Gleich geht es los nach Karlsruhe zum SPD-Bundesparteitag. Das heißt: Sachen packen. Und Geräte packen. Was man eben so alles braucht.
Das sieht dann so aus:

geraete.jpg

– Laptop
– externe Festplatte
– Digitalkamera
– MP3-Aufnahemgerät
– Mikrofon
– GSM-Karte
(tut seit 1999 bereits ihren Dienst und ist zum letzten Mal im Einsatz – nächste Woche kommt die UMTS-Karte)
– Compact Flash-Adapter
– Handy
– iPod Schuffle

Dazu gehören natürlich noch Kopfhörer, Stromkabel, USB-Kabel, und Kabel, Kabel und Kabel….

kabel.jpg

Irgendetwas gehört nicht auf das Foto. (Das findet ihr aber selber…)

Und noch etwas fehlt auf dem Foto.
Genau: der Blog-Kater fehlte:

blogkater.jpg


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

35 Kommentare

  1. Nobbi 13. November 2005 · 12:54 Uhr

    „Irgendetwas gehört nicht auf das Foto.“

    Nix da, Dirk! Der Angela-Nein-Danke-Button ist Kult und gehört dazu *gg*.

    Ich wünsche auch Euch eine gute Fahrt und viel Spaß in Karlsruhe!
    Die WebSozis setzen sich teilweise auch bereits in Bewegung:
    http://parteitag.websozis.de/index.php/bald-gehts-los/

  2. Anke 13. November 2005 · 13:16 Uhr

    Gute Fahrt. Wir sehen uns auf dem Parteitag. :-)
    Ich freue mich schon.

  3. Jens - politikinside@blogg.de 13. November 2005 · 16:21 Uhr

    Ich wusste gar net dass unser Blog nen Haustier hat ;-)

    Ich schätze mal der Edding gehört net aufs Foto ;-)

    Leider werden wir mal wieder nicht dabei sein. Fast alle von unserem Team sind im Klausurstress :(

  4. Sozialdemokrat für Oskar 13. November 2005 · 18:42 Uhr

    Schönes Spielzeug habt Ihr Euch da angeschafft — solange wir doofen Steuerzahler dafür aufkommen müssen, kann man sich offensichtlich das Feinste vom Feinen leisten. So tut seit 1999 ne GSM-Karte ihren Dienst, aber die reicht für Euren extravaganten Spieltrieb nicht mehr aus, denn „nächste Woche kommt die UMTS-Karte“.

    Na ja, ein Websozi gönnt sich ja sonst nichts. . .

  5. Sozialdemokrat für Oskar 13. November 2005 · 18:52 Uhr

    Und wenn Ihr schon einen — wiederum vom Steuerzahler finanzierten — Ausflug nach Karlsruhe zu unternehmen gedenkt:
    Sorgt wenigstens dafür, daß der schwachsinnige Koalitionsvertrag nicht abgesegnet wird, sonst macht Ihr Euch mitverantworlich für den Wahlbetrug am Volke.

  6. Jens - politikinside@blogg.de 13. November 2005 · 18:59 Uhr

    Och nee SfO ist wieder da ;-)

    Und wieder ganz der Alte! Seit wann bezahlt der Steuerzahler für die Ausstattung einer Medienagentur? ;-)

    Erst denken, dann tippen!

  7. Sozialdemokrat für Oskar 13. November 2005 · 19:12 Uhr

    A C H T U N G

    Heute, ab 21:45 Uhr:

    http://www.sabine-christiansen.de/gast.jsp?gast=40

    Für die neoliberalen SPD-Anhänger unter den Lesern gibts als Schmankerl den designierten Finanzminister und routinierten Christiansen-Quatscher via Live-Zuschaltung.

  8. Sozialdemokrat für Oskar 13. November 2005 · 19:19 Uhr

    @ Jens

    Na super, dann finanziert man als Steuerzahler auch noch ne komplette Medienagentur.

    Nur keine falsche Bescheidenheit, Ihr Jungs und Mädels von der SPD — was darfs sonst noch sein?

  9. stefan 13. November 2005 · 20:39 Uhr

    wilkommen zurück sfo

    …schon mal ans zuhause von oskar gedacht?!

    die canon G5 bitte an mich schicken… oder durfte man nicht frei wählen? :P

  10. Sozialdemokrat für Oskar 13. November 2005 · 21:14 Uhr

    @ Stefan

    Was juckt Dich Oskars Domizil? Typisch deutsche Neidkultur. . .

