01_BTW05_Muenster_Dom.jpg

Heute war ich mit Gerhard Schröder in Münster. Vor 12.000 Leuten sprach er auf dem Domplatz vor malerischer Kulisse über Frieden, die Zukunft des Landes, und „Professoren aus Heidelberg“.
Einen großen Schwerpunkt seiner Rede lag in dem Thema Frieden. Man müsse die „historische Chance“ nutzen, die uns die Europäische Union biete.

Auch die Opposition und ihre Finazpläne waren ein Thema.
Merkels Schattenfinanzminister Kirchhof habe gesagt, dass Schröder ihn nicht kritisieren dürfe. Trotz der andauernden Proteste aus den eigenen Reihen habe sich Merkel auf ihn als möglichen Finanzminister festgelegt, was bei den seltsamen Äußerungen Kirchhofs ein Fehler sei.
Schröder: „Wenn einem in der Küche zu heiß ist, dann darf man nicht Koch werden.“

Was noch geschah, das lest ihr morgen im Bericht von Der_Praktikant a.D.

Hier aber noch jede Menge Fotos:

02_BTW05_Muenster.jpg

03_BTW05_Muenster_RuhevorSturm.jpg

04_BTW05_Muenster_ArndtBrauer.jpg

05_BTW05_Muenster_Dom.jpg

06_BTW05_Muenster_Overview.jpg

07_BTW05_Muenster_Jazzkantine.jpg
Die Jazzkantine

08_BTW05_Muenster_Publikum.jpg

09_BTW05_Muenster_Gebaerden.jpg

10_BTW05_Muenster_Kandidaten.jpg
Die Kandidaten rund um Münster

11_BTW05_Muenster_Kaiser.jpg
Roland Kaiser unterstützt Gerhard Schröder

12_BTW05_Muenster_Spalier.jpg
Bergleute aus Ibbenbüren stehen Spalier für den Kanzler

13_BTW05_Muenster_Prominenz.jpg

14_BTW05_Muenster_Dieckmann.jpg
NRWSPD-Parteivorsitzender Jochen Dieckmann

15_BTW05_Muenster_Rede.jpg

16_BTW05_Muenster_Domplatz.jpg


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

11 Kommentare

  1. Edelstrauß 13. September 2005 · 0:50 Uhr

    Jetzt also das auch noch?
    CSU-Mann bringt Koalition zwischen CDU/CSU, FDP und PDS ins Gespräch!
    Es darf nicht wahr sein, was der CDU/CSU in ihrer Panik wiederfährt: Jetzt knicken die ersten CSU-Leute ein und bringen in Gesprächen auch die Option „vorrübergehend mit der Linkspartei zu Koalieren“ ins Gespräch –
    ausgerechnet, nachdem Unions-Wadenbeisser Volker Kauder verkündet hatte, man würde jetzt einen Lagerwahlkampf führen.

    Die Begründung lautet „Linkspartei und CDU/CSU sowie FDP haben gemeinsame Feinde: Gerhard Schröder und seinen Aussenminister Joschka Fischer. Man muss überlegen, ob man für eine konkrete Auseinandersetzung nicht so weit geht und kurzzeitig mit der Linkspartei zusammengeht um eine Schwarz-Gelbe Koalition zu ermöglichen.“

    Dazu fällt einem nichts mehr ein!
    Ausgerechnet die Rechtsaußen von der CSU schlagen jetzt so eine Option vor! Da werden sich Gisy und Lafontaine aber freuen – und Merkel sich die Haare raufen!

    PS: Schwarz-Gelb-Lila hätte eine absolute Mehrheit…

  2. Jens - politikinside.blogg.de 13. September 2005 · 18:46 Uhr

    Thorsten du bist mir ja einer. Hab dich sogar noch gerufen, aber keine Reaktion *g* Dafür hab ich dich mit meiner bescheidenen Digicam erwischt *g*

    Also war ne echt gute Stimmung im Münster, man bin total heiser und meine Finger tun noch immer weh vom Klatschen *g*

    Gerd hat auf jedenfall ne überzeugende Rede gehalten und ich denke die ist auch gut bei den Leuten angekommen, wenn man nach den Reaktionen geht. Am Geilsten war doch die Aktion von den Jungs und Mädels von der Gewerkschaft, als sie die Stresser von der JU mit ihren Fahnen abgewehrt haben *hehe*

  3. JU 13. September 2005 · 21:17 Uhr

    nix mit „abgewehrt“! Die message gegen Schröder ist rübergekommen und viele Radiosender haben drüber berichtet. Der Stresser war übrigens Straesser!

