vorwaerts_logo.jpg

Der ehemalige Regierungssprecher und Journalist Uwe-Karsten Heye, 65, wird Mitte Januar die Chefredaktion der SPD-Mitgliederzeitung übernehmen. Er plant laut Spiegel Online „aus dem parteiinternen Mitteilungsblatt ein offenes Diskussionsforum machen, das auch externen Autoren und kontroversen Meinungen eine Plattform bietet. Um den Neuanfang optisch zu unterstreichen, bekommt der „Vorwärts“ ein neues Layout, vielleicht sogar ein neues Format.“

Jedoch irrt sich Spiegel Online offenbar, was Pläne angeht, das Blatt zurück an die Kioske zu bringen, wo es seit 1989 nicht mehr zu bekommen ist. Laut Geschäftsführer des Vorwärts, Guido Schmitz, „ist kein Kiosk-Verkauf geplant.“

Als jemand, der schon mal am NRW-Teil des Vorwärts mitgearbeitet hat bin ich sehr gespannt,sehr gespannt, was die Kollegen aus Berlin mit dem 1876 von Wilhelm Liebknecht und Wilhelm Hasenclever gegründeten Vorwärts machen werden.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Ein Kommentar

  1. c koehler 11. Dezember 2005 · 14:13 Uhr

    Gute Wahl.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.