    Hier nun die Canon G5 für Dich:
    http://www.dpreview.com/reviews/CanonG5/Images/frontview.jpg

    ;-)

  11. stefan 13. November 2005 · 22:13 Uhr

    ach ich bekomme die von dir sfo?
    schön ich schicke dir gleich meine adresse an deine email

    das hat nichts mit neid zu tun sondern eher mit unangebrachter kritik

    sfo, ich konnte deine kritiken hier teilweise nachvollziehen, wenn ich sie auch nicht unterstützt oder deiner meiungn war, aber die kritik hier zb. kann ich überhaupt nicht verstehen…
    by the way: das hier ist nicht die erste unangebrachte kritik. ich will nicht leider schreiben weil ich deine immer fortwährende *ich will hier alles niedermache* post nicht weiter unterstützen möchte…

    du hast auch nicht umsonst hier den spiznamen „Forentroll“

    Vielleicht überlegst du doch beim nächsten mal ob es was zu kritisieren gibt oder nicht
    das währ zumindestnes ein schritt nach vorne.

    ich hoffe das du dir das mal durch den kopf gehen lässt

    besonders wenn man als oskar lafontaine befürworter in solchen fragen eher verwundbar ist sollte man nicht kritisieren. glashaus mit steinen werfen, den spruch kennst du doch?!

  12. Jens - politikinside@blogg.de 13. November 2005 · 22:25 Uhr

    @Oskar Naja die WASG/Linkspartei arbeitet ja auch mit einer Werbeagentur zusammen, der man Geld zustecken wollte, auch wenn sie den Auftrag für den Bundeswahlkampf bekommt… Da knappert der Landesverband NRW immer noch dran bzw. will es unter den Tisch kehren ;-)

    Parteien finanzieren sich aus:

    – Migliedsbeiträgen
    – Spenden
    – Zuwendungen des Bundestages
    – Sonstige Einnahmen

    Der größte Posten sind immer noch die Mitgliedsbeiträge und das ist bei allen Parteien so.

    Die staatlichen Zuschüsse sind allerdings begrenzt, sie dürfen nicht höher sein, als die Eigeneinnahmen der Parteien.

  13. Jens - politikinside@blogg.de 13. November 2005 · 22:39 Uhr

    Muss natürlich richtigstellen, dass es sich bei der Agentur (die Entschädigungszahlungen erhalten sollte) um eine andere Agentur handelt, als die für die Linkspartei allgemein:

    Mit diesen Agenturen arbeitet die Linkspartei zusammen:
    DIG/Plus GmbH – Agentur für Kommunikation
    minuskel screen partner GmbH

    Soviel dazu und jetzt heißt es „Keine Nahrung mehr für den Troll“

  14. Dirk 13. November 2005 · 23:25 Uhr

    nur am rande: ich arbeite für die nrwspd und nicht für eine medienagentur. ach ja, um es noch mal zu sagen (wie schon beim letzten bundesparteitag): bezahlt wird das alles von der spd und den mitgliedsbeiträgen unserer mitglieder. aber wie gesagt: das nur am rande.

  15. Nobbi 13. November 2005 · 23:51 Uhr

    @Jens: Der Edding gehört NATÜLLICH mit dazu! Damit beschriften Dirk und Mocki schließlich die CD’s, *DIE SIE MIR DANN HINTERHER NACH HAUSE SCHICKEN, WEIL ICH DIE ZUM TEIL FÜR DIE WEBSOZIS BRAUCHE* ;-)).

    @Dirk: Angekommen, meine Bitte *gg* ?

    Und warum geht Ihr eigentlich auf diesen Pfeifenaugust mit Null Ahnung ein? Dessen IQ im dem eines Knäckebrotes zu vergleichen verbietet sich hinsichtlich der Achtung vor dem Brot. Das hat nämlich einen höheren IQ.

    Ich bitte den Bundesparteitag darum darauf hinzuwirken, dass der Internetführerschein zwingend eingeführt wird……

  16. Dieter 14. November 2005 · 0:38 Uhr

    Nobbi, ich kann nur sagen recht haste, Euch Dirk viel Erfolg bei den SPD-Bundesparteitag, na wir werden den NRWSPDBlog lesen bzw. Kommentieren.

  17. Sozialdemokrat für Oskar 14. November 2005 · 1:11 Uhr

    @ Stefan

    Wieso glaubst Du, ich wäre als Oskar Lafontaine Befürworter verwundbar bzw. ich säße steinewerfend im Glaushaus?

    @ Jens

    Einer Werbeagentur „Geld zustecken“ wollte ein Türke, der — wenn es nach mir ginge — aufgrund der für ihn typisch orientalischen Bakschisch-Mentalität schon längst aus der WASG rausgeschmissen worden wäre.

