Die ARD-Sendung Polylux startet mit ein paar Neuerungen im Format und mit einem Blog aus der Sommerpause. PolylogDas Herzstück im neuen Konzept der Sendung soll zukünftig der „Polylux Fightclub“ sein. Ein Pro- und ein Contra-Beitrag zu einem Thema vertreten jeweils die gegensätzliche Position und sollen so zu heißen Diskussionen führen. Als weiteres Highlight werden diese Filme im neuen Blog der Sendung unter www.polylog.tv veröffentlicht. Um Kommentare wird gebeten! Was auch zum ersten Beitrag (Eva Herman und ihre Thesen zur Mutterschaft) mit zurzeit über 400!! Beiträgen auf eine erstaunliche Resonanz trifft.

Neben dem Fightclub bietet der Blog noch „Titas Videotagebuch“ und weitere Beiträge im Videoformat an. In ihrem ersten Eintrag im Videotagebuch präsentiert Tita von Hardenberg sich und ihre Reise zum Studio von Harald Schmidt, gewährt Einblick hinter die Kulissen und sitzt schließlich als filmender Gast in Haralds Sendung.

Neben den Beiträgen der Redaktion sollen in Zukunft aber auch Videos von Usern eingestellt werden. Wobei die Redaktion sich die Auswahl der Beiträge vorbehält, damit nicht jeder „Rülpswettbeweb“ (Zitat Tita) veröffentlicht wird, sondern nur das „Klügste, Beste und Pointierteste“. Bis dahin kann sich aber jeder erstmal in den Kommentaren zu den bisherigen Beiträgen ausleben.

Bis jetzt ganz interessant meiner Meinung nach, mal sehen wie es sich weiterentwickelt.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Ein Kommentar

  1. Trierer Medienblog » Vom blinden Programm ins Internet – Polylux goes Web 2.0 26. September 2006 · 21:13 Uhr

    […] Das ARD Zeitgeistmagazin Polylux kehrte Anfang September nicht nur mit frischen Beiträgen und kleinen Änderungen Format aus der Sommerpause zurpck, sondern führt nun auch einen Weblog zur Sendung. Polylog.tv ermöglicht es der Redaktion rund um Moderatorin Tita von Hadenberg, die Inhalte der wöchentlichen Sendung sinnvoll und gemeinsam mit den Zuschauern vertiefen zu können. Vor allem der Polylux Fightclub, neues Herzstück der Sendung, soll hierfür Sorge tragen; werden in dieser Rubrik doch ein Pro- und ein Contrabeitrag zu einem Thema gesendet und später auch in den Weblog eingestellt, um Diskussionsstoff zu liefern. Das Konzept  scheint aufzugehen, denn allein auf den ersten Fightclub-Beitrag gab es über 400 Kommentare auf Polylog.tv. Der Weblog ist aber nicht nur Diskussionsplattorm. Neben dem Fightclub gibt es auf noch ein Videotagebuch der Moderatorin und weitere Beiträge der Redaktion. Diese sollen zukünftig auch durch Videos von Zuschauern erweitert werden, sodass langfristig „ein intelligentes YouTube entsteht“, wie Tita von Hadenberg Ende August in der Harald Schmidt Show sagte. Meiner Meinung nach ist diese konzeptionelle und crossmediale Weiterentwicklung von Polylux sehr gelungen, wenngleich sich der ein oder andere Fan der Sendung über die Neuerungen wenig erfreut zeigt, wie man einzelnen Kommentaren in der Blogosphäre entnehmen kann.   […]

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.