Update 17:55
Bei der CDU hat man Angies Fehler bemerkt und ihn berichtigt (oder eben verschlimmbessert, je nachdem wie man es sieht)… Oder hab ichs doch einfach nicht verstanden? Mehr am Ende des Artikels…

Ich möchts nicht verschweigen. Zwar hatte der Bundeskanzler gestern seinen Auftritt bei Christiansen – aber Angela Merkel hatte auch den Ihren. Beim Sommerinterview.

Dabei ist ein Satz gefallen, den ich nicht so recht verstanden habe. Aber vieleicht kann ihn mir ja jemand von Euch erklären…

Baumann: Wenn wir die gesetzlichen Rentenkassen entlasten wollen, muss es dann nicht so sein, dass wir die Riester-Rente zur Verpflichtung machen?

Merkel: Nein. Das muss es nicht. Ich glaube, dass die Riester-Rente entbürokratisiert werden kann, einfacher gemacht werden kann und der interessante Effekt, den wir jetzt haben ist ja, dass für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer – und für die gilt ja die Riester-Rente – die Bruttolöhne um ein Prozent sinken, wenn wir die Lohnzusatzkosten senken. Und das gibt auch wieder Spielraum um zum Beispiel für die eigene Altersvorsorge etwas zu tun und das ist ja genau das, was wir wollen.

Wollte die Gute nicht vieleicht sagen, daß die Netto-Löhne steigen wenn man die Lohnzusatzkosten senkt?

Gesehen hat es auch die SPD Bilstedt.

merkelzitat.gifUpdate 17:55
Jetzt versteh ich gar nix mehr… Die CDU bemerkt den Fehler Ihrer Vorsitzenden und berichtigt/verschlimmbessert ihn auf Angies Homepage:

Baumann: Wenn wir die gesetzlichen Rentenkassen entlasten wollen, muss man die Riester-Rente dann nicht für alle verpflichtend einführen?
Merkel: Nein. Ich glaube, dass die Riester-Rente entbürokratisiert werden kann, einfacher gemacht werden kann. Der interessante Effekt ist doch, dass für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer – und für die gilt ja die Riester-Rente – die Bruttolöhne um ein Prozent steigen, wenn wir die Lohnzusatzkosten senken. Das gibt wieder Spielraum, um zum Beispiel für die eigene Altersvorsorge etwas zu tun. Das ist ja genau das, was wir wollen.

Ok, das mit dem Sinken und Steigen hatten wir ja schon besprochen… Aber warum reden wir denn weiterhin von Brutto(!!!!)löhnen? Werden Arbeitgeber nun gesetzlich dazu verpflichtet Ihren gesparten Anteil an den Arbeitnehmer auszuzahlen? Aber dadurch mache ich Arbeit in Deutschland doch eben nicht günstiger, wie das doch eigentlich Ziel der Union ist, oder?

Und wieso fällt das niemandem auf? Und wieso kann’s mir keiner erklären? Und wieso behauptet die CDU eigentlich weiterhin, daß sie ein klares Konzept hat, das sie den Menschen nahebringen will, wenn es selbst innerhalb der CDU ganz offensichtlich niemand versteht?


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

23 Kommentare

  1. DickVan 1. August 2005 · 16:22 Uhr

    Nun soll nochmal jemand fragen, warum Angie den TV-Duellen so ängstlich aus dem Weg geht. Sie stellt sich ja vor Kameras selber ein Bein…

  2. Jens - politikinside-Team 1. August 2005 · 17:19 Uhr

    *aua* Da ist die Angi ja in ein Fettnäpfchen getreten ;-)

    Aber falls es doch zu den TV-Duellen kommt, war Angi sicherlich vorher bei unserem „Rolle-Rüttgers“ und leiht sich seine magische Zettelbox aus dem 2ten NRW-TV-Duell, damit sich sich net verhaspelt ;)

  3. Jens - politikinside-Team 1. August 2005 · 19:44 Uhr

    Wie heißt es so schön: Gesagt ist gesagt und kann nicht geändert werden ;-)

    Auch wenn die Schwarzen auf deren Website das jetzt „korregiert“ haben, wurde es letztendlich von Merkel so in der Sendung gesagt…

  4. chris 1. August 2005 · 22:58 Uhr

    Lieber mal versprechen als immer nur reden, reden und reden und hinter dem reden ist nur heiße Luft.

