Die Uhr tickt. Noch eine Woche. Dann ist Schluss mit der TAZ NRW.
Es sei denn, bis dahin gibt es 500 zusätzliche Abos (Zielzahl sind 1000, knapp 500 neue Abos gibt es schon).
Die Uhr tickt damit auch für die von der TAZ NRW entführte Internetdomain kraft-2010.de.
(Über beides habe ich in den letzten Wochen berichtet (hier, hier, hier, hier, hier und hier).

Heute habe ich mich deshalb direkt zu den EntführerInnen gewagt – um zu verhandeln.
Das Angebot: die TAZ NRW bekommt den alten Kampagnenslogan „Wir in NRW“ aus der Zeit von Johannes Rau, wir bekommen dafür die Internetdomain.
Seht selbst:

Link: taz_redaktion


Update: Heute (26.) ist die Übergabe dann auch in der TAZ NRW erschienen:

taz wir in nrw uebergabe

Am 2. Juli wissen wir mehr.
Bis dahin: abonnieren!


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

6 Kommentare

  1. Pottblog 25. Juni 2007 · 19:56 Uhr

    NRWSPD versucht mit der taz zu verhandeln…

    Über die verzweifelte Entführung der Domain kraft-2010.de durch die taz hatte ich bereits einige Male berichtet (siehe auch diesen Bericht über den entsprechenden RTL West-Beitrag).
    Der Leiter des Krisenstabes der NRWSPD, Dirk Borhart, h…

  2. Student 25. Juni 2007 · 20:08 Uhr

    Super Idee der TAZ.
    Irgendwie erscheint es mir sehr gerechtfertigt -ja geradezu konsequent- einer Partei deren Zweck nicht mehr erkennbar ist auch ihre Insignien abzuerkennen.

  3. Dirk 26. Juni 2007 · 7:44 Uhr

    @student: dein beitrag scheint mir auch bei dir konsequent zu sein: der zweck sofort erkennbar, die insignien anonymisiert…

  4. pf 26. Juni 2007 · 22:35 Uhr

    Ich aboniere! Sofort!

    Es steht zuviel auf dem Spiel – für beide Seiten!

  5. Pejo Boeck 28. Juni 2007 · 15:33 Uhr

    Liebe FreundInnen,
    es darf nicht dazu kommen, dass die taz nrw eingestellt wird. Ich bin Abonnent seit 1979, Genosse seit den 1990er Jahren und erwarte, dass die taznrw erhalten bleibt. Selbst wenn die 1000 Abos nicht zusammenkommen. Dann müssen wir nach der Sommerpause weiterum Abos ringen. Ich habe kurz vor Toresschluss zwei Probeabos verschenkt, habe Gewerkschaftskollegen mit Werbematerial angeschrieben und hoffe auf den Schwung in den letzten Stunden des Juni.

    In jedem Fall – besten Dank an alle, die die taznrw bisher täglich möglich gemacht haben und dies hoffentlich weiter tun. Leider kann ich Samstag nicht nach Düsseldorf kommen.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.