Es ist Dienstag, 6.20 Uhr. Der Wecker klingelt. Ich muss aufstehen. Ich will nicht. Zu wenig Schlaf. Ich drehe mich wieder um. Und schlafe ein… 7.05 Uhr. Mein Unterbewußtsein hört Rumoren auf dem Hotelgang. Ich wache wieder auf und bin sofort hellwach. Mist. Um 6.45 Uhr wollten wir uns zum Frühstück treffen. Katzenwäsche ist angesagt. Schnell anziehen. Schnell frühstücken. Kaffee trinken. Alle schauen noch etwas zerknautscht aus. Schnell geht es los, denn um 9.00 Uhr ist bereits die NRW-Delegationsbesprechung. Auf der Fahrt werden wir von einem Lokalradio bedudelt: ein Moderator, der von der Stimme her exakt dem übelsten Klischee eines schwulen Moderators entspricht. Eine „Wetterfee“, deren Wetterprognose für den Tag in etwa so klingt:

Frage Moderator: „Michaela, wie wird denn das Wetter heute?“ Antwort Wetterfee: „Ja, da muss ich mal in den Himmel schauen. Es ist bewölkt. Und wir müssen die Scheibenwischer im Auto anmachen, es regnet wohl.“

Völlig verstrahlt die beiden. Aber es stimmt. Können wir bestätigen. Der Himmel ist bewölkt, und Schweibenwischer muss unser Taxifahrer auch anmachen. Die Wetterfee fährt auch zum Bundesparteitag. Und kommt direkt vor uns an. Wir sprechen sie an: „Hey, super Wettervorhersage. Echt originell.“ Sie schaut irritiert und weiss das überhaupt nicht zu wechseln. Egal. Wir sind jetzt wach. Und kommen pünktlich zur Delegationsvorbesprechung. Denn heute ist Wahltag. Ob auch Zahltag, wird sich zeigen.

IMG_4422.jpg
Vorbesprechung der NRWSPD-Delegation

IMG_4428.jpg
Unsere Delegation hat 127 Stimmen, da ist es nicht unwichtig zu klären, wer unterstützt wird und wer nicht. Dabei geht es weniger um politische Richtungen, als vielmehr um regionalen Proporz. Den Niedersachsen stehen eigentlich 3 Beisitzer im Vorstand zu. Da sie sich aber nicht intern verständigen konnten, wer kandidiert und wer nicht, haben sie diesmal 5 nominiert. Das führte später dazu, das Siegmar Gabriel im ersten Wahlgang nicht gewählt wurde und seine Kandidatur zurück zog.

IMG_4438.jpg
Zwei unserer Azubis (ja, die NRWSPD bildet aus) bei der Arbeit: Unser SMS-Verteiler, mit dem wir die ganze Delegation über wichtige Sachen informieren (z.B. wann weitere kurzfristige Vorbesprechungen stattfinden, wann fahren die Busse zu den Hotels etc.) muss überarbeitet werden.

IMG_4499.jpg
Immer wieder ein tolles Bild, wenn bei rund 150 Leuten gleichzeitig das Handy piept, und alle auf ihre Displays schauen. Den SMS-Service finden alle ziemlich gut. Diejenigen, die sich für so wichtig hielten, dass sie bei der Sammlung der Handynummern für den Verteiler noch gesagt hatten: „Meine Handynummer bekommt ihr nicht“, kommen jetzt plötzlich an und beschweren sich: „Wieso bekomme ich keine SMS? Ich muss sofort auch in den Verteiler!“

Wie schon gesagt, heute ist Wahltag. Vorsitzender, Stellvertreter, Beisitzer, Generalsekretär, Schatzmeisterin…
Wir alle warten auf die Rede von Matthias Platzeck. Ich habe ihn bisher noch nie reden gehört, um so gespannter sind wir alle.

