Mit großer Spannung wurde die Rede von Peer Steinbrück unserem ehemaligen Ministerpräsidenten und jetzigen Bundesfinanzminister erwartet. Dies ist auch kein Wunder, da Peer Steinbrück nicht zu unrecht als scharfsinniger Redner bekannt geworden ist. Und diesem Anspruch wurde er auch Gerecht.

HW2E6278.jpg

Einen großen Teil seiner Rede widmete er sich der Neubestimmung der SPD. Er wies auf die Notwendigkeit sich selbst und seine Programmatik zu hinterfragen und die Augen nicht vor den gesellschaftlichen Realitäten nicht zu verschließen. Die Sozialdemokratie müsse wieder mehr Gestaltungswillen zeigen. Es müsse klar sein:

„Wer uns wählt, wählt eine Gestaltungsoption“

Dies sei kein einfacher Prozess, da die „Identität in einem Zeitraum nie da gewesener Umbrüche“ neu bestimmt werden muss. Anhand einiger Beispiele zeigte er Politikfelder, in denen die hergebrachten Lösungen nicht mehr greifen und neue Antworten gefunden werden müssen. Er wies immer wieder auf die Fliehkräfte in unserer Gesellschaft hin. Gerade die Unruhen der letzten Monaten in Frankreich zeigten die Gefahren für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Im Groben kann man den Inhalt mit „Zukunft muss gestaltet werden“ zusammenfassen.

Nach dem allgemein an die SPD gerichteten Ausführungen widmete er sich ausführlich den neuen Herausforderungen NRWSPD, die sich aus dem Verlust der Regierungsverantwortung ergeben und stimmte die Delegierten auf die neue Aufgabe in der Opposition ein. Er schwor die NRWSPD auf Mut, Ausdauer und Geschlossenheit ein. Auch forderte er eine neue Kultur der Offenheit in den Strukturen. Nicht mehr die berühmte Ochsentour sondern die Frischzellen-Kur sei der richtige Weg, warb er um eine stärkere Integration junger politisch Interessierter und ihrer Ideen.

Ich für meinen Teil muss zugeben, dass ich immer wieder beeindruckt von Peers rhetorischer Fähigkeiten bin. Ich oute mich hier mal als Fan. Und dies nicht nur da ich womöglich noch als so jung durchgehe, dass ich zur Frischzellen-Kur gehören könnte ;)


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Ein Kommentar

  1. dietrich genschel 4. April 2006 · 10:50 Uhr

    Warum kann man die Steinbrück-Rede vom Lndesparteitag nicht öffnen, um sie ganz lesen zu können??
    Helft bitte
    Euer Dietrich

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.