tv_duell_blog.jpg

Parallel zu den gerade statt findenden Streitgesprächen in der ARD begleitet die Bundes-SPD das Geschehen live in einem Blog. Den Blog findet ihr hier.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

4 Kommentare

  1. Axel 12. September 2005 · 23:46 Uhr

    Das war ein ganz hervorragendes Duell.
    Schröder und Fischer haben es den schwarz-gelben aber mächtig gegeben.
    Was soll man von solchen Leuten (Merkel, Stoiber und Westerwelle), die nichts weiter können als Land und Leute schlecht zu reden, auch erwarten.
    Für mich gibt es nach dieser Diskussion ganz klar nur eine Wahlmöglichkeit und das ist die SPD.
    Schröder hat noch einmal ganz klar gestellt, das es mit ihm keine Soldaten im Irak gegeben hat und auch nicht geben wird. Es wird auch keine Mehrwertsteuererhöhung geben und es wird auch nicht, wie immer von der Union behauptet, eine Koalition mit den Populisten der Linkspartei geben.
    Ich denke, die Menschen haben langsam verstanden, worum es der schwarz-gelben Bande geht, noch mehr für die Reichen und noch weniger für die Arbeiter. Wir Arbeiter zahlen die Zeche für Frau Merkel.
    Deshalb kann es für uns nur eine Wahl geben, nämlich die SPD.
    Verschenkt keine Stimme an die Linkspartei, sondern vertraut der ältesten Arbeiterpartei Deutschlands, das sie eure Anliegen am ehesten vertritt.

    Am 18. September mit der Erst- UND der Zweit-Stimme SPD wählen!

  2. Edelstrauß 13. September 2005 · 0:51 Uhr

    Jetzt also das auch noch?
    CSU-Mann bringt Koalition zwischen CDU/CSU, FDP und PDS ins Gespräch!
    Es darf nicht wahr sein, was der CDU/CSU in ihrer Panik wiederfährt: Jetzt knicken die ersten CSU-Leute ein und bringen in Gesprächen auch die Option „vorrübergehend mit der Linkspartei zu Koalieren“ ins Gespräch –
    ausgerechnet, nachdem Unions-Wadenbeisser Volker Kauder verkündet hatte, man würde jetzt einen Lagerwahlkampf führen.

    Die Begründung lautet „Linkspartei und CDU/CSU sowie FDP haben gemeinsame Feinde: Gerhard Schröder und seinen Aussenminister Joschka Fischer. Man muss überlegen, ob man für eine konkrete Auseinandersetzung nicht so weit geht und kurzzeitig mit der Linkspartei zusammengeht um eine Schwarz-Gelbe Koalition zu ermöglichen.“

    Dazu fällt einem nichts mehr ein!
    Ausgerechnet die Rechtsaußen von der CSU schlagen jetzt so eine Option vor! Da werden sich Gisy und Lafontaine aber freuen – und Merkel sich die Haare raufen!

    PS: Schwarz-Gelb-Lila hätte eine absolute Mehrheit…

  3. Sozialdemokrat für Oskar 13. September 2005 · 6:25 Uhr

    @ Axel

    Was laberst Du da von „Populisten der Linkspartei“?

    http://www.stuttmann-karikaturen.de/karikaturen/kari_20050706_Populismus.gif

    Desweiteren schreibst Du: „Schröder hat noch einmal ganz klar gestellt, das es mit ihm keine Soldaten im Irak gegeben hat und auch nicht geben wird.“

    Ist doch logisch:

    Weitaus höhere Profite als mit Öl fährt man mit Mohn und Gras ein. Den Zugang zu den natürlichen Ressourcen gilt es nämlich laut Bundesregierung auch mit militärischen Mitteln sicherzustellen, was SPD-Struck folgendermaßen formulierte:
    „Die Sicherheit Deutschlands wird auch am Hindukusch verteidigt.“

    http://www.stuttmann-karikaturen.de/karikaturen/kari_20050816_Grusskarte.gif

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.