schroeder_kommt_blog.jpg

Ich melde mich hier live vom Friedensplatz in Dortmund, wo sich bereits eine ganze Menge Leute eingefunden haben (offizielle Zahl 8.500), um mit uns vom Onlineteam der NRWSPD gemeinsam Gerhard Schröder zu erleben. Die Rede des Kanzlers ist für etwas 17.00 Uhr vorgesehen. Wir sind gespannt. Zuerst werde ich mich jetzt erst mal darum kümmern, hier ein paar Fotos reinzustellen. Gebt mir ein paar Minuten.

Update 16:45
Publikum_Do.jpg

Vertrauen_Do.jpg
Vertrauen in Deutschland

Grubert_Zukowski_Do.jpg
Robin Grubert und „Band“

Buelow-bleibt.jpg
Bülow bleibt

Videowand_DO.jpg

01BTW_Machwuchs_Mike02.jpg
NRWSPD-Generalsekrtär Mike Groschek mit dem Nachwuchs im Interview

01BTW_Nachwuchs_Mike.jpg

02BTW_Gebaerdensprache.jpg
Übersetzung der Reden auch in Gebärdensprache

Update 10.09.05 11:40
Zunächst einmal sorry. Ich will euch nicht mit den Details meiner Irrfahrt von gestern langweilen. Deshalb nur so viel: Ich habe gestern gelernt, dass das Leben eine Verkettung von seltsamen Ereignissen sein kann, bis man sich nur noch wünscht, der ständig bellende Nachbarshund sei tot.
Aber genug von mir. Mehr vom Kanzler.

So kurz nach 17.00 verließ Gerhard Schröder das Rathaus und betrat den Friedensplatz in Dortmund. Traditionell standen einige Bergleute Spalier. Und dann brannte der Jubel los. Gerhard nahm das, was man „ein Bad in der Menge“ nennt. Aber in dieser Art und Weise hatte ich das auch noch nicht erlebt. (Außer vielleicht im Fernsehen bei Boygroups)
Egal, was die Zeitungen immer über Politikverdrossenheit schreiben, was sich da auf dem Friedensplatz abgespielt hat, straft alle diese Artikel lügen. Das der Kanzler da überhaupt lebend wieder rausgekommen ist, wundert mich noch immer. Und er hat es sichtlich genossen. Das war der Gerhard Schröder, den wir brauchen und mit dem wir die Wahl am 18. September gewinnen werden.

03BTW_Bergleute.jpg
Traditionell stehen Bergleute Spalier

04BTW_Jusos.jpg

05BTW_Generationen_SPD.jpg
Warten auf den Kanzler

06BTW_Schroeder_Menge.jpg

06BTW_Schroeder_Menge02.jpg

06BTW_Schroeder_Menge03.jpg

Schon bevor er überhaupt ein Wort gesagt hatte wurde Schröder auf der Bühne mit stehenden Ovationen gefeiert. Nach kurzen Einleitungsworten des Oberbürgermeisters von Dortmund, Langemeyer, begann seine Rede.

07BTW_Schroeder_buehne.jpg

07BTW_Schroeder_buehne02.jpg

07BTW_Schroeder_buehne03.jpg

07BTW_Schroeder_buehne04.jpg

08BTW_Langemeyer.jpg
Dortmunds Oberbürgermeister Langemeyer

Das erste Thema war das aktuelle Verhältnis zu Russland. Von vielen sei in der letzten Zeit Schröders Verhältnis zu dem russischen Präsidenten Putin kritisiert worden, aber er habe „gestern mit Putin gesprochen“ und dafür gesorgt, dass die Gasversorgung Deutschlands“ durch eine neue Gaspipeline auf Jahre sicher sei.“

09BTW_Schroeder_Rede.jpg

Polens Präsident Kwasniewski habe diese Verbindung zu Putin und die neue Gaspipeline kritisiert, was Schröder sichtlich verwunderte, denn er habe Kwasniewski immer als „Freund“ empfunden und sei verwudert, dass er sich neuerdings für Merkel ausspreche.
Schröder: „Ich weiß nicht, was Merkel ihm versprochen hat, aber es darf nicht sein, dass Deutschland seine Interessen nicht vertreten darf.“
Recht hat er!

