Die „Bild“-Zeitung gibt in ihrer Ausgabe vom 11. Oktober 2005 auf Seite 3 ohne weitere Quellen oder Belege unter der Überschrift „Wird Schröder Berater für Russen-Gas?“ das von einem Moskauer Radiosender verbreitete Gerücht wieder, Bundeskanzler Gerhard Schröder solle Berater der russischen Gasfirma „Gasprom“ werden und habe darüber am vergangenen Freitag mit Russlands Präsident Putin gesprochen.

schroeder_putin.jpg

„Bild“ unterschlägt dabei wissentlich ein klares Dementi von Regierungssprecher Béla Anda, der derartige Meldungen gegenüber der „Bild“-Redaktion direkt in einem Telefonat am Nachmittag des 10. Oktober als „haltloses Gerücht“ bezeichnet hatte, dessen Wahrheitsgehalt gleich Null sei.

Demzufolge sei über ein solches Thema bei dem Treffen des Bundeskanzlers mit dem russischen Präsidenten auch nicht gesprochen worden. Darüberhinaus hat die Nachrichtenagentur „dpa“ über dieses Dementi in ihrer Meldung vom 10. Oktober, 18.06 Uhr, sachgemäß berichtet, so dass der „Bild“-Redaktion auch diese Quelle zur Verfügung gestanden hätte.

Quelle: Bundespresseamt
via bildblog


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

2 Kommentare

  1. Jens - politikinside@blogg.de 12. Oktober 2005 · 17:15 Uhr

    Naja kann man was anderes von der Blöd erwarten? Ich glaube nicht! Es ist ja bekannt, dass nur die Blöd die Wahrheit sagt und alle anderen lügen *g*

  2. Piranhase 12. Oktober 2005 · 18:36 Uhr

    Schade, habe gehofft, dass der Kanzler mal mit billigem Gas rüberkommt…

    Ansonsten: Alles Müll! Das mit Frau Dr. Merkel geht gar nicht!

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.