Wer gerne ins Kino geht wird es mögen – und auch für alle anderen absolut sehenswert:
Der Film „Mit Merkel verabschieden Sie sich von der sozialen Marktwirtschaft“

GoodBye_II.jpg


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

3 Kommentare

  1. Udo 12. September 2005 · 17:10 Uhr

    Finde ja den neuen eiKauder fast noch lustiger. Der CDU-Generalsekretär remixed. Schaut´s (oder besser hört´s) euch an unter: http://xthost.info/ikauder

  2. freseniust 12. September 2005 · 17:42 Uhr

    Die in Hamburg beheimatete Gesellschaft für Markt- und Sozialforschung (GMS) sieht für Union und FDP wieder einen knappen Vorsprung von einem Prozentpunkt. Nach dem am Montag veröffentlichten Ergebnis der vom 7. bis 10. September durchgeführten Repräsentativumfrage (1.008 Befragte) kämen CDU und CSU auf 42 Prozent und die FDP auf 7 Prozent. Für die SPD würden 33 Prozent der Wählerinnen und Wähler stimmen, für die Grünen 8 Prozent und für die Linkspartei 7 Prozent. Schwarz-Gelb käme demnach auf 49 Prozent, Rot-Rot-Grün nur auf 48 Prozent. Eine ebenfalls am Montag veröffentlichte Forsa-Umfrage war zu einem genau umgekehrten Ergebnis gekommen: 49 Prozent für Rot-Rot-Grün und 48 Prozent für Schwarz-Gelb. Nach den Erkenntnissen der Hamburger Demoskopen sind vor allem zwei Wählergruppen deutlich geschrumpft. Zum einen ging der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen von rund 28 Prozent im August auf nunmehr 21 Prozent zurück. Zugleich verlor die Linkspartei von 10 auf 7 Prozent.

    http://www.gms-gmbh.com

  3. Edelstrauß 13. September 2005 · 0:52 Uhr

    Jetzt also das auch noch?
    CSU-Mann bringt Koalition zwischen CDU/CSU, FDP und PDS ins Gespräch!
    Es darf nicht wahr sein, was der CDU/CSU in ihrer Panik wiederfährt: Jetzt knicken die ersten CSU-Leute ein und bringen in Gesprächen auch die Option „vorrübergehend mit der Linkspartei zu Koalieren“ ins Gespräch –
    ausgerechnet, nachdem Unions-Wadenbeisser Volker Kauder verkündet hatte, man würde jetzt einen Lagerwahlkampf führen.

    Die Begründung lautet „Linkspartei und CDU/CSU sowie FDP haben gemeinsame Feinde: Gerhard Schröder und seinen Aussenminister Joschka Fischer. Man muss überlegen, ob man für eine konkrete Auseinandersetzung nicht so weit geht und kurzzeitig mit der Linkspartei zusammengeht um eine Schwarz-Gelbe Koalition zu ermöglichen.“

    Dazu fällt einem nichts mehr ein!
    Ausgerechnet die Rechtsaußen von der CSU schlagen jetzt so eine Option vor! Da werden sich Gisy und Lafontaine aber freuen – und Merkel sich die Haare raufen!

    PS: Schwarz-Gelb-Lila hätte eine absolute Mehrheit…

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.