09BTW_Schroeder_Rede02.jpg

09BTW_Schroeder_Rede03.jpg

Das nächste Thema war Energiepolitik. Er sprach zunächst den Hinterbliebenen der Opfern von New Orleans sein Beileid aus, sagte aber auch, „dass es zr zeit so aussehe, als würde sich Mutter Natur an denen rächen, die Schindluder mit ihr getrieben haben.“
Gerade deshalb sei es wichtig, auf erneuerbare und emissionsarme Energien zu setzen.
Schröder: „Es gibt kein Gespräch mit Leuten aus der dritten Welt, bei dem ich nicht gefragt werde: Wie macht ihr das, dass ihr aus Sonne und Wind Strom erzeugt.“
Aber auch das Festhalten an der Kohleförderung vor dem Hintergrund steigender Energiepreise und größer Nachfrage von Öl sei wichtig.
Schröder: „Das Setzen auf eine eigene sichere Energiequelle ist doch kein Luxus, sondern eine Notwendigkeit. Und es wäre fahrlässig, in Zukunft darauf zu verzichten.“

09BTW_Schroeder_Rede04.jpg

Dann senkte er die Stimme, denn es war Zeit, über „diesen Professor aus Heidelberg da“ zu reden, womit selbstverständlich Merkels Schattenfinanzminister Kirchhof gemeint war.
Dieser habe geasagt, er wolle die Altervorsorge wie ein KFZ-Versicherung organisieren.
Schröder: „Menschen behandelt man nicht wie Sachen. Zieht den aus dem Verkehr. der mag ja vielleicht ein ganz guter Jurist sein, aber von der Lebenswirklichkeit hat der keine Ahnung.“
Mir macht der auch Angst.

09BTW_Schroeder_Rede05.jpg

09BTW_Schroeder_Rede06.jpg

Das abschließende Thema war die Europäische Union.
Er wisse, dass „Ängste herrschen“, vor Lohndumping oder Verlagerung von Arbeitsplätzen. Aber:
Schröder: Europa ist ein Kontinent, der im letzten Jahrhundert zerissen wurde von Kriegen. Wir sind es unseren Kindern schuldig, dass wir die historische Chance nutzen, damit nie wieder Krieg auf diesem Kontinent herrscht.
(…)
Lohndumping wird es mit uns nicht geben. Dagegen werden wir kämpfen, wo immer wir es antreffen, aber die Chance zur Einigung Europas zu verpassen wäre dumm.“

09BTW_Schroeder_Rede_Overview07.jpg

09BTW_Schroeder_Rede_Overview08.jpg

09BTW_Schroeder_Rede_Overview09.jpg

09BTW_Schroeder_Redeende.jpg

Mir persönlich wird noch eine besondere Stelle in der Rede in Erinnerung bleiben. Denn im Genesatz zu den USA sind wir „das Land, das es gelernt hat, Konflikte auf friedliche Art und Weise zu lösen“ und unsere Wirtschaftskraft für den Frieden zu nutzen. Die Frage ist halt nur, ob das unter Merkel auch so wäre, die George W. Bush blind in einen Krieg im Irak gefolgt wäre.

Dann bedankte sich Schröder für die Aufmerksamkeit und wurde von den 8.500 Gästen gefeiert.

Fazit:
Ich habe nach der Veranstaltung mit vielen Leuten gesprochen. Und alle waren der Meinung, sie hätten noch nie einen so starken Schröder erlebt, wie zur Zeit.
Da bin ich ganz und gar einer Meinung mit.
Wir kämpfen! Und wenn wir kämpfen werden wir gewinnen!

