Geht es nach dem Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz, Kurt Beck, dann sollen die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF Werbung komplett abschaffen. Laut einer Berechnung der Kommission zur Errechnung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) würde dies zu Erhöhungen der GEZ-Gebühren von lediglich 1,42 Euro führen.
Bevor hier jetzt alle schreien: Gebührenerhöhung ist doof, die Gebühren sollten eher gesenkt werden, solltet ihr euch mal lieber fragen, was die Werbung eigentlich so in eurem Unterbewußtsein so alles anrichtet, oder glaubt ihr ernsthaft, dass euer Körper euch von Natur aus rät, fettige Burger zu essen und schnelle Autos zu kaufen.

via TV-Blogger


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

7 Kommentare

  1. Nils 24. Januar 2006 · 12:14 Uhr

    Herr Beck sollte lieber dafür sorgen, dass es ab 2007 keine GEZ-Gebühren auf Internet-fähige PCs gibt. Wer keinen Fernseher hat, sondern nur Radio, und seine restlichen Informationen aus dem Internet bezieht, ist ab 2007 nämlich ziemlich in den Gluteus maximus gekniffen… :-(

  2. bazinho 24. Januar 2006 · 13:30 Uhr

    Die Werbefreiheit an sich wäre schon eine feine Sache, aber dafür nochmal die Gebühren anheben? Ich finde dass muss nicht sein. Die Öffentlich-Rechtlichen haben sicherlich eine wichtige Funktion in unserer Demokratie. Nur scheint man diese dort zuverdrängen. Der Einnahme Verlust durch Werbeverzicht sollte eine Focusierung auf die Kernkompetenzen, also vor allem die Bereiche welche die Privaten Anbieter nicht abdecken, finanzierbar sein.
    Warum braucht die ARD zwei Daily Soaps, welche die Zuschauer genau so wenig bilden wie die Soaps der Privaten? Warum braucht man auf ARD und ZDF tägliche Boulevard-Magazine mit dem Schwerpunkt europäische Adelsfamilien und was sollen die ständigen Live-Berichterstattungen aus deren Kreisen? Wenn man die Programmfelder hergeben würde, dann würde sich sofort ein anderer Sender finden lassen, der diese Zuschauer übernimmt und eine auf adelsberichterstattung zugeschnittene Sendung ins Programm hievt.

    Wenn es dadurch gelingt, Zuschauer zu erreichen die mit dem informativen Teil sonst nicht zu erreichen gewesen wären und diese so zu den für unsere GEsellschaft wichtigen Informationen geführt werde, dann wäre das ja in Ordnung. Aber von denen die die Tagesschau nicht von alleine sehen, aber durch die Soaps etwa gezogen werden, hängt doch mehr als ne Stunde nach dem Ende der späteren Soap keiner mehr vor ARD und informiert sich, da sind die doch bereits zu den privaten Soaps gewechselt.

  3. Konservativer für Angela 25. Januar 2006 · 2:06 Uhr

    Stimmt, Werbung sucks. Wir haben schon viel zu viel davon, auch in diesem Blog:

    http://blog.nrwspd.de/archives/001380.php

  4. Carsten Wawer 25. Januar 2006 · 9:56 Uhr

    @Konservativer: Wenigstens ein Smiley hinten dran wäre nett – oder meinst Du den Hinweis ernst?

  5. Arno Koch 29. Januar 2006 · 18:46 Uhr

    Mir wäre es lieber, ARD und ZDF würden auch abends werben und dafür würden die Gebühren weiter gesenkt…

  6. Suzzo 7. August 2006 · 9:30 Uhr

    Schaft die GEZ ab und dafür Werbung pur

  7. Nicola 10. August 2006 · 18:40 Uhr

    es ist ja egal ob ein Internetfähiger PC gebührenpflichtig wird, da ja e jeder eigentlich
    GEZ-bezahlt es wird dann ja nicht teuer.
    ABER für alle Selbstständige dann eine zweite Gebühr abzuzocken ist eine Sauerrei, denn immerhin solte es im intresse der Politiker sein unsere Betriebe und Selbstständige gegenüber dem Ausland konkurenzfähig zu lassen.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.