Bilder der Demo bei tagesschau.deIn Gelsenkirchen haben gut 5.000 Demonstranten gegen die NPD-Demo protestiert. Allein zu der zentralen Kundgebung am Musiktheater kamen mehr als 3.000 Menschen. Zu der Kundgebung hatte Oberbürgermeister Frank Baranowski gemeinsam mit der Demokratischen Initiative aufgerufen. Als Redner sprachen Bundestagspräsident Norbert Lammert, Vizekanzler Franz Müntefering und der Botschafter Ecuadors. Vizekanzler Franz Müntefering warf den Rechtsextremisten vor, sie wollten die Fußball-WM missbrauchen, um Fremdenfeindlichkeit zu säen. „Diese braune Soße soll in Deutschland nie wieder eine Chance haben, nie mehr“, rief Müntefering den Gegendemonstranten zu. Bundestagspräsident Lammert forderte die Bürger auf, ein Zeichen gegen „den Auftritt dieses kleinen Häufleins verlotterter Rechtsextremisten“ zu setzen. Deutschland wolle sich bei der WM als freundliches und weltoffenes Land zeigen. „Das lassen wir uns von niemandem vermiesen“, sagte der Bundestagspräsident.

Von Gelsenkirchen ging ein deutliches Signal aus. Uli Wickert trifft das Anliegen der Demonstranten gut mit seinen einleitenden Worten zum Bericht in den Tagesthemen: „Die Deutschen haben heute in Gelsenkirchen gezeigt, welches Bild von Deutschland um die Welt gehen soll. Nämlich das von Freiheit und Toleranz.“


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.