P.S.: Dafür, dass ich es gestern nicht zu Ende gekriegt habe, seid ihr hoffentlich durch Ausführlichkeit und viele Bilder entschädigt worden. mehr Infos kriegt ihr nirgendwo. ;-)

10BTW_Jusos.jpg

10BTW_Jusos02.jpg


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

26 Kommentare

  1. stefan 9. September 2005 · 20:31 Uhr

    sieht ja ganz bequem aus… nur, der „grossbildschrim“ hat einen rotstich (warum nur?! :) )
    bin schon gespannt auf neue bilder…

    öhm, forentroll. du hast dich noch nicht negativ geäußert…

  2. Ra 9. September 2005 · 20:44 Uhr

    @ stefan
    Naja wenn der „Forentroll“ sich nicht meldet dann eben ich! Es ist doch die Frage selbst wenn Rot-Grün es schaffen solten an der Macht zu bleiben, haben wir das Gleiche Problem wie vor der Wahl. CDU Mehrheit im Bundesrat und SPD Mehrheit im Bundestag dies führt doch zu nix, jede Partei behindert sich doch nur selbst!
    Schröder wird doch wie immer sagen: Arbeitslosigkeit gesenkt, Rente sicherer u.s.w, wer glaubt ihm das noch? Langsam fangen die Menschen an den Märchen von Schröder nicht mehr zu glauben, selbst wenn er mir lieber ist als die CDU!

  3. Benno 9. September 2005 · 21:48 Uhr

    Öhm, Thorsten, was war los? Internet abgeschmiert?

  4. Sozialdemokrat für Oskar 10. September 2005 · 5:53 Uhr

    @ Ra

    Deiner Feststellung kann ich mich nur anschließen:
    „Schröder wird doch wie immer sagen: Arbeitslosigkeit gesenkt, Rente sicherer u.s.w, wer glaubt ihm das noch? Langsam fangen die Menschen an den Märchen von Schröder nicht mehr zu glauben,. . .“

    Von Massenarbeitslosigkeit und Rentenbetrug hat das Volk endgültig die Nase voll.
    So wie bisher kann, darf und wird es nicht weitergehen.

    http://www.rentenreform-alternative.de/index.htm

    http://www.rentenreform-alternative.de/_protestwahl.htm

  5. Sozialdemokrat für Oskar 10. September 2005 · 6:30 Uhr

    @ Benno

    Ich denke mal, der Thorsten hat endlich eingesehen, daß jegliches weitere Aufbäumen gegen den bevorstehenden Abgang der SPD sinn- und zwecklos ist.
    Vermutlich bereitet Thorsten schon seinen Übertritt in die WASG vor, wo ich ihn im Namen meiner Kollegen und Kolleginnen herzlich willkommen hieße.

    Und was den Onkel Gerd betrifft, so wird dieser ab dem 18. September ins Altersheim abgeschoben werden, wo er dann genug Zeit haben wird, seine Memoiren zu verfassen — mit dem Titel:
    „Wie ich es als Kanzler schaffte, in nur sieben Jahren die 130 Jahre alte Sozialdemokratie zu ruiniern.“

  6. Anna-Lena 10. September 2005 · 6:51 Uhr

    Juhuu, der Troll ist zurückgekehrt!

  7. Jens - politikinside@blogg.de 10. September 2005 · 9:17 Uhr

    @RA Scheinbar sieht es aber wohl anders aus, die Menschen glauben mehr Schröder als Merkel.

    Fakt ist doch, dass die Arbeitslosigkeit sinkt und zwar in Folge. Sicherlich haben wir derzeit eine saisonale Entspannung, allerdings ist diese stärker als in den letzten Jahren.

    Wer hat immer gesagt die Renten sind sicher? Die Union und weniger die SPD. Sicherlich ist die Rente sicher, allerdings auf niedrigen Niveau, deshalb wurde auch die Riester-Rente eingeführt.

  8. Ra 10. September 2005 · 9:33 Uhr

    @ Jens
    „Fakt ist doch, dass die Arbeitslosigkeit sinkt und zwar in Folge. Sicherlich haben wir derzeit eine saisonale Entspannung, allerdings ist diese stärker als in den letzten Jahren.“
    Hallo? Reden wir hier von zwei unterschiedlichen Welten? Immer noch werden Millionen arbeitslose in keiner Statistik erwähnt! Und die „Entspannung“ führt nicht dazu das wieder tausende von Menschen eingestellt werden!

