Videoüberwachung

Nach den Bombenfunden war es ja eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis jemand nach mehr Überwachung ruft. Dass dies jetzt Herren von der Union sind, verwundert nicht wirklich. Die Herren Binninger und Mayer (beide CDU-Bundestagsabgeordnete) möchten jeden Zug und Passagier per Video überwachen, ihr Kollege Geis (CSU-Bundestagsabgeordneter) will direkt Sicherheitsvorkehrungen wie an Flughäfen einführen, berichtet heute die Süddeutsche Zeitung. Neben der Diskussion um die Daten aus den Mautsystemen der Autobahnen, rücken die Konservativen nun noch einen weiteren Bereich in das Blickfeld ihres Überwachungswahns.

Dabei stellen sich mir doch ein paar Fragen:
1. Die meisten Bahnhöfe sind schon videoüberwacht, besonders stark z.B. in London. Hat das bis jetzt einen Terroristen abgehalten?
2. Wenn demnächst alles und jeder per Video aufgezeichnet wird, was soll denn dann noch privat bleiben?
3. Wie möchte man bitte einem Pendler klar machen, dass er demnächst zwei Stunden vorher am Bahnhof sein muss, um sein Butterbrot durchleuchten zulassen?

Die Herren der Union sollten wohl besser auf den Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar hören, der direkt seine verfassungsrechtlichen Bedenken äußerte. Auch wenn Sommerpause ist, sollten die Unions-Politiker das Denken nicht ganz aufgeben. Der Versuch den Realitätsgehalt seiner Ideen zu überdenken bevor man sie ausspricht, könnte da meiner Meinung nach nicht schaden.

Photo by darkwing2204`s CC


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

4 Kommentare

  1. Jens 4. August 2006 · 14:35 Uhr

    Achja unsere Panikmacher von der Union, überall sehen sie Terroristen, die ein bissel „Bombenstimmung“ in Deutschland verursachen wollen. Die Herren sind einfach über das Ziel hinausgeschossen bzw. daneben geflogen! Wie du schon schreibst gibt es an vielen größeren Bahnhöfen schon Videoüberwachung (Hannover, Berlin usw.)und damit hat die Realität die Forderungen der Herren Binninger und Mayer schon längst überholt und die Ereignisse in London vor einen Jahr haben doch gezeigt, dass die Videoüberwachung bei der Verhinderungen von Anschlägen so gut wie nutzlos sind und eventuell bei der Aufklärung helfen können..

    Naja und der Herr Geis ist ja ein echter Spaßvogel, Sicherheitsvorkehrungen wie an Flughäfen… Der sollte sich mal die Fahrgastzahlen der Deutschen Bahn AG anschauen und diese mit den Fluggastzahlen der Lufthansa vergleichen, dann wird er sehen dass die Bahn an einen Tag genauso viel Fahrgäste befördert, wie die Lufthansa in einen Monat..

  2. Peter 5. August 2006 · 17:52 Uhr

    Wird langsam Zeit für Funketiketten auf Personalausweisen, was?!?

  3. Jens 6. August 2006 · 0:06 Uhr

    *PSSST* net so laut, sonst kommt Wolfgang S. noch auf die Idee und verpasst unseren Persos wirklich noch RFID-Chips *g*

  4. Jens2 6. August 2006 · 22:49 Uhr

    Na ja Otto war ja auch nicht weit von deren Positionen, leider nur zu wahr das wir von einem freiheitlichen Staat immer mehr abkommen.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.