Er bescherte uns einen Augen öffnenden Film über den Klimawandel und sorgte dafür, dass in diesem Sommer rund um den Globus Stars aus Pop und Rock im Rahmen der „Live-Earth„-Konzerte ein Ständchen für den Umweltschutz gaben. Dass Al Gore einer der eher spärlich gesäten amerikanischen Politiker ist, der die Folgen des Klimawandels ernst nimmt, war uns daher schon bekannt. Doch wie ist es um die übrigen 24 Präsidentschaftskanditaten-Anwärter bestellt, die sich momentan für die Vorwahlen im Frühjahr 2008 rüsten?
1

2 Foto:Schnurrbart

Hilfe gibt es hier von einem alten Bekannten aus Grimm’s Märchen: dem Froschkönig. Die Autoren des US-Webmagazins „Frog King“ haben sich der Mühe unterzogen, alle 25 Kandidaten auf ihre Umweltverträglichkeit hin zu überprüfen. Hier erfährt man Grundinformationen über die Karriere des jeweiligen Kandidaten, sein bisheriges Wahlverhalten bei umweltpolitischen Abstimmungen und ein sehr aussagekräftiges Statement zur aktuellen Klimadebatte.

Darüber hinaus bietet die Seite jede Menge Informationen über Umweltzerstörung, Klimawandel und deren Ursachen und Folgen. In den Kategorien Disappearing Species, Electricity & Energy, Extreme Weather, Global Warming, Pollution und Water werden alle Aspekte der Umweltproblematik ausführlich erläutert. Das bislang unter dem Punkt „Extreme Weather“ nur ein „coming soon“ zu finden ist, entbehrt dabei nicht einer gewissen Ironie.

Aufgrund der jüngsten Diskussionen um die „Vielfliegerei“ einiger bekannter deutscher Politiker wäre es vielleicht sinnvoll, wenn es auch hierzulande eine ähnliche Webseite gäbe.


Du kannst die Kommentare zu diesen Artikel durch den Kommentar-Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.

Alles was zwischendurch passiert. Wir schreiben’s auf.