Mittlerweile ist der Parteitag weiter forgeschritten und zu einem zentralen Punkt des Tagesplans gekommen: Hannelore Kraft hält ihre Rede und macht dabei ihrem Namen alle Ehre. Selbstbewusst und energisch wirbt sie für ihre Ziele als Kandidatin für den Parteivorsitz und motiviert die Delegierten zu kräftigem Applaus. Unter dem Motto „Zusammen neue Chancen schaffen“ zeichnet sie das Bild eines sozialen SPD und spart nicht an Kritik an der Landesregierung. Zuletzt bittet sie um Unterstützung, um nach dem Motto „´54, ´74, ´90 – 2010 mit dem Herz in der Hand und der Leidenschaft im Blut, werden wir die besten sein“ die SPD wieder zurück an die Regierung zu führen. Wie eine Genossin passend bemerkte war „Kraft in der Halle; Kraft für die SPD“. Delegierte und Gäste honorierten die Rede der designierte Parteivorsitzebde mit langanhaltendem Applaus und standing ovations. Angesichts dieser breiten und offenen Zustimmung, ist für den jetztigen Wahlgang ein gutes Ergebnis zu erwarten. Meine Zustimmung hat sie auf jeden Fall, aber als Mülheimerin und Frau könnte es ja auch nur schwer anders sein. Die Ergebnisse gibt es nach Bekanntgabe natürlich auch direkt im Netz.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Ein Kommentar

  1. Dietmar 9. Februar 2007 · 23:07 Uhr

    Zum Bild der sozialen SPD fällt mir der „Basta“ Kanzler und der momentane Fizekanzler mit seiner Bemerkung zur Rente mit 67 ein.Alle Verschlechterungen gingen und gehen zum größten Teil zu Lasten der Arbeiterschaft,gingen von einer SPD Regierung aus.Dass ich diese SPD mit gewählt habe betrachte ich als meinen großen Fehler.Meine Unterstützung habt Ihr nicht mehr.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.