    Wie eine große Tageszeitung in Deutschland schreibt.

    Duell: Herr Schein gegen Frau Sein.

  5. Klaus 2. August 2005 · 9:51 Uhr

    Aber das ist doch ganz logisch. Wenn die Lohnnebenkosten gesenkt werden, sinken auch die Bruttolöhne. Wenn ich z. B. aus einem Glas Cola den Sirup-Anteil senke, sinkt doch auch der Bruttoinhalt des Glases. An solchen Aussagen erkennt man die Physikerin.

  6. Sanníe 2. August 2005 · 10:10 Uhr

    Alles eine Frage der Perspektive.

    Du hast mit Deinem Arbeitgeber eine Abmachung über Deinen Brutto-Lohn getroffen. Wenn die Lohnnebenkosten sinken, _steigt_ der Dir verbeibende Anteil am Brutto-Lohn.

    Dein Arbeitgeber zahlt auf diesen vereinbarten Brutto-Lohn ja noch einmal seinen Teil der Lohnnebenkosten. Sinken die Lohnnebenkosten _sinkt_ der für ihn zu zahlende Brutto-Lohn.

    Alles klar?

  7. Carsten Wawer 2. August 2005 · 10:15 Uhr

    @Sannie: Hab ich gestern abend auf’m Weg nach Hause auch drüber nachgedacht, aber:

    * Wieso ändert die CDU den Text auf der eigenen Website dann im nachhinein ab, so daß er jetzt in keiner Betrachtungsweise mehr Sinn macht?

    * Es ging im Text um das Thema Altersvorsorge und nicht Entlastung der Arbeitgeber – inhaltlich würde Dein Ansatz in dem besprochenen Kontext also auch keinen Sinn machen, oder?

  8. bazinho 2. August 2005 · 11:46 Uhr

    Die SZ nimmt heute in einem Kommentar ebenfalls bezug auf diese Aussage Merkels. Auch dort stellt man die Rechenart Merkels in Frage. Vor allem deshalb, da Merkel begründet, die Arbeitnehmer könnten dank mehr netto durch Senkung des Arbeitslosenbeitrags auch mehr Geld in private Altersvorsorge stecken.
    Problem: Die Senkung des Beitrags bekommt der Arbeitnehmer nicht umsonst. Er soll ihn durch eine Mehrwertsteueranhebung selbst finanzieren. Die Verteuerung des Konsums führt dann dazu, dass die „kleinen“ Leute, die fast ihr ganzes Einkommen für den Konsum aufwenden müssen, noch weniger als heute privat zurücklegen können.

  9. WS 2. August 2005 · 13:12 Uhr

    @Sannie

    seit wann enthält der Bruttolohn die Lohnnebenkosten ? Wenn Du Merkel Anhänger sein solltest kannst Du ja ihr mal auf die Schulterklopfen. Ihr habt dann die gleichen abstrusen Vorstellungen.

    Anmerkung: Der dir verbleibende „Brutto-Lohn“ wird im allgemeinen als Nettolohn bezeichnet.

  10. Carsten Wawer 2. August 2005 · 13:17 Uhr

    @WS: Ruhig Blut. Habe auch erfahren müssen, daß es für Brutto + Lohnnebenkosten anscheinend keinen Begriff gibt. Manche sprechen wohl von Arbeitgeberbrutto… Durch sowas kommt eine gewisse Unschärfe in die Diskussion.

    Da muß man ja nicht immer gleich vom schlimmsten ausgehen und Merkel-Anhängerschaft unterstellen. Das ist doch gemein!

  11. Sanníe 2. August 2005 · 14:24 Uhr

    Pamp mich nicht von der Seite an, WS.
    Ich wähle grün und habe überhaupt keine „abstrusen Vorstellungen“. Immer gleich den Feind wittern…mamanman

    Deshalb sprach ich von dem Gehalt, das Du mit Deinem Arbeitgber ausgemacht hast. Mir wäre kein Fall bekannt, in dem die Lohnnebenkosten _komplett_ noch einmal obendrauf geschlagen werden. Das, was nach Abzug der Sozialabgaben übrigbleibt, ist leider noch nicht das Netto, es sei denn, man verdient so wenig, daß keine Steuern gezahlt werden müssen.

