Archiv: Mai 2007

Eigentlich wollte ich nur ein Foto unser Partei- und Fraktionsvorsitzenden Hannelore Kraft in ihren Artikel in Wikipedia einbinden. Ich informierte mich vorher über die Arten der Lizenzen von Bildern. Also übertrug das Bild mit der Lizenz „public domain“ auf den Server von Wikipedia und fügte das in den Artikel ein. Eine Stunde später war das Bild gelöscht mit dem Hinweis auf Urheberrechtsverletzung. Ich hätte das Foto von der Hannelores Homepage „geklaut“. Ich glaub es ja nicht!

Also wieder hochgeladen, diesmal mit dem Hinweis, dass die Rechte bei der SPD-Fraktion im Landtag NRW liegen und dazu auf unser Impressum auf der Homepage verwiesen.

Und! Wieder gelöscht! Jetzt musste ich, das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen, mir selber bescheinigen, dass ich die Rechte an dem Foto habe. Inzwischen diskutieren drei Admin/User, über das Foto! Einer hat mich sogar angerufen.

Das nenne ich mal Bürokratie.


Gestern morgen demonstrierten ca. 100 Kolleginnen und Kollegen von ver.di zu einer kurzen Kundgebung gegen die Konzernpolitik der Telekom hier vor der SPD-Landeszentrale. Unser Generalsekretär Mike Groschek sprach zu den Demonstranten und richtete dabei auch einige deutliche Worte an den Telekomvorstand, wie Ihr in diesem kurzen Video sehen könnt. Das Video hat leider nicht ganz die Bild- und Tonqualität wie sonst, da ein Kollege es nur spontan mit wackeliger Handkamera mitgefilmt hat. Die Aussagen sind es aber trotzdem wert, sich das Video anzusehen, finde ich. Und am Applaus der ver.di-aner gemessen, haben die das wohl auch so gesehen.

Link: Mike Groschek bei ver.di


Zur Zeit läuft die bundesweite Mindestlohn-Unterschriften-Aktion. Die SPD Düsseldorf unterstützt die Kampagne tatkräftig. Eine besondere Aktion hatte sich die Düsseldorfer SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) für die Veranstaltung am 1. Mai ausgedacht: Sie interviewte und filmte Düsseldorferinnen und Düsseldorfer zu ihrer Meinung über einen gerechten Lohn für gute Arbeit. Das Ergebnis ist jetzt in einem kleinen Film zusammengefasst worden. Mit dabei sind u.a. die beiden Abgeordneten Karin Kortmann MdB, Claudia Nell-Paul MdL, HW Schuster (AfA), Reiner Pennekamp (Arbeitsdirektor Stadtwerke), Udo Vogtländer (Verdi), Peter Birk (IG Metall), Dieter Schormann (NGG) und viele mehr…

Link: sevenload.com


In Frankreich hat es nicht gereicht für Ségolène Royal. Aber in Nordrhein-Westfalen wäre sie – nach Angaben der Parti Socialiste in NRW- mit 57 % von den hier lebenden Französinnen und Franzosen zur Präsidentin gewählt worden.


Hendrik Wüst auf dem CDU Landesparteitag in Siegburg nach seiner Wahl zu den Delegierten:
„Selber schuld!“

Hendrik Wüst Jürgen Rüttgers


Sehr mysteriös diese Geschichte. Auf dem Landesparteitag der CDU in Siegburg stand auch die Wiederwahl von Jürgen Rüttgers als Landesvorsitzender an. Und er wurde auch gewählt. Mit folgendem Ergebnis: 555 abgegebene Stimmen, 483 Ja-Stimmen, 65 Nein-Stimmen, 7 Enthaltungen.

Eigenartig an dieser Wahl ist: es gibt 672 Delegierte. Das bedeutet: bis zu 117 Delegierte sind der Abstimmung fern geblieben. Bei der Wahl des Generalsekretärs stimmten 627 Delegierte ab, es waren also definitiv mehr als 555 Personen anwesend. Normalerweise gibt es bei der Wahl des Vorsitzenden immer die höchste Wahlbeteiligung.

Keiner will Rüttgers wählen...
Keiner will Rüttgers wählen…

Aus eigener Erfahrung ist meine Interpretation: da wollten wohl eine ganze Reihe von Delegierten nicht offen gegen Rüttgers stimmen. Etwa die Merz-Anhänger? Die CDA? Die Kommunalpolitiker? Alle zusammen? 117 ist auf jeden Fall eine große Zahl…

Jürgen Rüttgers Hände
„Ein Bomben-Ergebnis.“ Jürgen Rüttgers


Grün-lackiert gibt sich die CDU in NRW. Mit großem Tamtam haben Jürgen Rüttgers und Hendrik Wüst verkündet: dies sei der „erste klimaneutrale Landesparteitag“. Was heißt das: Die CDU-Delegierten reisen alle mit dem Zug an? Die großen dicken Dienstwagen bleiben alle in der Garage? Weit gefehlt: die CDU lässt einfach ausrechnen wieviel Treibhausemissionen sie produziert und zahlt dafür Geld an ein Klimaschutzprojekt. Für mich nichts anderes als eine moderne Form von Ablasshandel.


Heute ist CDU Landesparteitag in Siegburg (und ich werde hinfahren und berichten). Heute morgen viel mir ein hübsches Interview der taz nrw mit dem CDU Generalssekretär Hendrik Wüst in die Hand. Die taz stellt eine schöne Eingangsfrage an den passionierten Jäger und seine Position zum Thema „Killerspiele:

Gewehr Lampe
CC Foto: Moe

taz: Herr Wüst, Sie gehen gerne auf die Jagd. Wie können Sie da etwas gegen Killerspiele haben?
Hendrik Wüst: Ich habe mit 16 Jahren meinen Jagdschein gemacht, in einer Zeit, in der von Killerspielen noch niemand geredet hat. Und ich mache auch heute noch einen deutlichen Unterschied dazwischen,ob jemand Spaß daran hat, auf Leute zu schießen – oder ob er imWald einen Abschuss tätigt.
taz: Macht es Ihnen Spaß, abzudrücken?


arte berichtet schon seit Wochen ausführlich über dien französischen Präsidentschaftswahlkampf. Die Debatte zwischen den beiden verbliebenen KandidatInnen Ségolène Royal und Nicolas Sarkozy gibt es heute ab 21.00 Uhr als live-Stream auf der Internetseite von arte mit deutscher Simultanübersetzung.

Arte TV Debatte Frankreich 2007

Der Stream wird nach der Debatte noch 7-Tage lang zur Verfügung stehen.
Und auch ein interaktives Element hat arte eingebaut: Während der gesamten Debatte kann man live Plus- oder Minuspunkte an die beiden KandidatInnen verteilen – und somit eine Bewertung der gemachten Aussagen abgeben.


Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.