gleichen Worten Rüttgers beim TV-Duell rot-grün unterstellt?
    Und einerseits der Union,WASG und was weiß ich wem billige Polemik zu unterstellen und gleichzeitig irgendwelche anonyme konservative Wissenschaftler zu zitieren und zu sagen, „wie verlogen und schlampig Rüttgers` Politik ist“, obwohl der gute Mann bisher nur faul auf seinem Allerwertesten gesessen hat, oder Fahrradtouren mit seinem Kabinett unternommen hat, ist nicht gerade das Gegenteil von Polemik, mein Bester.
    SIehe: http://www.wams.de/data/2005/07/24/749655.html

  10. TylerDurden 25. Juli 2005 · 13:33 Uhr

    @ blockshocker

    Lass dich doch aufstellen, das ist ein freies Land.

  11. DoWu 25. Juli 2005 · 19:00 Uhr

    Ich finde die SPD hat das schon richtig gemacht, die Agenda 2010 ist notwendig für unser Land. Das problem wessen ich mir sicher bin wird sein das , Der Die jenigen die die Neuwahlen gewinnen werden, sich später mit den Lorbeeren der SPD schmücken.Nur frag ich mich ob man jemanden die Wahlen gewinnen lassen kann, der in der DDR einen totaliären Staat für richtig hielt (Merkel).Ich bin 25 Jahre alt und mann wird sagen du hast keine Ahnung. Vorurteile dieser ganzen Politik gegen über unserer Jugend finde ich traurig und erschreckend. Danke das ich mir luft machen konnte.

  12. Sozialdemokrat für Oskar 26. Juli 2005 · 5:42 Uhr

    @ Birgit (DoWu)

    Die Agenda 2010 ist nicht notwendig für das Land, sondern zerstört es. Sie nützt einzig den Reichen, institutionellen Großaktionären, Konzernvorständen und -aufsichtsräten sowie den von ihnen finanzierten Politikern, die sich Prostituierten gleich kaufen ließen und lassen.

    Korrumpiert und verdorben durch illegale Kickbacks und Schmiergelder, mutierten Abgeordnete der „sozialdemokratischen“ Partei, deren Werte und Ideale sie verrieten und ebenso Grünen-Abgeordnete, die bei ihrer Parteigründung soziale Gerechtigkeit forderten, zu gnadenlosen Ausbeutern von 46 Millionen versicherungspflichtig Beschäftigten und Rentnern, um das von ihnen geraubte Geld von ‚unten nach oben‘ umzuverteilen.
    Dies wird durch haarsträubende Steuerprivilegien und Subventionen in Milliardenhöhe bewerkstelligt.

    Fazit: Für 46 Millionen wahlberechtigte Bürger und Bürgerinnen unseres Staates bleibt am Wahltag nur eine Alternative, die deren Interessen vertritt — Die WASG/Linkspartei.

  13. Student 5. August 2005 · 16:19 Uhr

    @TylerDurden

    Das „Wahr ist…“ – Format habe ich von der SPD-Kampa letztes mal abgeschaut.
    Soviel zu nit welchen Leuten man hier und da so diskutiert und mit wem nicht.

    Schön das wenigstens Du eine Freude an diesem (Schein)Wahlkampf hast.
    Für Leute wie mich ists wohl eher ein Wahlkrampf zwischen Pest (SPD) und Cholera (CDU).
    Am Ende haben wir beides und neben Nerven, Geld und Energie wertvolle Zeit verschwendet.
    Besser fände ich es die genannten Ressourcen für Innovation, Bildung, Soziales und Gesundheit und überhaupt für die weitere Entwicklung Deutschlands und der Welt auszugeben anstatt sich ewig um den SPDeigenen Bauchnabel und die eigenen gescheiterten Konzepte zu drehen.

  14. Student 5. August 2005 · 16:21 Uhr

    @RoterBaron

    Barone wie Du, haben noch nie gewusst was Liesl oder Michel am Herd so wissen oder treiben.
    Sie haben sichs meistens nur so lange eingebildet bis es zu spät war.

    …und jetzt schnell weg mit dem Thread !!!!

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.