„Es wird im Bund weder eine Koalition mit der Linkspartei geben, noch würden wir uns als Regierung tolerieren lassen“, sagte der Kanzler der Mittelbayerischen Zeitung in einem Interview. „Eine Zusammenarbeit jedweder Art mit der Linkspartei ist ausgeschlossen“, sagte Schröder weiter.
Bei Sabine Christiansen bekräftigte Schröder diesen Standpunkt gestern noch einmal. „Das, was diese neue Partei repräsentiert, ist billigster Populismus“, sagte er in der Politsendung.
Berlins regierender Bügermeister Klaus Wowereit kann sich in der Zukunft hingegen sehr wohl eine Koalitin mit der Linkspartei vorstellen. Laut Berliner Zeitung hält er eine Koalition der SPD mit der Linkspartei ab 2009 für möglich.
In Richtung von Wowereit sagte Schröder daraufhin: „Wowereit ist zwar ein erstklassiger Bürgermeister, doch hier liegt er gründlich falsch.“

Was glaubt ihr? Ist die neue Linkspartei bereits bündnisfähig oder ist ihr Zeit noch lange nicht gekommen?


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

6 Kommentare

  1. Dieter 1. August 2005 · 10:51 Uhr

    Hier bin ich der Meinung von Gerhard Schröder, der Populist „Lafontaine und Gysi“ die sollen ihren Mist alleine machen, es hat keinen Sinn mit solchen Verräter noch zusammen zuarbeiten.

  2. Jens - politikinside-Team 1. August 2005 · 19:48 Uhr

    Also ich persönlich könnte mir eine Koalition zwischen unserer Partei, den Grünen und dem Linksbündnis auf Bundesebene vorstellen, allerdings nicht mit Oskar“IchrenneWegwennsunangenehmwirdundfischegerneamRechtenRand“Lafontaine. Mit Gysi hätte ich allerdings kein Problem…

    Wenn wir dadurch ein linkeres Profil bekommen und damit wieder Vertrauen bei den Bürgern erreichen, sollte das angestrebt werden.

  3. chris 1. August 2005 · 23:03 Uhr

    Ich bin der Meinung zum Machterhalt für die SPD wird die jetzige zweite Reihe schon eine Koalition eingehen. Das gleiche gab es ja schonmal und danach kam MV, Berlin.

    Außerdem verstehe ich gar nicht die Aufregung um den Herr da aus dem Saarland der sagt und macht doch das gleiche wie früher nur jetzt für eine andere Partei!

  4. chris 1. August 2005 · 23:03 Uhr

    Ich bin der Meinung zum Machterhalt für die SPD wird die jetzige zweite Reihe schon eine Koalition eingehen. Das gleiche gab es ja schonmal und danach kam MV, Berlin.

    Außerdem verstehe ich gar nicht die Aufregung um den Herr da aus dem Saarland der sagt und macht doch das gleiche wie früher nur jetzt für eine andere Partei!

  5. Bürger 4. August 2005 · 21:52 Uhr

    Jens, das was Du da vorschlägst / Dir überlegst wäre das Schlimmste, was dem Land passieren könnte. Denk noch mal darüber nach!

  6. Dennis 22. August 2005 · 10:54 Uhr

    Ich denke die SPD sollte sich ihr linkes Profil wieder selber zurückerarbeiten. Auf Bundesebene ist für die Orange/(Ost)Rote Basis eine Regierungskoalition z.Zt. undenkbar und alleine die Diskussion darüber hätte man mit einer einfachen Frage an uns sehr verkürzen können. Die SPD-Basis und vor allem die Jusos haben aber mit uns dermaßen viele Schnittmengen, daß wir uns überlegen sollten gemeinsam unsere Kommunen auf Vordermann zu bringen. Nur so als Anregung…

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.