    „Sicherlich ist die Rente sicher, allerdings auf niedrigen Niveau,(…)“
    Puh, sagt das nochmal in zehn oder zwanzig Jahren! Wenn die Rentner den meisten Bevölkerungsanteil haben! Nix is sicher!

  9. gk 10. September 2005 · 11:21 Uhr

    Ich finde den Schröder klasse. Die CDU erzählt bestimmt nur lügen, wenn die sagen dass die Kassen leer sind. Ich glaube Sozialdemokraten können gar nicht lügen. Die sagen doch immer die Wahrheit und wollen nur das Beste für alle.

    Die CDU das ist doch eher so die Partei für die Reichen oder? Wenn man CDU wählt dann wird man bestimmt zum Bonzen. Ich bleibe lieber bei der SPD. Die kümmert sich darum, dass die Streber mir das Arbeitslosengeld finanzieren. Und genau das will die CDU ja abschaffen.

    Ich habe ehrlich gesagt keine Lust noch weniger Geld vom Staat zu bekommen, ist jetzt schon knapp mit tausend euro im Monat. Zum Glück gehe ich nebenher noch so jobben so dass ich auf eins sechs komme und ein paar Mal im Jahr in den Urlaub fahren kann (Strand, Snowboarden, …).

    Ganz im Ernst ich verstehe nicht wieso die CDU sich darüber aufregt. Wenigstens kann ich mir bei der SPD sicher sein, dass die mir hilft so mit Geld vom Staat und so. Das sagen die ja auch immer im Wahlkampf so sozial soll wieder mehr sein in Deutschland.

    Wenn die CDU rankommt, schauts bestimmt nicht mehr so toll aus, dann muss ich bestimmt einen Urlaub streichen oder so. Hab auch andere gefragt die ich so kenne, und die wollen auch alle eher die SPD wählen, weil der Schröder cooler geworden ist mit der Knete und so. Nach der Wahl gibts bestimmt wieder mehr.

    Also bitte wählt die SPD und nicht die CDU oder so, denn ich hab ganz ehrlich kein Bock auf das Geld vom Staat zu verzichten. Ich brauche auch meinen Urlaub. Da hab ich ein Recht drauf denn wir sind in einem Sozialstaat das hat auch der Müntefering gesagt und dem glaub ich.

  10. Thorsten - blog.nrwspd.de 10. September 2005 · 13:46 Uhr

    @ alle
    SOrry,
    aber eine Verkettung seltsamer Ereignisse hat mich gestern davon abgehalten, das hier fertig zu machen. Aber jetzt ist es fertig. Und vor allem richtig ausführlich. Viel Spaß damit.

  11. Amos 10. September 2005 · 14:23 Uhr

    @ Ra:
    „Hallo? Reden wir hier von zwei unterschiedlichen Welten? Immer noch werden Millionen arbeitslose in keiner Statistik erwähnt!“
    Nun, dann ginge es bei uns zu wie im „Vorzeigeland“ Schweden: Im Spiegel 22/05 ist dazu ein interessanter Bericht, aus dem ich hier zitieren darf: „Tatsächlich seien weit über eine Million von knapp sechs Millionen Schweden im arbeitsfähigen Alter zwischen 16 und 64 Jahren, fast 25 Prozent also, ohne Beschäftigung, räumt Arbeitsminister Hans Karlsson selbstkritisch ein.“
    Und, meckerst du jetzt über die Schweden?

    „Nix is sicher!“
    Wäre auch langweilig, so ein ganzes Leben aus Nullen und Einsen…

  12. Ra 10. September 2005 · 18:27 Uhr

    @gk
    “ (…)bei der SPD sicher sein, dass die mir hilft so mit Geld vom Staat und so.“
    Naja wenn du verheiratet bist sieht die Sache schon etwas anders aus! Du bekommst nix (0 Cent), das haben die von der SPD toll hinbekommen, oder? Sozial das muss man mal sagen ist das nicht!