IMG_4442.jpg

Es wird eine erfrischende Rede. Die SPD, die Partei der linken Mitte, Bildung und Solidarität, Reformen und Sozialstaat, Platzeck skiziert seine Schwerpunkte und hat am Ende den ganzen Saal begeistert. Ein Gefühl des Aufbruchs ist zu spüren. Und auch die Ereignisse der letzten 14-Tage verschweigt er nicht:

„Ich will gar nicht darum herumreden: In unserer Partei sind in den vergangenen Wochen Fehler gemacht worden. Auch Hubertus hat einen gemacht. Wir hatten eine intensive und laute Aussprache darüber.“

Auf dem NRW-Abend am Sonntag hatte er dafür in Anweseheit von Hubertus sogar noch deutlichere Worte gefunden. Aber Platzeck denkt nach vorne:

„Ich denke aber, dass wir in unserer Partei auch die Fähigkeit bewahren und in Teilen neu entwickeln sollten uns, wenn Fehler gemacht wurden, Aussprachen stattgefunden haben und Einsichten auf dieser und der anderen Seite gewachsen sind, wieder in die Augen zu gucken, die Hand zu geben und miteinander kameradschaftlich zu arbeiten. Das ist wichtig für die Zukunft der Partei.
Wir brauchen die jungen Leute. Wir brauchen die Talente. Wir können es uns nicht erlauben, auch nur einen einzigen zurückzulassen. Ich sage hier auch ganz klar: Das, was ich eben gesagt habe, beziehe ich ganz ausdrücklich auch auf Andrea Nahles.“

IMG_4446.jpg
Stehende Ovationen für den neuen Vorsitzenden
IMG_4447.jpg

Und was für ein Wahlergebnis! Nur 2 Nein-Stimmen und eine Enthaltung. 99,4%! Das hat es bisher noch nicht gegeben.

111505_2130.jpg

111505_2160.jpg

Nach der Wahl des Vorsitzenden stand die Wahl der StellvertreterInnen an: vor allem aus NRW-Sicht lief alles bestens: Bärbel Dieckmann und Peer Steinbrück bekamen vorzügliche Ergebnisse. Ute Vogts Ergebnis war wohl ein kleiner Denkzettel.

111505_2406.jpg
Die neue SPD-Führung

Die nächste Wahl wurde von allen mit besonderer Spannung erwartet, die Wahl von Hubertus Heil zum Generalsekretär.

111505_2469.jpg

Seine Rede war, nun ja… sicher keine Rede die ihm noch einmal zusätzliche Stimmen gebracht hätte. Und das Ergebnis entsprechend: nur 61,7%. Hubertus nahm es professionell.

111505_2536.jpg
Gratulation an Hubertus Heil – nur spärlicher Applaus aus dem Plennum. Er wird viele in der Partei erst noch von sich und seiner Arbeit überzeugen müssen.

IMG_4478.jpg
Endlich war Zeit für einen schnellen Mittagsimbiss: Käsespätzle

IMG_4477.jpg
Das passiert, wenn man die falsche Fotospeicherkarte in den Compact Flash-Slot schiebt: der Laptop steht Kopf und will sie nicht wieder hergeben.

Während wir mit Pinzette und Nadel versucheten, die Karte wieder aus dem Rechner heraus zu bekommen, wurden die BeisitzerInnen für den Parteivorstand gewählt. Im ersten Wahlgang schnitten die NRW-KandidatInnen so gut ab wie noch nie und Andrea Nahles wurde ebenfalls bereits im ersten Wahlgang mit einem ordentlichen Ergebnis gewählt. Die Partei weiss durchaus fein zu diferenzieren, wer wann eigentlich welche Rolle gespielt hat….
Direkt nach dem ersten Wahlgang piepten die Handys unserer Delegation: „ACHTUNG! Nach Ergebnis 1. Wahlgang BeisitzerInnen Besprechung NRW. Treff am Delegationsblock.“

IMG_4513.jpg
Die NRW-Delegation sammelt sich

IMG_4517.jpg
Rauchende Köpfe

IMG_4526.jpg
Jochen Dieckmann bespricht mit der Delegation das weitere Vorgehen für den 2. Wahlgang.

Und dann war der zweite Tag vorbei. Und wir konnten endlich etwas vernünftiges Essen. Bei mir gab es Schweinekrustenbraten mit Speckknödeln in Schwarzbiersoße. Gesättigt fielen wir alle erschöpft ins Bett.

Alle Fotos von Dienstag


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Ein Kommentar

  1. Raller 6. Dezember 2005 · 23:13 Uhr

    Sehr schön und einfach beschrieben.
    Hier war für mich die Arbeit der NRWSPD und der SPD im allgemeinen auch als Aussenstehender gut zu verstehen.
    Ich bekomme immer mehr Lust mich politisch zu angagieren!
    Und ich weiß jetzt auch in welcher Partei!

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.