    @Carsten Wawer
    Watweisich, warum das bei Frau Nerke auf der Seite korrigiert wurde. Vielleicht hielten Ihre Mitarbeiter es für genauso schwer/mißverständlich, wie es offenbar ist. Diese Diskussion zeigt das ja ganz deutlich. Ich frag mich sowieso, was Postings wie diese sollen. Merkel hat sich versprochen? Alle doof außer mir? Naja.

  12. Carsten [NRWSPD Blog] 2. August 2005 · 14:30 Uhr

    @Sannie: Ne, ne. Außen doof innen dicht. Aber ich will ja auch nicht Kanzler/in werden ;-)

  13. politikinside@blogg.de 2. August 2005 · 19:06 Uhr

    Ubs… da hab isch wohl was falsches gesagt!

    Webmaster änder das mal schnell!Als ich mir das Sommerinterview von Angela Merkel im Ersten letztes Wochenende angeschaut habe, musste ich bei einen Satz aus Merkels Mund richtig stutzen. Denn Merkel verwechselt Brutto mit Ne…

  14. Bazblog 3. August 2005 · 1:14 Uhr

    Merkels Fauxpas und Kauders verpatzte Hilfe

    Nicht nur Carsten vom NRWSPD Blog beobachtet das Online-Geschehen der CDU und hört aufmerksam zu, wenn Angela Merkel ein Interview g…

  15. Thomas' Wahlkampfnotizen aus Berlin 3. August 2005 · 11:02 Uhr

    Wirtschaftskompetenz, Ehrlichkeit? – Brutto, Netto, Merkel…

    Manchmal frage ich mich, wo das Märchen von der höheren Wirtschaftskompetenz der CDU herkommt. Ist das eine Partei aus Makroökonomen, Steuerexperten oder Unternehmensberatern? Wenn überhaupt, dann aus Buchhaltern…

    Angela Merkel zumindest hat scho…

  16. Wahlen 3. August 2005 · 12:51 Uhr

    Wähler, such‘ Dir das Passende heraus!

    Wahlfieber und Sommerhitze verführen Angela Merkel im Interview zu unkorrekten Äusserungen. Mit klammheimlichen Änderungen stehen jetzt drei Varianten zur Verfügung.

    Zum Thema passend

    Ausgewählt

    Aus externen Quellen ha- ben …

  17. Wahlen 3. August 2005 · 16:00 Uhr

    Brutto-Netto-Tanz

    Merkel will den Bund auf Vordermann bringen. Jetzt treibt sie es bunt in der „Bunten“.

    Zapperlot, Donner und Doria, Himmel und Zwirn! Jetzt sollte sich Angela M. endlich entscheiden, was sie nun wirklich meint. Nun die vierte Variante, wie Die-falsc…

  18. Peter 4. August 2005 · 12:24 Uhr

    Nicht nur Frau Merkel macht Fehler!

    Ein Beispiel ist z. B. die SPD neues Plakat.

    Alles wird 2 % teuerer!

    1. Die Mehrwertsteuererhöhung kommt nicht den produkten mit gemilderten Mehrwertsteuer.

    Aber 2. noch viel schlimmer, rechnen sollte man schon können 2 % mehr Mehrwertsteuer macht alles nur 1,7% teuerer und nicht 2 %.

  19. Carsten 4. August 2005 · 14:04 Uhr

    @Peter: Womit Du im Prinzip ja recht hast. Da haben sich die Strategen wahrscheinlich gedacht, daß der Spruch „Alles wird 1,7% teurer“ von den Leuten nicht verstanden wird…

    Was mich andererseits nicht wundert, wenn sich man anscheinend selbst in den deutschen Nachrichtensendungen oftmals den Unterschied zwischen „Partei hat x Prozent verloren“ und „Partei hat x Prozentpunkte verloren“ nicht zu kennen scheint ;-)

  20. Kamikaze-Demokratie 4. August 2005 · 21:00 Uhr

    Angie und die Mathematik

    Nachdem Kanzlerkandidatin Merkel in Sachen Brutto und Netto, Sinken und Steigen und auch beim Prozentrechnen in letzter Zeit keine so gute Figur gemacht hat ist nun wohl allen klar, warum sie sich höchstens einmal auf ein direktes Duell mit Schröder einla

  21. Bürger 4. August 2005 · 21:49 Uhr

    Dafür wird bald jeder wissen, wieviel Prozentpunkte rot-grün erhält. Nämlich deutlich weniger.

  22. starting catering business 24. Januar 2006 · 5:30 Uhr

    how to start an at home catering business

    catering business

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.