Zum einem kleinen Fiasko geriet der Auftritt von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers im Rahmen einer Veranstaltung der lit.Cologne in der KölnArena am vergangenen Montag.
Rund 15.000 Zuschauer waren zur „Größten Deutschstunde der Welt“ in die Halle gekommen und wurden Zeuge eines bunten Programms rund um das Thema Sprache. Da dürfte natürlich auch unser MP auch der Regierungschef nicht fehlen.

Als Rüttgers vom Moderator begrüßt und auf die Bühne gebeten wird, entsteht in der Arena Unruhe und es ertönen Buh-Rufe. Der Christdemokrat wird von „Hart-aber-Fair“-Redakteur Frank Plaßberg interviewt.

Plaßberg: „Herr Rüttgers, wie beurteilen sie das derzeitige Mannschaftsspiel mit der CDU in Berlin und insbesondere mit Frau Merkel?“
Rüttgers: „Drei plus.“
Plaßberg: „Was kann Frau Merkel denn besser machen?“
Rüttgers: „Mich häufiger fragen.“
Plaßberg: „Was fällt Ihnen dazu ein, daß kein Vertreter der NRWCDU am Kabinettstisch in Berlin sitzt?“
Rüttgers: „Eigentlich müßte ich jetzt ein Wort sagen, daß mit SCH… beginnt. Aber ich sage einen kompletten Satz: Es hätte besser laufen können.“

Nicht uninteressant. Aber es kommt noch besser.

Denn Rüttgers leistete sich mal wieder einen hinreißenden Fauxpas.

Plaßberg: „Hat Ihnen zuviel Ehrlichkeit in einem Interview eigentlich mal geschadet?“
Rüttgers (schaut sehr angestrengt und denkt dann laut): „Mh, wann hat man mal die Wahrheit gesagt?“ – Lautes Gelächter in der Arena
Plaßberg (triumphierend): „Jetzt hat er sich auf`s Glatteis führen lassen.“

Sieht so aus, als sollte sich ein Jürgen Rüttgers lieber nicht ohne Redemanuskript auf die Bühne wagen.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

2 Kommentare

  1. bazinho 14. März 2006 · 16:40 Uhr

    Auch sehr nett das Zitat beim SPon-Artikel zu der Lesesung:

    „Anschließend stellte sich Jürgen Rüttgers den bohrenden Fragen von „Hart aber Fair“-Moderator Frank Plasberg und redete sich ausnahmsweise nicht heraus: „Ich hatte eine Fünf in Deutsch – und Latein würde ich nicht wieder wählen.“

    Ich kann mich dumpf daran erinnern, dass der Rüttgers im letzten Wahlkampf noch getönt hat, das Lese- und Rechtschreibschwäche der Schüler in NRW einzig Schuld der SPD seien. Wobei sich dann die Frage stellt, wo er, der noch in der vor SPD-Ära die Schulbank drückte, seine sprachlichen Mängel her hat.

  2. Thomas Schmidt 29. März 2006 · 13:27 Uhr

    hallo,

    nur noch 41/2 Jahre, dann ist die CDU Truppe Geschichte, wenn es nicht so traurig waere, was die da so tun, koennte man fast lachen, ich fuerchte nur, das diese Gurgentruppen die Zahl der Nichtwaehler noch weiter in die Hoehe treibt

    nette Gruesse

    Thomas

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.