Atomkraft Ja bitte! CDUDass die CDU eine Partei der Atomkraft-Befürworter ist, ist nichts Neues.
Jetzt will man in der CDU sogar einen Schritt weiter gehen: Der Ausstieg aus dem Ausstieg aus der Atomkraft soll Bestandteil des neuen CDU-Grundsatzprogramms werden, sagte CDU-Generalsekretär Pofalla am Montag.
Den Neubau von AKWs wolle man aber nicht in das Grundsatzprogramm schreiben.

Die CDU-Atomlobby aus NRW rund um Jürgen Rüttgers und Christa Thoben wird es freuen.
Und wir freuen uns über die Klarheit: wer die CDU will, bekommt auch Atomkraft.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

4 Kommentare

  1. Heiko Schmidt 15. Juni 2011 · 21:39 Uhr

    Ich finde Atomkraft gut, die fossilen Brennstoffe gehen nun mal zu Ende und aus einem kg Uran kann mehr erheblich mehr Energie bekommen als von fossilem Brennstoff. Die ganze Kernenergie nur unter dem Gesichtspunkt eines Unfalls zu sehen ist mir einfach zu einseitig. Und Kernenergie durch Windräder zu ersetzen ist eher ein schlechter Witz (total unzuverlässig, umweltschädlich, schaut total häßlich aus).

  2. Stefan M. 18. Juni 2011 · 9:31 Uhr

    Entweder das is nen schlechter Witz, oder man hat dir wirklich ins Hirn geschissen.

    Beim Abbau von 1 kg Uran entstehen 4 kg Atommüll. Jeder weitere Schritt zu den Kernkraftwerken erzeugt immer weiter diesen schön strahlenden Müll.

    Aber unsere lieben Atomkraftwerke hier in deutschland produzieren ja eh nur 400t pro Jahr.

    Eine wirkliche Lösung zum Lagern gibt es nicht. Es gibt zwar einige Ideen aber keine richtige Lösung.

    Und Windkraft ist nicht die einzige erneuerbare Energie.

    Erdwärme
    Tidenkraftwerke
    Solarkraftwerke
    Fusionskraftwerke (leider erst in entwicklung)

    Aber naja, wenn du unbedingt deine Nachkommen verstrahlen und töten willst. Gute einstellung, da Mensch wie du zum Untergang des Menschen beitragen (:

  3. Michael K. 23. Juni 2011 · 10:58 Uhr

    Typischer Fäkalsprachgebrauch eines Minderbemittelten, der gar keine Ahnung von Kraftwerken, deren Leistung und Entsorgung hat. Das Lagerproblem für radioaktiven Müll ist gelöst, allerdings sind die Wege in Dtld politisch nicht gewollt.
    Erdwärme? Dezentral begrenzt nutzbar, in Städten sinnlos. Tidenkraftwerke zerstören Küstenformationen und fördern den Rückbau von Fischgründen. Die Kapazität in Dtld ist im Promillebereich und da der Strom vom Norden kommt werden ungewünschte Überlandleitungen notwendig. Solarkraftwerke? Leg dich mal wieder hin, du scheinst noch nicht ganz ausgeschlafen zu sein. Wenn du ausgeschlafen hast, dann lerne mal ein wenig Mathematik und ordentlich zu recherchieren.
    Zitat:“…Nachkommen verstrahlen und töten…“ Wie begrenzt ist deine Realitätswahrnehmung? Eine selektive Sichtweise von Kernenergiethemen wird unser Untergang, allerdings nur in Dtld.

    • luschu 20. Oktober 2011 · 22:29 Uhr

      dem einzigen dem man sicher ins hirn geschissen hat, bist du und deine bunten, drogenschweine……das ist doch links….gegen alles, ständig dicht, faul und versoffen, betteln und steine werfen….
      wenn du die kraftwerke abschaltest, woher kriegst du die energie die benötigt wird? solar? Windkraft…blabla. und verstrahlt bist du doch unmöglich weil du in einem kraftwerk arbeitest? schau dich um, welche berufsgruppen an krebs krepieren….maler, schweisser, bergmänner….die fressen dreck. im kraftwerk gibt es solches dreck nicht.
      ihr idioten tut ja so, als würden die leute dort strahlung in tüten mit nach haus nehmen um ihre kinder und nachbaschaft zu verstrahlen. die einzige gefahr die es wirklich in der gesellschaft gibt, heisst nicht atom oder rechts…..das seit ihr.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.