  13. Klaus 10. September 2005 · 18:37 Uhr

    Ra, das ist aber sozial. Schließlich wird das ALG-II von Steuergeldern finanziert. Wenn der Ehepartner genug verdient, damit die Lebenshaltung gesichert ist, dann ist es durchaus legitim, wenn die Zahlung entsprechend angepasst wird. Das war früher bei der Sozialhilfe und bei der Arbeitslosenhilfe genau so. Das haben aber manche Bürgerinnen und Bürger leider wieder vergessen.

  14. Westers Weblog 10. September 2005 · 19:16 Uhr

    Schröder in Dortmund

    Wie sagt man bei uns am Niederrhein? Eigentlich wollte ich ja gekommen sein. Aber glücklicherweise gibt es ja Blogger, die die Veranstaltung in Dortmund auf dem Friedensplatz kommentiert und fotografiert haben. Hier gibt es den Link zum blog.nrwsp…

  15. Ra 10. September 2005 · 19:29 Uhr

    @ Klaus
    Hmm, du zahlst dein halbes Leben in die Arbeitslosenhilfe ein und selber bekommst du nichts, wenn du es am nötigsten hast, wie sozial ist das?

  16. Klaus 10. September 2005 · 19:49 Uhr

    @Ra: Du kennst ja noch nicht einmal den Unterschied zwischen Arbeitslosengeld und Arbeitslosenhilfe. Noch mal zum Mitschreiben: Arbeitslosengeld (jetzt Arbeitslosengeld I) ist eine Versicherungsleistung und wird aus den Beiträgen finanziert. Arbeitslosenhilfe (jetzt Arbeitslosengeld II) ist eine STEUERfinanzierte Bedarfsleistung. Sie wird gezahlt, wenn man bedürftig ist. Wenn also die für den Haushalt zur Verfügung stehenden Einkommen ausreichen, um den Lebensunterhalt zu bestreiten, besteht auch kein Bedarf. Sind die Mittel nicht aussreichend, wird auch gezahlt. Lass Dir also nicht von irgendeinem Troll das einreden, was Du da geschrieben hast.

  17. Ra 10. September 2005 · 19:59 Uhr

    @ Klaus
    ähn das Arbeitslosgeld I nicht zeitlich begrenzt?? Außerdem zu Thema ALII, wie würdest du es finden wenn deine Frau für dich mitbezahlen würde? Sicherlich toll, oder?

  18. Ralf_S 10. September 2005 · 23:16 Uhr

    Nach dem ich die fantastische Rede von Oskar Lafontaine in Gelsenkirchen gehört habe (600 Leute), freue ich mich auf den Bundeskanzler in Münster. Erstaunlich, auf vielen Bildern sieht man Plakate die von der Linkspartei stammen könnten, mit der Aufschrift „Der Mut ist links“. Oskars Herz schlägt nach wie vor links, dem Gerhard wünsche ich für die Zukunft die Message dieser Plakate zu verinnerlichen und „Back to the roots“ !

  19. Eva Saemann 10. September 2005 · 23:31 Uhr

    Die gestrige Veranstaltung,9.September 2005,mit Gerhard Schröder auf dem Friedensplatz in Dortmund war eindrucks- und kraftvoll und inhaltlich unübertrefflich.Eine riesige Stimmung herrschte.
    Eva Saemann

  20. Axel 11. September 2005 · 0:21 Uhr

    Die Stimmung ist immer super wenn unser Gerhard spricht.
    Ich habe ihn letztens in Bielefeld erlebt und ich muss sagen, das war wirklich beeindruckend.
    Würde ihn gerne noch einmal reden hören, aber leider finden diese Veranstaltungen immer sehr weit weg von uns statt. Außerdem finden sie immer zu Zeiten statt, an denen ich immer noch arbeiten muss.
    Aber ich kann es trotzdem jedem empfehlen, eine solche Veranstaltung zu besuchen.

    Und denkt daran:
    Am 18.September (in 7 Tagen) SPD wählen!