    Zu Deinem armseligen Versuch, das dubiose Finanzgebaren Deiner Sozi-Genossen zu verteidigen, ist anzumerken:

    Du konstatierst zwar korrekterweise, daß sich Parteien aus Migliedsbeiträgen, Spenden, Zuwendungen des Bundestags sowie aus sonstigen Einnahmen finanzieren, um dann allerdings anschließend die lächerliche Behauptung aufzustellen, der größte Posten bei der SPD bestünde immer noch aus Mitgliedsbeiträgen.

    Hast Du noch nicht mitgekriegt, daß seit Schröders Sozialabbaupolitik mehr als 300000 (dreihunderttausend !) Enttäuschte aus der SPD ausgetreten sind?!
    Du kannst mir nicht weismachen, Deine Partei könne sich von den paar popeligen Euros ihrer Übriggebliebenen über Wasser halten.

    Womit sich Deine Genossen ihren luxuriösen Lebensstil tatsächlich finanzieren, sind Spenden (sh. Schmiergeldaffären in einem meiner früheren Kommentare), Zuwendungen des Bundestags ( = Steuergelder !) sowie aus sonstigen Einnahmen (Konzernbeteiligungen).

    @ Dirk

    Nur am Rande: Da Du laut eigenem Bekunden für die NRWSPD und nicht für eine Medienagentur arbeitest, jedoch von der SPD bezahlt wirst, hast Du meine These bestätigt, daß Ihr Websozis de facto von Steuerzahlern finanziert werdet.
    Aber wie gesagt: Das nur am Rande.

    @ Nobbi

    Ich kann durchaus verstehen, daß Du sauer darüber bist, noch keine Comments von mir auf Deiner Website vorgefunden zu haben.
    Deshalb verspreche ich Dir, auch dort mal vorbeizugucken, um Deine triste Page ein wenig aufzupeppen.

    ;-)

  18. Stoppt Merkel! 14. November 2005 · 6:00 Uhr

    An die Delegierten des SPD-Parteitages

    Ihr habt den Koalitionsvertrag gelesen? Fein, denn nun liegt das Schicksal in Euern Händen und zugleich in Eurer Verantwortung!
    Ihr seid Delegierte, keine Parteisoldaten! Ihr seid nicht den Herren Müntefering und Schröder, sondern Eurem Gewissen …

  19. Nobbi 14. November 2005 · 11:05 Uhr

    Spare es Dir! Kein Interesse. Du landest im Spamfilter.

  20. Sozialdemokrat für Oskar 14. November 2005 · 12:15 Uhr

    @ Nobbi

    Also Zensur pur! Spiegelt nun die Unterdrückung freier Meinungsäußerung à la DDR das neue „Demokratie“ Verständnis der SPD wieder?

    Von Student wurde bereits Deine Löschwut angeprangert, die vor nichts halt macht, was auch nur die leiseste Kritik am autokratischen und somit volksfeindlichen Habitus von Euch Schein-Sozis beinhaltet.

    Student schrieb nämlich in diesem Blog am 07.10.05 um 17:18 Uhr:
    Die SPD verkauft jetzt nach einem verlogenen Wahlkampf noch den letzten Rest (welchen eigentlich ?) an Glaubwürdigkeit.
    Verarscht fleissig weiter ihre leichtgläubigen Wähler und kann höchstwahrscheinlich auch in der nächsten Legislaturperiode weiter Pöstchen und Lobbyspeichel einstreichen.
    Ekelhaft und entwürdigend für Menschen die ehrlich etwas mit sozialdemokratischen Zielen verbunden haben und nicht nur auf ihre eigene Karriere bedacht waren.“

    Darauf erwiderst Du um 19:30 Uhr:
    „Ich habe es mir doch gedacht. ‚Student‘ war mal wieder auf Spam-Tour durch SPD-Blogs:
    http://blog.websozis.de/index.php/2005/10/03/196/#comments

    Müll abladen, keine Belege liefern und dann wieder abtauchen.“

    Woraufhin am 20.10.05 um 18:35 Uhr Student aufzeigte, daß Du in Deiner Eigenschaft als neoliberaler WebSozi unliebsame Diskussionen abzuwürgen pflegst:

    „Wenn Du [Nobbi] Kritik aus dem ehemals eigenen Lager nicht verträgst (oder Spam nennst). Warum dann überhaupt ein Kommentarfunktion ???

