9/11

5 Jahre ist es her. Wir saßen damals hier in den Büros, als plötzlich die Eilmeldungen über die Agenturticker kamen. Fassungslos schauten wir auf die Live-Berichterstattung bei CNN, völlig unfähig, das zu verstehen, was da passierte. In den folgenden Tagen las ich viel Else Buschheuer, die damals ein Webtagebuch aus New York schrieb (leider nicht mehr online). Das war mein erster Kontakt mit dem Medium „Onlinetagebuch“. 5 Jahre später wird 9/11 in den Blogs rauf und runter diskutiert (bei twoday.net gibt es z.B. einen eigenen Blog).

Mit den Folgen von 9/11 leben wir bis heute. Und spätestens seit den Koffer-Bombern entkommt man auch in Deutschland der Sicherheits- und Überwachungsdebatte nicht mehr. Kein Tag vergeht, an dem nicht irgendwer die Verschärfung geltender Gesetzgebung fordert. In den Blogs formiert sich dagegen langsam Widerstand. Nico Lumma hat einen sehr spannenden Artikel dazu geschrieben.

„Die Politik dreht gerade reichlich an der Schraube und ich gehe davon aus, dass in diesem Herbst die Schraube überdreht wird. Die Resonanz wird kommen und sie wird in Weblogs ihren Ursprung haben. Kommt sie nicht, werden die Blogs weiter in ihrer Relevanz belächelt und die Nutzung des Internets und der darüber verbreiteten Inhalte für die Bundesbürger immer weiter eingeschränkt werden.

2006 ist 2001. Bloggt was das Zeug hält, schreibt gegen die aktuelle Entwicklung an! Findet Leser, die schreiben. Es geht um unsere persönlichen Freiheiten und um eine andere Politik, in der das Internet auch in Deutschland den Stellenwert bekommt, die es mit ihren Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft schon lange verdient!“

Bei viernasentankensuper gibt es dazu auch noch eine Telefondiskussion.
Kommt die nächste außerparlamentarische Protestbewegung also aus den Blogs? Haben Blogger in Deutschland schon so viel Einfluss auf die Politik? Ich bin gespannt.
Foto by p-fotos CC


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

4 Kommentare

  1. Carsten 12. September 2006 · 16:21 Uhr

    @ccoaler: Was willst Du uns hiermit sagen? Du schreibst zwar 5 Absätze – aber nur in einem kannst Du mit Fakten aufwarten: Ja! Die Amerikaner (bzw. die sogenannte Koalition der Willigen) hat keine Massenvernichtungswaffen im Irak gefunden. Was Du uns mit dem Rest mitteilen willst ist mir nicht so richtig klar ;-)

  2. Henning 17. September 2006 · 3:36 Uhr

    Das Schlimme ist doch, dass die Terroristen indirekt erreichen, was sie wollen, indem wir aus Furcht vor ihnen unsere Freiheit beschneiden.

  3. Demokradikal 30. September 2006 · 11:42 Uhr

    Thema: Schlimm im Blog
    oder was ?

    Ich habe beruflich regelmäßig mit Menschen aus Ländern zu tun die gerade unter militärischer Besetzung, wahlloser Verhaftung, Folterungen, Vergewaltigungen, etc. in Ausmaßen zu leiden haben die wir uns hier kaum vorstellen können.

    Die eingleisige Betrachtung dessen was der 11. September an Schrecken über den sog, aufgeklärten Westen gebracht hat, kotzt mich dementsprechend ziemliech an.

    Vor allem wenn man bedenkt das die jetzige aber auch die vorherige Bundesregierung ihren Anteil an all diesen Verbrechen gehabt hat (und wenn sie es auch leugnen).

    Die Spitze setzen dem konflikt natürlich nun die Äusserungen vom Pabst, Pofalla und nächste Woche sicher auch von jmd. aus der Ex-SPD (na Münte, willst nich auch noch n paar deutsche Soldaten über die Klinge…?) auf.

    Hier werden Terror, Krieg und Angst im Namen der Bevölkerung riskiert.

    Ich sage (und das ist so langsam mehrheitsfähig): All die korrupten Politiker und Hochveräter aus den ersten drei Reihen SPD und CDU enteignen (Gas-Gerd bitte auch !) und innen Sozialbau in Meckpomm stecken. Dann Mauer wieder hoch.

    Wir würden uns vermutlich wesentlich besser ohne die mit unseren muzslimischen Mitbürgern verstehen und womöglich täte das dazu beitragen das wir die Dinge die anstehen auch mal angehen.
    So zum
    1. Grundsicherung (die SPD hat das leider verpennt!)
    2. Abschaffung Hartz-Quatsch (für SPDler noch mal im Klartext: „Das Arbeitsamt ist nicht zum sparen da sondern zum finden von Arbeit für Arbeitlose !“)
    3. Gesundheitsreform (Nicht Todesstoß ! Gell Fr. Schmidt)
    4. Programmdebatte (damit es bald mal wieder eine Sozialdemokratie in Deutschland gibt)

    Vor 2 Jahrenhabe ichhier geschrieben „wir sehen uns bei 30 %“. Die Realität hat mich eingeholt, ich möchte dies korrigieren: Ciao Genossen, Wir sehen uns bei 15 % !

  4. Nosti 18. Oktober 2006 · 15:43 Uhr

    NAZI PORSCHE

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.