Dass pubertäres Wer-hat-das-gößte-und-beste-Gehabe nicht unbedingt im Erwachsenenalter vorbei sein muss, beweist Schleswig-Holsteins Ministerpräsident heute in der Printausgabe der Süddeutschen Zeitung.

Peter-Harry Carstensen, 58, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, hat sich als frischer Bundesratspräsident darauf verlegt, Parteifreunden deutlich zu machen, was echt und was relative Größe ist. Für den Regierungschef des Saarlands, Peter Müller, hält Carstensen, bekannte er in Berlin, gern den Hinweis bereit, dass bei Ebbe schon sein Wahlkreis Nordstrand am Wattenmeer größer ist als dessen ganzes Bundesland.

Ach was putzig. Aber es kommt ja nicht auf die Größe an, sondern ob man damit was anstellen kann.

Und so nebenbei, liebe Süddeutsche: Mehr Schachtelsatz war nie.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

8 Kommentare

  1. Benno 13. Februar 2006 · 15:07 Uhr

    Noch witziger ist es, wenn man mit etwas angibt, was man schon längst nicht mehr besitzt. Denn Nordstrand war Carstensens Bundestagswahlkreis. Und im Bundestag sitzt er ja nicht mehr.

  2. bazinho 13. Februar 2006 · 17:49 Uhr

    Manche von den Jungs bie der CDU beweisen Humor; oder Neid darauf, dass man als Ministerpräsident des Saarlands in der Bundespolitik mitspielen darf.

    Bei einer Vorlesung an der Uni Bonn habe ich mal Norbert Röttgen als Gastredner darüber lamentieren hören, wie übertrieben sich der Müller aufplustere, wenn man bedenke, dass er eigentlich nur ein besserer Landrat sei.

  3. Stefan 13. Februar 2006 · 18:12 Uhr

    „Ach was putzig. Aber es kommt ja nicht auf die Größe an, sondern ob man damit was anstellen kann.“

    …wunschdenken! :P

  4. Jens 13. Februar 2006 · 21:43 Uhr

    Hach ist das nen Spaßvogel ;-)

    Anstatt sich mit solcher Kinderkacke zu beschäftigen, sollten die sich mal den Problemen in Deutschland annehmen.

  5. Roter Baron 15. Februar 2006 · 21:36 Uhr

    Naja, damit hat er ja etwas mit Rüttgers gemein – mit dem viel Reden um Nichts.
    Unser Jürgen macht sich gerade damit beliebt, dass er bei Jugend und Bildung steinhart spart, aber den Bauern noch mehr Geld in den *** steckt.
    Schön. Bin gespannt, wie lange sich die Bürger von NRW das noch bieten lassen…

  6. Sozialdemokrat für Oskar 17. Februar 2006 · 1:52 Uhr

    @ Jens

    Laß bitte Deine Fäkalausdrücke wie z.B. „Kinderkacke“ in diesem Blog sein. Außerdem ersuche ich Dich, fortan jegliche Beleidigung („Spaßvogel“) von VIPs, wie etwa von Peter-Harry Carstensen, dem Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein, zu unterlassen.
    Dies hier ist nämlich ein öffentliches Blog, das quasi als Aushängeschild der SPD dient, und Deine Gossensprache führt dazu, Leser wie auch potentielle Kommentatoren abzuschrecken.

    Desweiteren fordere ich Dich hiermit auf, zukünftig die vom Online-Team erstellte Blog-Regel zu beachten, eine gültige E-Mail-Adresse anzugeben, da ein bloßer Verweis auf eine fremde Webseite nicht identisch mit einer gültigen E-Mail-Adresse ist.

    Und wenn Du schon lamentierst: „. . .sollten die [Ministerpräsident bzw. Regierungschef] sich mal den Problemen in Deutschland annehmen.“ — so muß ich Dich fragen:
    Welche Probleme haben wir denn in Deutschland?

    Seit 1999 wird doch der „Reformstau“ aufgelöst, der Sozialstaat radikal abgebaut, die Arbeitslosenzahlen nähern sich der 10 Millionen-Marke und Massenarmut breitet sich aus, während es den oberen Zehntausend so gut wie noch nie in der Geschichte der BRD geht, dank großzügiger Subventionen und Steuergeschenke.

    Wo also liegt das Problem, werter Jens?

  7. Oliver Zeisberger 17. Februar 2006 · 9:57 Uhr

    SfO: Danke für deine Unterstützung – du liegst aber völlig falsch…

    Uns gegenüber hat er durchaus eine gültige E-Mail-Adresse angegeben. Die wird DIR jedoch nicht angezeigt. Das hat Jens gemacht, in dem er sowohl das Feld „Email Adresse“, als auch „Homepage URL“ ausgefüllt hat.

    Und etwas seltsam kommt’s für die versammelte Leserschaft auch rüber, wenn du dich nun nach monatelanger Täuschung aufspielst, hier für die Einhaltung der Regeln zu sorgen.

    Und was du auch noch nicht verstanden hast: Es handelt sich hier nicht um ein FORUM sondern einen Blog. Ohne jeglichen Bezug deines Beitrags zum Ausgangsthema fliegen deine Kommentare demnächst raus. So wie alle anderen auch, die nichts zum Thema liefern.

    Du hattest zugesagt, dich daran zu halten. Wo liegt das Problem?

  8. Jens 17. Februar 2006 · 16:19 Uhr

    Sorry fürs OFF!

    Ach SfO, wie Oliver schon gesagt hat, habe ich meine Mail-Adresse angegeben nur die wird nicht angezeigt sondern nur die Webseite meines Jusos Unterbezirks. Und dort bin ich der Webmaster für die Seite und Oliver und Co können meine Mail-Adresse auslesen. Die übrigens meine Funktionsmailadresse beim Unterbezirk ist (Kann jeder im Kontaktbereich nachlesen!) und die besteht aus meinen Vor – & Nachnamen.

    Und den Peter-Harry kann ich solange als Spaßvogel bezeichnen wie ich will und ne Beleidigung ist das mitnichten! Da bist du ja der Spezi für! Naja und Kinderkacke ist auch keine Gossensprache, sondern ne übliche Bezeichnung für kindisches Verhalten!

    Ich würde gerne auf den Rest deines Eintrages antworten, aber das gehört nicht zum Ausgangsthema

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.