    Das ich „abtauchen“ würde, halte ich für eine infame wie auch typische Unterstellung wie sie seitens neoliberaler Sozialdemokraten im ebenso schlechten wie autoritären Stil seit einiger Zeit vorgebracht wird um unliebsame Diskussionen abzuwürgen (siehe: Die letzten drei Parteitage).

    Vielleicht kannst Du es Dir in deiner Position nicht vorstellen, dass es hierzulande Menschen gibt denen das Privileg, ständig online zu sein nicht vergönnt ist, da das FRESSEN leider immer noch vor der MORAL kommt, in einem Haushalt wie dem Meinen.

    Trotzdem Danke für den ebenso offenen wie enttarnenden Kommentar.“

    http://blog.nrwspd.de/archives/001267.php

  21. Nobbi 14. November 2005 · 12:43 Uhr

    Du hast nicht mehr alle Tassen im Schrank! Ich sehe nur nicht ein, anonyme Beiträge zuzulassen. Das hatte ich ihm damals auch gesagt. Mail-Addys werden nicht veröffentlicht, aber ich möchte ggf. die Möglichkeit haben, per Mail rückfragen zu können. Das steht ganz klar in den Nutzungsbedingungen. In meinem Wohnzimmer bestimme ich schließlich auch die Regeln.

  22. Sozialdemokrat für Oskar 14. November 2005 · 13:01 Uhr

    @ Nobbi

    Ja, ja — um eine Ausrede bist Du nie verlegen, so fadenscheinig und an den Haaren herbeigezogen sie auch sein mag.
    Wenn nämlich anonyme Beiträge im NRWSPD Blog zugelassen sind, dann brauchst Du doch keine Extrawurst auf Deiner WebSozi Site braten.
    Im übrigen kann dort jeder genausogut mit einer anonymen Mail Addy posten, womit Dein Argument ad adsurdum geführt ist. . .

  23. Nobbi 14. November 2005 · 13:11 Uhr

    Quatsch! Nutzungsbedingungen sind dazu da, akzeptiert und respektiert zu werden. Da haben wir uns schon etwas bei gedacht. Es gibt genügend andere Blogs, wo Kommentare eben NICHT sofort erscheinen. Wie kritikfähig wir sind beweist zudem mit Sicherheit ein Blick auf unser Autorenteam (habe ich mit dran geschnitzt übrigens). Aber es geht Dir ja nur darum, mich persönlich anzugreifen, da kann dann schon ein Scheuklappenblick bei herauskommen.

  24. Jens - politikinside@blogg.de 14. November 2005 · 13:40 Uhr

    @SfO Du hast echt einen an der Waffel! Es gibt das Parteiengesetz und dort steht genau drinne wie mit Finanzen umgegangen werden muss! Je weniger Eigeneinnahmen eine Partei hat, desto weniger staatliche Zuwendungen gibt es.

    Auch deine Partei bekommt vom Staat Zuwendungen wie alle anderen Parteien auch!

    1999 hat die PDS z.B. 15 Millionen DM an staatlichen Zuwendungen bekommen, das sind 34,5 Prozent. Also halt den Ball schön flach!

    @Dirk Sorry bringe die Leute immer wieder durcheinander ;-)

  25. Jens 14. November 2005 · 18:38 Uhr

    @Dirk: Das nenne ich mal Equipment…

  26. Sozialdemokrat für Oskar 14. November 2005 · 19:46 Uhr

    @ Nobbi

    Jetzt mach mal halblang. Mit Deinem Geschwafel über „Nutzungsbedingungen, akzeptieren, respektieren, sich etwas dabei denken“ sowie mit dem Verweis auf Praktiken wildfremder Blogs, die mit Eurem WebSozi-Blog nichts am Hut haben, versuchst Du Dich vor der staatsbürgerlichen Verantwortung zu drücken, die in unserem Rechtssystem verankerte freie Meinungsäußerung anzuerkennen und zu tolerieren.

    Kurzum: Du diskrimierst Kritiker und Andersdenkende wie mich und Student.
    Was ist das bitteschön für ein Demokratieverständnis?!

    Da Du andererseits behauptest: „Wie kritikfähig wir sind beweist zudem mit Sicherheit ein Blick auf unser Autorenteam (habe ich mit dran geschnitzt übrigens).“ kannst Du Deine angebliche Kritikfähigkeit dadurch unter Beweis stellen, daß Du mich in Euer Autorenteam inkludierst. . .

    @ Jens

    Du schreibst: „Es gibt das Parteiengesetz und dort steht genau drinne wie mit Finanzen umgegangen werden muss!“

    Thema verfehlt. Es geht hier nicht darum, WIE die SPD mit Finanzen umgeht, sondern WORAUS sich Deine Partei finanziert.
    Genausowenig sind andere Parteien oder deren Finanzen das Topic. Und im übrigen solltest Du schon mitgekriegt haben, daß meine Partei WASG und nicht PDS heißt.

