Die Taz NRW erpresst uns! In einer beispiellosen Aktion haben die Taz’ler die Internetdomain kraft-2010.de entführt. Um 16:43 traf der Erpresserbrief ein.
Die Taz droht: bis Monatsende müssen 100 neue Abos aus den Reihen der SPD eingegangen sein oder die Domain wird an die CDU verscherbelt! „Wir schrecken vor nichts zurück“, heißt es in dem Erpresserbrief.
Taz Erpressung
(Der Erpresserbrief zum Nachlesen)

Wir haben sofort einen Krisenstab eingerichtet, der die ganze Nacht über beraten wird. Im Vordergrund steht uns für ganz klar das Wohlergehen unserer Internetdomain. Der Internetdomain kann nicht schlimmeres passieren, als in die Hände der CDU zu fallen, um dort für die unsoziale Politik der Regierung Rüttgers mißbraucht zu werden.

Wir werden hier morgen über die ersten Beratungsergebnisse des Krisenstabes berichten.

Wir appellieren schon jetzt an die taz:
Keine noch so verzweifelte Situation kann es rechtfertigen, mit der Rüttgers-CDU in NRW gemeinsame Sache zu machen.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

13 Kommentare

  1. Pottblog 14. Juni 2007 · 21:22 Uhr

    die tageszeitung (taz) erpresst die SPD in Nordrhein-Westfalen!…

    Schockschwerenot! Die linke tageszeitung (taz – übrigens scheint deren Homepage gerade neugestaltet worden zu sein) erpresst die SPD in Nordrhein-Westfalen, wie ich gerade von Dirk erfahren habe!
    Wie man dem obigen Erpresserbrief entnehmen kann, …

  2. Netzkultur » taz erpresst SPD mit Domain 14. Juni 2007 · 22:30 Uhr

    […] Auch ne Art von Abonnentenwerbung. Doch warum die URL kraft-2010.de von der NRWSPD noch nicht reserviert wurde und von der taz gekapert werden konnte gibt mir Rätsel auf. […]

  3. Dirk 15. Juni 2007 · 1:01 Uhr

    die nette „entführung“ der domain wirft ja wirklich die interessante frage auf: warum hat eigentlich die taz die domain und nicht wir? Zusatzfrage: warum gehört kraft.de der Kraft Foods Deutschland GmbH & Co. KG und nicht uns? warum haben wir uns noch nicht hannelore-kraft- ist-die-beste- ministerpraesidentin- fuer- nordrhein- westfalen.de gesichert? inklusive aller .de, .net, .org, .com, .eu-domains?

    meine antwort:
    für die spd in nrw gibt es: nrwspd.de
    für das weblog: blog.nrwspd.de
    für hannelore-kraft: hannelore-kraft.de

    das ist klar, das versteht jeder, das findet jede suchmaschine.
    zu beginn des internet-booms in der politik in den 90er jahren, glaubte man noch alles möglichen domains haben zu müssen. die jahre haben uns gezeigt: eine klare domain reicht. die wird gefunden und verstanden. denn kommuniziert werden muss das ja auch noch.

  4. Nobbi 15. Juni 2007 · 5:11 Uhr

    Also juckt es die NRWSPD ja nicht sonderlich, oder, Dirk? Und warum regst Du Dich bzw. die NRWSPD darüber dann auf? (Wenn dem einen wie dem anderen überhaupt so ist…)

    Blogbeitrag um des Blogbeitrages willens mache ich ja noch nichtmal…

  5. Dirk 15. Juni 2007 · 7:37 Uhr

    @nobbi: wenn dem einen oder dem anderen überhaupt so ist…
    worum es geht:
    https://www.taz.de/index.php?id=nrwrettung

  6. Jens 15. Juni 2007 · 9:05 Uhr

    @Nobbi:
    Och, ich denke es juckt insofern, als dass es nicht verkehrt wäre, wenn es die taz NRW weiterhin gibt.

  7. Andres 15. Juni 2007 · 13:53 Uhr

    Sowas Schwachsinniges wird mich garantiert nicht bringen so ein Blättchen zu abbonieren…

  8. nrw-Werbeblog » Blog Archive » Die Verzweiflungstat: Die Gegenseite 15. Juni 2007 · 16:25 Uhr

    […] Die Verzweiflungstat: Die Gegenseite In der SPD wird kontrovers über Reaktionen auf den Entführungsfall “Kraft-2010.de” debattiert. Während sich die Vertreter der Parteispitze in Beschwichtigungsformeln üben, reagiert die Basis nervös. Yvonne Nußbaum fragt sich “warum die URL kraft-2010.de von der NRWSPD noch nicht reserviert wurde und von der taz gekapert werden konnte.” Der Pottblog will mit Kritik an unwichtigen Details offenbar Unsicherheit unter den EntführerInnen säen, während Andres Renning, ehemals Hauptkassierer im SPD Ortsverein Beek und heute  Geschäftsführer der SPD Goch, auf Linie der Parteiführung ist: “Sowas Schwachsinniges wird mich garantiert nicht bringen so ein Blättchen zu abbonieren…” […]

  9. Sebastian 15. Juni 2007 · 21:08 Uhr

    Na super,
    da wollte ich gerade mein zwecks Englandaufenthalt aufgegebenes SZ Abo wieder aufnehmen und jetzt das!
    Die taz nrw stirbt mal wieder und das stimmt einen in der Tat nachdenklich. Ich werd jetzt mal in mich gehen, ob ich das Geld wirklich nach München schieben muss oder doch die virtuelle Entführerszene fördere.

  10. Jens V. 15. Juni 2007 · 22:24 Uhr

    @Sebastian Das taz-Abo ist viel wertvoller als das SZ-Abo ;-)

    @taz-NRW: Geile Aktion! :-)

  11. JS Politik-Blog » Blog Archive » Online-Wahlkampf in NRW 18. Juni 2007 · 13:03 Uhr

    […] Kurze Zeit nach Bekanntwerden der Entführung hat die NRW-SPD noch am 14. Juni einen Krisenstab gebildet, der am 15. Juni diese Stellungnahme abgegeben hat: […]

  12. Online-Wahlkampf in NRW at umzuDENKEN 4. April 2008 · 10:52 Uhr

    […] Zeit nach Bekanntwerden der Entführung hat die NRW-SPD noch am 14. Juni einen Krisenstab gebildet, der am 15. Juni diese Stellungnahme abgegeben […]

  13. Online-Wahlkampf in NRW - umzuDENKEN 26. April 2008 · 13:56 Uhr

    […] Zeit nach Bekanntwerden der Entführung hat die NRW-SPD noch am 14. Juni einen Krisenstab gebildet, der am 15. Juni diese Stellungnahme abgegeben […]

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.