Bürgermeisterwahl Greven

Am Sonntag ist Peter Vennemeier (SPD) zum neuen Bürgermeister der Stadt Greven gewählt worden. Vennemeier setzte sich in der Stichwahl mit 59,2 % gegen den CDU-Kandidaten Jörg Hußmann (40,8 %) durch.
Herzlichen Glückwunsch an Peter und die Grevener SPD!

CDU-Kandidat Hußmann hat nicht nur die Wahl verloren, sondern jetzt auch ein Problem: er ist nämlich eigentlich Bürgermeister in Selm. Die Selmer BürgerInnen verübeln ihrem Stadtoberhaupt die Kandidatur in Greven und fordern jetzt sogar die Abwahl des CDU-Bürgermeisters.
Wer weiß, vielleicht hat sich Herr Haußmann richtig verzockt und ist bald weder in Greven, noch in Selm Bürgermeister.

Und noch ein Aspekt ist an dieser Wahl interessant:
„Wäre die Stichwahl schon abgeschafft, so wie es die schwarz-gelbe Koalition im Düsseldorfer Landtag derzeit plant, hätten die Grevener Hußmann als Bürgermeister und dies mit nur 4.452 Stimmen oder 16,2 % Zustimmung bei den Wahlberechtigten.

Nach Auffassung von SGK-Landesgeschäftsführer Bernhard Daldrup ist Greven ein weiteres Beispiel dafür, dass Stichwahlen zum Grundbestand demokratischer Kultur gehören und deren geplante Abschaffung aus rein parteitaktischen Erwägungen erfolgen soll. „Peter Vennemeyer kann sich auf eine deutlich breitere Akzeptanz bei den Wählerinnen und Wählern stützen.“


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.