Spiegel Online meldet heute, dass im New Yorker Museum of Sex eine Büste von Hillary Clinton zu sehen ist. Begründung: sie sei die erste erfolgversprechende weibliche Präsidentschafts-Bewerberin. Das was Hillary Clinton in den USA anstrebt, hat Angela Merkel hierzulande schon erreicht (Regierungschefin zu werden). Hoffen wir nur, dass der Trend zur Übernahme amerikanischer Errungenschaften vor Angelas Büste halt macht!


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.