heino1_blog.jpg

Zwar hat Fredson bereits was darüber geschrieben, aber da muss ich auch noch was zu loswerden.
Letztens hatte Angela Merkel gefordert, deutsche Volkslieder müssen wieder mehr gepflegt werden. Ein Mensch wie Heino lässt sich dass nicht zweimal sagen und sagte der Bild-„Zeitung“, er stehe als Bundestagsbeauftragter für deutsches Volksliedgut bereit. Ihm liege besonders am Herzen, „dass Volkslieder wieder an Schulen gelehrt werden.“
Das kann ich mir gut vorstellen, dass wohl nichts lieber tun würde, als die nächste Generation von schunkelnden auf-die-Eins-Klatschern heranzuziehen
Erinnern wir uns: Heino ist in der Vergangenheit immer mal wieder mit regierungskritischen Texten aufgefallen. So verwandelte er beispielsweise den Hans Albers-Klassiker „Johnny ist pleite/ Das letzte Hemd hat keine Taschen“ um in „Deutschland ist pleite / Das letzte Hemd hat keine Taschen, drum lass uns jetzt das Geld vernaschen“
Das ist ja schon schlimm genug.
Aber: Kann denn nicht einer mal für eine Sekunde an die Kinder denken?

Da sitzt so ein 13-jähriger in der Schule in seinen Rapper-Klamotten und versucht gerade besonders cool zu wirken. Da kommt dann ein Heino-inspirierter Musiklehrer in die Klasse und erzählt dem Rapper einen von der schwarz-braunen Haselnuss oder vom blauen Enzian. Und das Ganze auch noch mit der Absegnung der Bundesregierung.
Was bin ich froh, dass ich das nicht mehr als Schüler erleben muss.

Vorsicht: Der Text enthält teilweise Vorurteile


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

10 Kommentare

  1. Fredson 27. Juli 2005 · 12:11 Uhr

    Zwei Doofe…

  2. Thorres 27. Juli 2005 · 12:21 Uhr

    Wer ist hier doof? ;-)

  3. Sebastian 27. Juli 2005 · 14:26 Uhr

    Wie wärs mit dem Slogan:

    Wer Merkel wählt wird durch Heino gequält

  4. Roder Bazi 27. Juli 2005 · 15:05 Uhr

    Nein, bitte nicht, ich etrage viel aber Heino und Angie, nein, bitte nicht.
    Wer ist eigentlich Heino? Dies fragen sich jetzt viele jüngere Blogleser. Ich sag es Euch:
    „Heino war der Kübelböck der 70er“!

  5. Conny Daig-Kastura 27. Juli 2005 · 15:13 Uhr

    Noch gruseliger geht’s nicht mehr. Wenn’s soweit kommt dass im Unterricht Heino-Lieder geträllert werden, nehme ich mein armes Kind von der Schule….

  6. Ratze XVI. 27. Juli 2005 · 15:44 Uhr

    Schwarz-braun ist die Haselnuss. Schwarz-braun bin auch ich. Bin auch ich…!

    Heino, alte Sonnenbrille, mach weiter so! Blase deiner Frau Merkel den Marsch…!

  7. Stoppt Merkel! 27. Juli 2005 · 18:16 Uhr

    Die Geister, die Angie rief

    Mit einer schwarzen Regierung wird auch wieder die konservativ-klebrige Soße der “geistig-moralischen Wende” über das Land schwappen. Ein Bestandteil ist der Wunsch der Kanzlerkandidatin, dass wieder verstärkt deutsche Volkslieder gesun…

  8. Seeb 27. Juli 2005 · 23:33 Uhr

    Daß Heino die CDU wählt, ist eigentlich gar nicht so eine große Überraschung. Es scheint ja auch alles zu passen:

    – Er ist schon seit Jahren out.
    – Seine Anhänger sind alle über 70.
    – Seine Texte sind ohne tieferen Sinn.

  9. haralderasymy 7. August 2005 · 21:09 Uhr

    ja,liebe freunde ich kann als ehrenamtlicher rundfunkredakteuer beim freien radio schwaebisch-hall der angela merkel nur beipflichten-endlich setzt sich mal eine spitzenpolitikerin fuers deutsche liedgut einalesierten welt-sollte schon fuer jedes land ein m bischen eigenstaendigkeit bleiben-und wo kann man das am besten ausdruecken als in sprache dialekt und musik-jedem land seine musik deutschland volksmusik und schlager-amerika country jamaika reggea usw.uebrigens ist zu diesem tema jeden sonntag von 10-12 das hoeretelefon unter 0791973333 geschaltet gruss harald

  10. Hans 30. Juni 2006 · 2:30 Uhr

    Hi Ihr, mit so viel Scheiße, was Ihr da zusammen schreibt, werdet Ihr wohl auf Dauer die schlechteren Karten haben!
    Man darf „Santana“, „Pink Floyd“, die „Stones“, oder „Shakira“, „Nena“, „Portis Head“, Hether Nova“, „ACDC“, „Kiss“ oder „Nana“ lieben, doch auch ebenso was aus der Heimat, so wie die Iren, die Franzosen, Russen, Polen und viele andere, ihre patriotisch „angefärbten“ Lieder mitsingen, so soll es doch auch uns und unseren Kindern möglich sein!! So was ist völlig normal, außer die „Nester“ sind mit „Nestbeschmutzern“ besetzt, was hier leider so richtig seit geraumer Zeit das Stinken anfängt!!
    Als Absender: Einer, der in der ganzen Welt unterwegs ist und war, und der „nach der Zeit“ geboren wurde!!!

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.