  27. Jens - politikinside@blogg.de 14. November 2005 · 21:16 Uhr

    Übrigens habe ich genau das gemeint (steht alles im Parteiengesetz)

  28. Jens - politikinside@blogg.de 14. November 2005 · 21:18 Uhr

    Die SPD finanziert sich genauso wie die CDU, CSU oder deine WASG.

  29. bazinho 14. November 2005 · 22:21 Uhr

    @SfO

    Du kannst deine sinnfreie Meinung äußern wo du willst, aber wenn einer keine anonymen Postings haben will, dann wird dein Recht in keinsterweise beschnitten. Es ist nämlich wie Nobbi sagt, ein Blog ist sein persönliches Wohnzimmer im Netz, da kann er reden lassen wen auch immer er will. Und wenn er keine Lust auf Trolle hat, muss er sie nicht wüten lassen.
    Schreib doch mal an die WAZ oder in deinem Fall wohl eher BILD, ob die dir nicht mal für deine freie Meinungsäußerung ne halbe Seite freiräumen. Hast ja deiner Meinung nach ein Recht drauf.

  30. Sozialdemokrat für Oskar 15. November 2005 · 17:09 Uhr

    @ Bazinho

    Du schreibst: „Es ist nämlich wie Nobbi sagt, ein Blog ist sein persönliches Wohnzimmer im Netz, da kann er reden lassen wen auch immer er will.“

    Wenn Nobbi sein persönliches Wohnzimmer ins Netz stellen will, so steht ihm dies gewiß zu.
    Dann soll er aber sein Blog auch entsprechend betiteln (z.B. Nobbis Bloggi) und potentielle Kommentatoren explizit darauf hinweisen, daß jegliche ihm nicht genehme Beiträge gelöscht werden, insbesondere wenn sie nicht der neoliberalen Propaganda seiner Partei entsprechen.
    Und auch noch so zu tun, als ob sein Blog das offizielle Partei-Blog der Sozialdemokratie darstellt, ist schlichtweg Etikettenschwindel.

    Deshalb erwarte ich von Nobbi, entweder eine unzweideutige Namensänderung im Titel seines Blogs vorzunehmen oder aber Zensur und somit Diskriminierung Andersdenkender und Kritiker fortan abzustellen.

  31. Nobbi 17. November 2005 · 17:15 Uhr

    Du „erwartest“ etwas von mir? *gelächter*
    Du bist ja sowas von daneben, Kerle! Zudem des Lesens offenbar nicht mächtig, ansonsten kämen nicht in fast jedem Thema hier dieselben dämlichen Behauptungen!

  32. andre 17. November 2005 · 18:37 Uhr

    So lange dieser Kerl nicht seinen eigen Blog hat, bei dem auch wir mal unsere Kommentare schreiben, soll er mal bloß ruhig sein. Wenn ich nämlich SfOs Logik auf ihn selber anwenden würde, dann würde es bedeuten: Sozialdemokrat für Oskar ist ein rücksichtsloser Diktatur, der Meinungsäußerungen überhaupt erst nicht zuläßt. Im Land von Sozialdemokrat für Oskar gibt es nur Unterdrückung und keine Meinungs- und Pressefreiheit.
    Aber er wird schon wissen, warum er keinen Blog hat.
    Wer würde das auch freiwillig lesen wollen ;-)

  33. stefan 18. November 2005 · 0:18 Uhr

    SFO: das ist der NRWSPD blog, und damit das wohnzimmer der nrwspd, und da hast du btw. nix zu suchen

  34. Sozialdemokrat für Oskar 18. November 2005 · 1:59 Uhr

    @ Nobbi et alii

    Statt auf meinen Appell zu Toleranz und Respekt vor den Ansichten von Kritikern wie mich, Student und anderen Kommentatoren einzugehen, verhaltet Ihr Euch wie pubertierende Ghetto-Kids die den großen Macker spielen, wobei sich Nobbi als despotischer Zensor profiliert, der die freie Meinungsäußerung fürchtet, wie der Teufel das Weihwasser.

    Wißt Ihr denn nicht, daß Zensur und Unterdrückung von Meinungen ein Markenzeichen einer jeden Diktatur ist? Schon mal was von der diesbezüglichen Praxis in der DDR gehört?
    Erich Mielke hätte wohl seine wahre Freude an Eurer Auffassung von Demokratie gehabt. . .

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.