Kein Platz für Nazis!Nach dem Spiel ist vor der Demo! Für Samstag hat sich in Gelsenkirchen die NPD mit einer Demonstration angemeldet. Am Freitag findet auch in Gelsenkirchen ein Eröffnungsspiel der Fußball-WM statt. Polen gegen Ecuador. Und weil ja die Welt zu Gast bei Freunden ist und die versammelte Schar der Journalisten in der Stadt, hat sich die NPD wohl gedacht, das wäre ein prima Termin für eine Demonstration ihrer eignen Engstirnigkeit. Dagegen wird Gelsenkirchen ein deutliches und vor allem friedliches Zeichen setzen. Mehrere Tausend Gegendemonstranten werden ab 11 Uhr zu der zentralen Kundgebung am Musiktheater im Revier erwartet. Oberbürgermeister Frank Baranowski und die Demokratische Initiative Gelsenkirchen hatten den Aufruf zu einem breiten Bündnis vor einem Monat vereinbart. Als Repräsentanten der Demokratischen Institutionen werden am Musiktheater Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert und Vizekanzler Franz Müntefering sprechen. Drei Stunden buntes Programm mit Musik, Talks und Reden erwarten die Besucher am Samstag. Samstag ist ein guter Tag, um der Weltöffentlichkeit zu zeigen, dass braune Gesinnung bei uns keinen Platz hat. Das ganze Ruhrgebiet ist aufgefordert, das Feld nicht es der NPD zu überlassen, sondern gemeinsam der Weltöffentlichkeit Zeugnis zu geben von einem friedvollen, demokratischen und weltoffenen Land. Herzliche Einladung und Glück Auf!


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Ein Kommentar

  1. Weblog der NRWSPD 9. Juni 2006 · 15:49 Uhr

    Verfassungsgericht lässt NPD-Demo in Gelsenkirchen zu…

    Das Bunderverfassungsgericht in Karlsruhe hat soeben das Verbot der NPD-Demo in Gelsenkirchen aufgehoben. Auf die Gründe bin ich ja mal gespannt, denn sowohl das Verbot selbst wie auch die Entscheidung des OVG waren sorgfältig begründet …

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.