  21. scipio 11. September 2005 · 0:28 Uhr

    Hat Euch Euer Gerd denn auch gesagt, was sein Hans für Pläne hat? Nachzulesen bei der FAZ: http://www.faz.net/s/Rub192E771724394C43A3088F746A7E2CD0/Doc~EEA4A915E0D53406CB3AACD41F3023053~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    „Die Streichliste des Ministeriums sieht unter anderem eine Absenkung der Leistungssätze beim Arbeitslosengeld II vor; in diesem Zusammenhang ist auch an eine Senkung von Vermögensfreibeträgen und eine Neudefinition von Bedarfsgemeinschaften gedacht. Den Kommunen sollen fast 1,7 Milliarden Euro für die Verbesserung der Verkehrsverhältnisse gestrichen werden. Die Arbeitsmarktförderung soll pauschal gekürzt, das Zwei-Milliarden-Euro-Sonderprogramm für Verkehrsinvestitionen soll entfallen. Auch Kultureinrichtungen sollen mit wesentlich weniger Geld auskommen, ebenso der Denkmalschutz, Orchester und Stiftungen. Eichel denkt zudem daran, den ermäßigten Mehrwertsteuersatz für bestimmte Produkte abzuschaffen.“

  22. gk 11. September 2005 · 1:19 Uhr

    Ich wähle die CDu.
    Ich will nicht die SPD, weil die wollen das ich als reicher Geld abgebe an die armen.
    Die armen sollen selber arbeiten und mich in ruhe lassen.
    Ich fahre mehrfach im Jahr in den Urlaub und wenn die SPD gewinnt kann ich das nicht mehr.
    Ich hab drei Porsche und zwei Mercedes-Limousinen und ich muss die zweite abgeben wenn der Schröder reiche belastet. Dewegen wählt bitte CDU, die wollen denn Scheiß Sozialstaat endlich abschaffen und ich verliere nichts mehr an die Armen.
    Die können ja ins Armenhaus gehen.
    Die Merkel ist auch so Cool die bekommt so viel Geld von der Wirstchaft das die auf die armen nicht mehr hören braucht.
    Und bildungspolitik ist scheiße. Ich habe auch nichts gelernt wie die Leute in meiner Partei und zock trotzdem Kohle ab.
    Arme brauchen keine bildung und geld sondern sollen betteln gehen. Deswegen bin ich auch für Studiengebühren 10.000 euro im Jahr wie die CDU das will. Wählt also CDu ich will nicht auf mein Geld als reicher verzichten und meinen zweiten Mäzze und die Finka auf Mallorca behalten.
    Sozialstaat abschaffen! CDu wählen!

  23. Thorsten 11. September 2005 · 10:24 Uhr

    @ Axel
    Montag ist Gerd in Münster. Von bielefeld bequem und günstig mit nem Regionalexpress der Deutschen Bahn zu erreichen. und das in einer knappen STunde. Da kannst du Gerd dann live vor dem malerischen Dom sehen. Ich werde übrigens auch da sein.

  24. TylerDurden 11. September 2005 · 11:09 Uhr

    @ alle
    Kann ihr mir vielleicht mal was erklären?
    In der Süddeutschen Zeitung von gestern stehen gleich mehrere Umfragen.
    Da steht für politische STimmung spd im Osten bei 37% und SPD im Westen 38%. Warum ergibt das in der Summe 34% im Bundestrend bei der SOnntagsfrage?
    Gibt es einen Unterschied zwischen politischer STimmung und SOnntagsfrage?

  25. Veritas 11. September 2005 · 12:56 Uhr

    Die SPD will die Mehrwertsteuer auch auf 18 PROZENT erhöhen. Wieso wird das verschwiegen?

    SCHEISS LÜGNER!!!

  26. Life in Babylon 11. September 2005 · 14:00 Uhr

    Kanzlerspiele

    12000 Zuschauer auf dem Münsterplatz

    Kanzler in Aktion

    „Dann leg ich die Merkel übers Knie und Bumm!“

    12000 Zuschauer in Bonn, Volksfeststimmung und eine verstopfte Stadt. Der Besuch des Kanzlers brachte die Stadt schon 2 Stunden vorher …

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.