  4. Jens - politikinside.blogg.de 13. September 2005 · 21:33 Uhr

    Na von den Plakaten hat man ja nicht mehr viel gesehen, als die Fahnen oben waren ;) Und gejuckt hat es auch keinen *g*

  5. Pottblog 14. September 2005 · 0:01 Uhr

    Gerhard Schröder in Münster

    Am gestrigen Montag war Bundeskanzler Gerhard Schröder zu Gast in Münster – der “Hauptstadt” des Münsterlandes.
    Von Bochum aus machte ich mich über die A 43 auf den Weg nach Münster – und lernte nebenbei quasi jede Autobahnbaustelle …

  6. Chris 14. September 2005 · 16:18 Uhr

    Na ja, gestresst haben die Plakatehalter von der JU in meinen Augen nicht,aber geredet haben sie auch nicht:Schon vor dem grossen Schuhgeschäft(in der Nähe vom Domplatz)standen einige junge Leute und drückten schweigend den potenziellen Zuhörern Zettel in die Hände und das dann noch so penetrant, das die jungen JU`ler auf ein freundliches Hallo mit Kopfschütteln und „Näßchen hoch“ reagierten.
    Jeder kann doch seine Meinung vertreten und auch Zettel verteilen, aber bitte nicht so arrogant!

  7. Jens - politikinside@blogg.de 14. September 2005 · 17:03 Uhr

    Die JU´ler sind halt nicht so cool drauf, wie wir Jusos ;-D

  8. thomas 14. September 2005 · 23:05 Uhr

    und schuld sind immer die anderen …

    ach ja da hat die Bevölkerung am 22.5.2005 doch gedacht, sie wählt die ehrlicheren, die
    kompetenteren Politiker. Nur was muss der Wähler schon jetzt nach dem ersten Betrug
    mit dem Bafög und den Studiengebühren merken ? Es wird eine neue aufgebaut, eine Schuldenlüge
    entsteht, man habe angeblich nichts über die schlechte Haushaltssituation gewusst, so weit so gut.
    Nun saßen aber auch CDU oder FDP Politiker im letzten Landtag des Landes NRW, ebenso bestimmt in
    dem einen oder anderen Ausschuss, wo es um die Finanzen unseres Landes ging, bzw. geht. Man will also
    hier dem Bürger wirklich weissmachen, weil man es selber nicht kann, es sind immer die anderen schuld.
    Wo sind denn all diese Versprechungen die gemacht wurden ? Es geht diesem Bundesland bald besser,
    es wird bald wieder an der Spitze sein, usw. usw. —
    Ich denke dieses Land wird sicherlich bald einen Spitzenplatz unter den 16 Bundesländern einnehmen,
    aber nur mit dem Slogan: Versprochen und Gebrochen

  9. Chris 16. September 2005 · 10:37 Uhr

    @Jens-das stimmt auf jeden Fall, den die JU´ler wirkten immer nervöser, desto mehr Leute auf den Domplatz kamen, um unseren Kanzler zuzuhören.

  10. Chris 16. September 2005 · 10:40 Uhr

    Hallo Jens,das die JU nicht cool ist stimmt auf jeden Fall, den die JU´ler wirkten immer nervöser, desto mehr Leute auf den Domplatz kamen, um unseren Kanzler zuzuhören.

  11. Frank Hoffmann 22. September 2005 · 15:55 Uhr

    Also beim Elefanten Treffen hat er sich ja noch ohne Anlass kämpferisch gegeben, aber jetzt mit der Veränderung der Geschäftsordnung, haben sie ihm wirklich ins Gehirn geschissen. Na ja was soll man auch von der SPD erwarten, einfach verlieren könnt ihr wohl nicht. Na ja jeder denkt immer nur an sich selbst das ist ja normal in der Mitnahme- gesellschaft hier in Deutschland. Ob das die CDU oder euer bekackter Verein ist

    abgefuckte Grüße

    Frank Hoffmann

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.