Es ist überraschend still dieser Tage in Berlin. Und das ist überraschend. Denn die große Koalition arbeitet und das gar nicht schlecht. Und dies könnte sie auch noch weiter tun, gäbe es da nicht eine Partei in der Partei, die sich aufgrund schwieriger Wahlergebnisse profilieren müsste. Die CSU.
Deren Landesgruppenchef Peter Ramsauer versucht diesen Frieden mit Angriffen auf Arbeitsminister Franz Müntefering und Gesundheitsministerin Ulla Schmidt zu beenden. Diese zwei Minister seien „Geldsauger“, die Finanzminister Peer Steinbrück die Sanierung des Staatshaushalts nicht leichter machten, sagte Ramsauer am Donnerstag auf der CSU-Klausur in Wildbad Kreuth.
Das ruft natürlich SPD-Generalsekrtär Hubertus Heil auf den Plan: „Statt mit Unverschämtheiten den Vizekanzler und die Bundesgesundheitsministerin zu beleidigen, sollte Herr Ramsauer endlich versuchen, sich ausnahmsweise mal mit Sachkenntnis an der Arbeit der großen Koalition zu beteiligen“, sagte Heil. Die CSU habe es offenbar nötig, „krampfhaft auf sich aufmerksam zu machen“. Eine andere Idee, warum Ramsauer gerade jetzt so etwas von sich gibt, fällt mir auch nicht ein.

Auch in den Blogs ruft Ramsauer Kopfschütteln hervor:
David Luther ist gar „für einen Ausstieg Bayerns aus dem Bund Deutscher Länder.“

Oliver Luksic findet das Ganze CSU-typisch:
„CSU-Landesgruppenchef Ramsauer muss sich als Wadenbeisser nun natürlich auch profilieren, da er im Bundestag bei den Reden der SPD jetzt ja auch immer demonstrativ mitklatschen muss.“

Weltuntergangsstimmung herrscht dagegen unter stoppt-merkel.de:
„Da haben sich echte Freunde zusammengefunden. Nur das sanfte Machtwort in Sachen Atomkonsens der überforderten Kanzlerin Merkel wurde noch nicht so richtig zur Kenntnis genommen.
Glaubt eigentlich immer noch jemand ernsthaft daran, dass diese Koalition bis 2009 hält?“

Und wieder sage ich: Ruhe antun. Lasst die Jungs und Mädels in Berlin erstmal ein paar Tage arbeiten, bevor hier schon wieder das Ende der großen Koalition beschworen wird. ;-)


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

4 Kommentare

  1. Sozialdemokrat für Oskar 6. Januar 2006 · 21:51 Uhr

    Zitat: „Auch in den Blogs ruft Ramsauer Kopfschütteln hervor:
    David Luther ist gar ‚für einen Ausstieg Bayerns aus dem Bund Deutscher Länder.’“

    Auch ich denke über eine Alternative für die Zukunft meines Freistaats nach. Interessant könnte etwa ein Anschluß an die französische Republik sein, wodurch wir Bayern das verhaßte Berlin mit seinen Sau-Preißn endlich los wären.
    ;-)

  2. Jan 7. Januar 2006 · 8:24 Uhr

    @Thorsten: Das ist m. E. eher der Anfang einer Koalitionsuntergangsstimmung, was für uns kein Weltuntergang wäre. ;-)
    Aber Du hast Recht, warten wie es ab!

  3. Thorsten - blog.nrwspd.de 7. Januar 2006 · 14:42 Uhr

    @ Jan
    Wird nicht mehr lange dauern, dann setzen die Jungs von der FDP den Westerwelle vor die Tür und dann gibt es endlich ne Ampel.

  4. David Luther 9. Januar 2006 · 22:23 Uhr

    @ SfO: Ihr könntet Österreich annektieren und Bösterreich (oder Östern) draus machen. Hat schon mal funktioniert, mehr oder weniger – das merken die gar nicht.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.