Über das Wochenende hat sich die Situation rund um die taz nrw zugespitzt. Wer die Geschichte rund um den „Entführungsfall“ einer Internetdomain bisher für einen lustigen PR-Gag gehalten hat, wird in der heutigen Ausgabe der taz nrw eines Besseren belehrt.

„Liebe LeserInnen, taz-Aufsichtsrat,Vorstand und Geschäftsführung haben am Freitag auf einer Sitzung in Berlin beschlossen, bei ihrem Ultimatum zu bleiben: Entweder die taz nrw schafft bis Monatsende 1.000 zusätzliche Abos heran oder diese vier Seiten werden eingestellt. Von dieser Zahl sind wir leider noch weit entfernt. Darum gibt es jetzt für Sie nichts anderes mehr zu tun als ein Fünf-Wochen-Kurzabo zu schalten.“

Ein Abo kann man ganz schnell hier bestellen.

Unsere Vorsitzende Hannelore Kraft hat (wie angekündigt) heute ein Abo abgeschlossen.
taz abo

Eine Meldung der „WELT“, nachdem die Einstellung der taz nrw bereits beschlossene Sach sei, wurde in der Zwischenzeit dementiert.

Ja und was ist in unserem „Entführungsfall“ passiert?
Die Kinder von der CDU haben sich gemeldet und der taz ein Abo für die Domain geboten – unter der Voraussetzung, dass sie einen Tag die taz nrw übernehmen dürfen.

Die Entführer haben sich selber ein Interview gegeben (und überspannen in der Passage über Heinz Schleußer ein wenig den Bogen).

Was bleibt also zu tun? Ein Abo der taz abschließen.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

5 Kommentare

  1. nrw-Werbeblog » Blog Archive » Die Ironie der Welt: taz nrw noch nicht am Ende 18. Juni 2007 · 17:15 Uhr

    […] Inzwischen berichten auch diverser Online-Medien über das Dementi aus Berlin. Auch die SPD bleibt am Ball. Allerdings haben sich die Sozialdemokraten bisher erst zu zwei Abos hinreißen lassen. Das reicht hinten und vorne nicht – weder um die taz nrw zu retten, noch um die Internetadresse kraft-2010.de zu befreien! […]

  2. Pottblog 18. Juni 2007 · 17:42 Uhr

    WELT Online berichtet von der Einstellung der taz NRW…

    Das die taz für ihren NRW-Teil derzeit wieder eine Rettungskampagne fährt, dürfte inzwischen bekannt sein, nachdem z.B. die Vertriebskooperation zwischen WAZ und taz zu einem Partnerabonnement führten und unlängst die taz sogar…

  3. dirk 18. Juni 2007 · 17:55 Uhr

    Das 2. prominente Abo von uns:
    Frank Baranowski, Sprecher der RuhrSPD und OB von Gelsenkirchen hat auch ein Abo.

  4. dirk 18. Juni 2007 · 17:56 Uhr

    Im taz-Werbeblog ist zu lesen: am 2 Juli wird in berlin über die Zukunft der taz nrw entschieden:

    „Es gilt: Eine Entscheidung über die Zukunft der taz in Nordrhein-Westfalen ist noch nicht gefallen. Vorstand und Aufsichtsrat der taz-Genossenschaft werden auf einer Sitzung am 2. Juli beschließen, wie und ob es mit dem Regionalteil weitergeht.

    Aufsichtsrat und Vorstand haben allerdings am letzten Freitag bei einer gemeinsamen Sitzung, an der auch KollegInnen aus NRW und des Gesamtbetriebsrates teilnahmen, erneut deutlich gemacht, dass eine Weiterfinanzierung des NRW-Teiles als Zuschussgeschäft aus Kommanditkapital nicht mehr wie bislang möglich ist. „

  5. Drama um die TAZ NRW! Verhandlungen mit den Entführern! (Update) | Weblog der NRWSPD 19. Januar 2010 · 19:05 Uhr

    […] kraft-2010.de. (Über beides habe ich in den letzten Wochen berichtet (hier, hier, hier, hier, hier und […]

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.